8. Runde (Walzenhausen)

TSV Jona - FB Neuendorf 3:0 (11:6/11:9/11:8)
TSV Jona - STV Oberentfelden 3:0 (11:5/11:5/11:7)


Mit zwei souveränen 3:0-Erfolgen kehrt der TSV Jona von der letzte NLA-Qualifikationsrunde heim und beendet die Saison auf den 5- Schlussrang

herren1 tnNachdem die Joner NLA-Faustballer vor zwei Wochen aufgrund der ärgerlichen Fünf-Satz-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Elgg-Ettenhausen die Teilnahme am Final-Event verpassten, stand die letzte Meisterschaftsrunde unter dem Motto „Saison ausklingen lassen und Abschied nehmen“. Obwohl das Team keinen Druck mehr verspürte, wollte man unbedingt die letzten beiden Saisonpartien gewinnen um sowohl ihrem Trainer als auch einem verdienten Mitspieler einen gelungenen Abschied zu breiten. Bereits in der Sommerpause gab der langjährige Trainer des Teams, Christian Schluep, vereinsintern bekannt, dass er zum Saisonende sein Traineramt bei der 1. Männermannschaft niederlegen wird. Des Weitere informierte Abwehrspieler Cornelius Jäger die Mannschaft sowie den Verein darüber, dass er aufgrund von familiären Verpflichtungen kürzer treten wird und deshalb seine aktive Karriere in der Nationalliga beendet. Der Verein sowie der Vorstand um Präsident Martin Grögli werden sich bei beiden Vereinsmitgliedern bei passender Gelegenheit und in einem angemessenem Rahmen für die geleisteten Verdienste bedanken. Diese Ausgangslage schien das Team jedoch dahingehend so zu motivieren, dass der TSV Jona bei der achten und letzten Runde in Neuendorf noch einmal gross auftrumpfte und durch die beste Saisonleistung beide Partien gegen Oberentfelden und Gastgeber Neuendorf verdientermassen souverän jeweils mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden konnte. Damit beenden die St. Galler vom oberen Zürichsee die diesjährige Saison in der Nationalliga auf dem im Mittelfeld gelegenen 5. Rang und verpassen knapp die Teilnahme am Final-Event nächste Woche.

7. Runde (Walzenhausen)

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2:3 (11:6/8:11/9:11/11:6/5:11)
TSV Jona - STV Wigoltingen 0:3 (9:11/5:11/5:11)


In der letzten Heimrunder der diesjährigen NLA-Qualifikation musste der TSV Jona aufgrund zweier Niederlagen die Hoffnung auf das Final Four begraben.

herren1 tnIn der Regel bekunden die Herren des TSV Jona nach der langen Sommerpause ihre liebe Mühe zurück in den Meisterschaftsbetrieb zu finden und auch dieses Jahr bildete leider keine Ausnahme. Obwohl die Mannschaft von Trainer Christian Schluep nach den ersten sechs Qualifikationsrunden durchaus noch realistische Chancen auf die Teilnahme am Final Four hatte, konnte das Team den dafür so dringend benötigten Erfolg gegen den direkten Konkurrenten FG Elgg-Ettenhausen leider nicht realisieren. Die erneut ärgerliche und nicht unbedingt zwingende 2:3-Niederlage gegen die Spielgemeinschaft ist nahezu gleichbedeutend mit Ausscheiden aus dem Rennen um den vierten Schlussrang, da man in den Direktduellen mit den verbleibenden Kontrahenten die schlechteste Bilanz aufzuweisen hat. Dementsprechend wenig ins Gewicht fällt auch die anschliessende, klare Niederlage gegen Titelverteidiger und Leader Wigoltingen. Somit wird der TSV Jona diese Saison nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen können und sich im gesicherten Tabellenmittelfeld platzieren, da man die Klassenerhalt bereits frühzeitig sichern konnte. In den nächsten zwei Wochen muss das Team in den letzten Trainingseinheiten an den erkennbar gewordenen Mängeln arbeiten, um an der letzten Qualifikationsrunde die diesjährige NLA-Saison möglichst versöhnlichen abzuschliessen.

7. Runde am 18. August (14:00) in Jona

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen
TSV Jona - STV Wigoltingen

Nach einer knapp siebenwöchigen Sommerpause empfangen die Joner Herren zwei ambitionierte Konkurrenten im heimischen Grünfeld zur siebten NLA-Runde.

 

herren1 tnAm Samstag steht die vorletzte Runde der diesjährigen Qualifikation auf dem Programm und hält für das Joner Männer-Fanionteam nach einer fast zwei monatigen Meisterschaftspause zwei komplizierte Partien bereit. Auf der heimischen Sportanlage Grünfeld trifft der TSV Jona sowohl auf den direkten Tabellennachbarn FG Elgg-Ettenhausen sowie auf Meister STV Wigoltingen. In der Hinrunde musste man sich beiden Konkurrenten geschlagen geben, wobei gerade die äusserst knappe 5-Satz-Niederlage gegen Elgg-Ettenhausen etwas bitter gewesen ist. Theoretisch besitzt der TSV Jona noch alle Chancen für die Teilnahme am diesjährigen Final Four, welches durch Oberentfelden ausgerichtet wird, dafür benötigt es neben einem Sieg gegen Elgg-Ettenhausen aber zusätzlich noch mindestens zwei weitere Siege aus den verbleibenden vier Meisterschaftspartien. Es wird sich weisen, ob die Joner über die lange Sommerpause mit den zahlreichen internationalen Turnieren ihre Form wahren konnten oder ob die leider zuletzt wieder aufgetretenen Blessuren die Mannschaft soweit beinträchtigen, dass dieser Exploit verhindert wird.

6. Runde am 30. Juni (16:00) in Jona

TSV Jona - Faustball Widnau
TSV Jona - TV Olten

Im heimischen Grünfeld empfangen die Herren des TSV Jona am Samstag zur zweiten Heimrunde bereits zum zweiten Mal diese Saison die Teams aus Widnau und Olten.

 

herren1 tnIn der letzten Runde vor der bevorstehenden 6-wöchigen Sommerpause empfängt die Mannschaft von Trainer Christian Schluep am Wochenende zwei Gastmannschaften in der heimischen Sportanlage Grünfeld. Wie bereits an der ersten Heimrunde heissen auch dieses Mal Faustball Widnau und Olten die Gegner, da der diesjährige Spielplan von Swiss Faustball diese doch etwas spezielle Konstellation vorgesehen hat. Im Kampf um eine allfällige Teilnahme am Final-Event ist dieser zweite Heimspieltag von besonderer Bedeutung, da die Joner unbedingt eine Vollrunde benötigen um ihre derzeit noch intakten Chancen auf einen Tabellenplatz unter den ersten Vier zu wahren bzw. gar zu verbessern. Dafür bedarf es aber in allen Mannschaftsteilen einer erkennbaren Leistungssteigerung im Vergleich zur Runde in Walzenhausen am vergangenen Wochenende. Glücklicherweise hat Yanick Landolt seine RS im Tessin endlich erfolgreich beendet und kann wieder aktiv am Trainingsbetrieb teilnehmen, jedoch weilt nun Hauptangreifer Romano Colombi im WK.

5. Runde (Walzenhausen)

TSV Jona - SVD Diepoldsau 3:0 (6:11/7:11/8:11)
TSV Jona - STV Walzenhausen 3:1 (8:11/11:8/12:8/11:4)


Trotz einer eher wenig ansprechenden Leistung starten die Faustballer des TSV Jona mit je einem Sieg und einer Niederlage in die Rückrunde der NLA-Qualifikation.

herren1 tnBei der Auswärtsrunde im appenzellischen Walzenhausen traf das männliche Fanionteam des TSV Jona zum Rückrundenstart auf Leader SVD Diepoldsau sowie das Heimteam des STV Walzenhausen. Alle Teams hatten vor allem mit den böigen Windbedingungen zu kämpfen, da eine Spielfeldseite extrem stark übervorteilt wurde. Wie bereits gegen Ende der Hinrunde schafften es die Joner nicht an ihr Leistungsmaximum heranzukommen und mussten dadurch teilweise arg kämpfen. Dies reichte zunächst gegen Favorit Diepoldsau nicht zu einem Satzgewinn doch im anschliessenden Duell mit Tabellennachbar Walzenhausen konnte man sich in einer harzigen Partie doch noch in vier Sätzen durchsetzen. Damit festigt die Mannschaft von Trainer Christian Schluep seine Position im Tabellenmittelfeld und wahrt die Chancen auf eine allfällige Teilnahme am Final Event im September. Dafür bedarf es aber einer erkennbaren Leistungssteigerung damit man am kommenden Wochenende die dafür benötigten Big Points anstreben kann.

5. Runde am 23. Juni(14:00) in Walzenhausen

TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - STV Walzenhausen

In Walzenhausen kämpfen die Joner Männer gegen Diepoldsau und das Heimteam um dringend benötigte Punkte im Kampf um die Teilnahme am Final-Event.

 

herren1 tnNach dem idealen Start in die diesjährige Qualifikation geriet das Team von Trainer Christian Schluep ein wenig ins Stocken. Den anfänglichen drei Siegen aus vier Partien folgte in den darauffolgenden vier Partien nur noch ein weiterer Erfolg, wodurch man im Kampf um die vorderen Tabellenplätze etwas zurückgebunden wurde. Neben einem kleinen leistungstechnische Einbruch ist dieser Umstand zum Teil auch der Abwesenheit von Yanick Landolt geschuldet, welcher seit Januar in der Rekrutenschule steckt und dessen Urlaubsgesuch für die letzte NLA-Runde in Neuendorf abgelehnt worden ist. Gerade die Niederlage gegen Oberentfelden schmerzt noch immer ein wenig und auf Seiten der Joner ist man nun gewillt mit neuem Elan in die Rückrunde der Qualifikation zu starten. Am Samstag trifft man im Appenzeller Land auf Tabellenführer und Vizemeister Diepoldsau sowie den gastgebenden STV Walzenhausen. In der Hinrunde waren alle beiden Partien äusserst umkämpft und Jona kehrte mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage heim. Um im dicht gedrängten Mittelfeld der NLA auch weiterhin noch realistische Chancen auf eine Teilnahme am Final-Event haben zu können, muss die Mannschaft des TSV Jona nun zumindest gegen den direkten Konkurrenten Walzenhausen gewinnen.

3. Runde (Ettenhausen)

TSV Jona - STV Wigoltingen 0:3 (11:13/8:11/6:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 2:3 (11:9/11:12/8:11/11:6/8:11)


In der dritten NLA-Qualifikationsrunde musste sich der TSV Jona erstmalig beiden Konkurrenten geschlagen geben und kehrt ohne Punktgewinn aus Ettenhausen heim.

herren1 tnNach der zweiwöchigen Spielbetriebspause bekundete die Mannschaft von Trainer Christian Schluep ein wenig Mühe das zuvor so überzeugende spielerische Auftreten auch in der dritten NLA-Runde abrufen zu können. Leider verpasste es der TSV Jona nach der einkalkulierten Niederlage gegen Titelverteidiger STV Wigoltingen in der so wichtigen Partie gegen das Heimteam der FG Elgg-Ettenhausen einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen. Aufgrund der Niederlage gegen Elgg-Ettenhausen kommt es nun kurz vor Saisonhälfte zum grossen Zusammenschluss im Tabellenmittelfeld. Zwar belegt Jona noch immer den vierten Tabellenrang aber der Vorsprung zu den Verfolgern ist geringer geworden. In den nächsten zwei Wochen muss das Team im Training an den erkennbar gewordenen Mängeln arbeiten, um am letzten Spieltag der Hinrunde mit zwei weiteren Erfolgen die beiden hinter Jona positionierten Teams auf Abstand zu halten. Dies ist vor allem auch deshalb wichtig, da man sich so frühzeitig auch aus dem gefährlichen Abstiegskampf entfernen kann, was für den weiteren Saisonverlauf sicherlich von Vorteil wäre.

3. Runde am 26. Mai (16:00) in Ettenhausen

TSV Jona - STV Wigoltingen
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen

Nach einer zweiwöchigen Pause trifft das Herren-Fanionteam des TSV Jona auswärts im Rahmen dritten NLA-Runde auf zwei ambitionierte und spielstarke Konkurrenten.

 

herren1 tnAm kommenden Samstag steht die dritte Runde der diesjährigen Qualifikation auf dem Programm und hält für das Joner NLA-Fanionteam zwei kniffelige Partien bereit. In Ettenhausen muss der TSV Jona sowohl gegen den amtierenden Titelverteidiger und Leader STV Wigoltingen als auch das ambitionierte Heimteam der FG Elgg-Ettenhausen antreten. Zu dieser Spieltagskonstellation kam es bereits in der vorletzten Runde im vergangenen Jahr und dabei mussten die Joner trotz gute Leistung eine knappe Fünf-Satz-Niederlage gegen Wigoltingen und eine äusserst ärgerliche 1:3-Niederlage gegen die Gastgeber hinnehmen. Obwohl man in dieser Saison einen nahezu perfekten Start hingelegt hat, ist man auf Seiten des TSV Jona Bescheiden und dementsprechend gewarnt. Wigoltingen ist nicht umsonst der klare Favorit auf die erneute Titelverteidigung und auch Elgg-Ettenhausen hat sich auf diese Saison hin mit dem brasilianischen Nationalspieler Rodrigo Sprandel im Angriff verstärkt. Obwohl die Thurgauer Spielgemeinschaft noch nicht wie gewünscht in die Saison gestartet ist, strebt Elgg-Ettenhausen auch weiterhin nach der Teilnahme am Final-Event und darf folgerichtig nicht unterschätzt werden.

2. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Widnau 3:2 (11:7/9:11/12:10/9:11/11:7)
TSV Jona - TV Olten 3:0 (11:6/11:8/11:8)


Bei ihrer diesjährigen Heimpremiere konnten die NLA-Faustballer des TSV Jona erstmalig in dieser Saison eine Vollrunde mit zwei wichtigen Siegen realisieren.

herren1 tnBei bestem Wetter stand für das Joner Männer-Fanionteam bereits eine Woche nach Saisonstart die nächste Qualifikationsrunde auf dem Programm. Dieser Spieltag wurde im heimischen Grünfeld durchgeführt, welches seit neustem über eine Tribünenüberdachung verfügt, die am Samstag ebenfalls feierlich im Beisein von Sponsoren, Gönnern und Vertretern der Stadt eingeweiht wurde. Angespornt durch die spielerisch gelungene Auftaktrunde wollte der TSV Jona auch zu Hause die nächsten Punkte realisieren. Gegen die beiden im Vorfeld als unangenehme zu spielenden Kontrahenten Widnau und Olten gelang dies dem Team von Trainer Christian Schluep aufgrund einer überzeugenden Mannschaftsleistung nahezu perfekt. Vor allem die enge Partie gegen Vizemeister Widnau erfreute die Zuschauer zumal Jona anders als in der Vorwoche gegen den zweiten Rheintaler Vertreter dieses Mal mit 3:2 siegreich vom Platz gehen konnte. Nachdem auch der Match gegen Olten mit 3:0 gewonnen wurde, befinden sich die Joner Faustballer in einer sehr guten Ausgangslage. Nun gilt es den Formstand zu konservieren und im Training weiter konsequent zu arbeiten um in zwei Woche bei der nächsten NLA-Runde erneut die angestrebten Punktgewinn realisieren zu können.

2. Runde am 12. Mai (16:00) in Jona

TSV Jona - Faustball Widnau
TSV Jona - TV Olten

In der zweiten Qualifikationsrunde empfangen die Herren des TSV Jona am Samstag zwei unangenehmer Kontrahenten im heimischen Grünfeld.

 

herren1 tnNach dem aus spielerischer Sicht äusserst gelungenen Start in die neue NLA-Saison, bestreitet das Team von Trainer Christian Schluep am Wochenende seinen ersten Heimspieltag im Stadion Grünfeld. Die Auftaktrunde brachte für die Joner jeweils einen Sieg und eine Niederlage und man ist gewillt das eigene Punktekonto weiter aufzustocken. Dabei trifft man auf den leicht zu favorisierenden Vizemeister Widnau sowie die unangenehme zu spielende Mannschaft des TV Olten. Gegen beide Kontrahenten liegt für den TSV Jona ein Sieg im Bereich des Möglichen aber gleichzeitig kann eine ungenügende eigen Leistung schnell dazu führen, dass man ohne einen weiteren Punktgewinn aus der Runde geht. Unter der Woche zeigten die Joner beim souveränen 5:1-Erfolg im 1/16-Finale des diesjährigen Schweizer Cups eine konzentrierte Leistung beim NLB-Verein aus Staffelbach und dies lässt hoffen, dass der TSV Jona bereit ist für die erste Heimrunde.