TSV Jona - FB Widnau
TSV Jona - FB Neuendorf

In den abschliessenden beiden NLA-Qualifikationsrunden geht es für die Herren des TSV Jona im heimischen Grünfeld um die Teilnahme am Halbfinale des Final-Events.

Nachdem die Sommerpause einzig durch die beiden internationalen Turniere, die Obersee Masters und das Grenzland-Turnier, unterbrochen wurde, steht für das Joner Herren-Fanionteam nach einem knapp siebenwöchigen Spielunterbruch die entscheidende Phase der nationalen Meisterschaft an. In der siebten Qualifikationsrunde empfängt der TSV Jona zunächst Titelverteidiger Widnau bevor man in der dritten Partie des Tages auf FB Neuendorf trifft.

Widnau findet immer besser in Form
Zur Eröffnung des Spieltages kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Heimteam und Weltpokalteilnehmer Faustball Widnau. Im Hinspiel konnte sich der TSV Jona in fünf hart umkämpften Sätzen mit 3:2 durchsetzen und feiert somit einen etwas überraschenden Erfolg. Auf Grund der engen Tabellensituation dürfen sich die Joner zum Einen keinen Ausrutscher mehr leisten und brauchen zum Anderen einen neuerlichen Erfolg gegen eines der beiden Rheintaler Teams, um den Einzug ins Halbfinale aus eigener Kraft zu fixieren. Idealerweise gelingt es dem Team von Trainer Christian Schluep ein erneuter Exploit gegen den amtierenden Meister. Bei den Sommerturnieren zeigte die Mannschaft phasenweise überzeugende Leistungen und man ist sich bewusst, dass man den Favoriten erneut ärgern könne, wenn das gesamte Team an sein Leistungsmaximum herankomme. Die Joner Herren werden wie bereits im Hinspiel auf ein Widnau in Bestbesetzung treffen und stehen folgerichtig sowohl in der Defensive wie auch im Angriff vor einer entsprechenden Herausforderung. Das Team von Trainer Christian Schluep ist gewillt sich vor seinem Heimpublikum bestmöglich zu verkaufen und seine Chancen von Satz zu Satz suchen.

Neuendorf kämpft um Klassenerhalt
Zum Abschluss der zweiten Heimrunde treffen die Joner auf NLA-Aufsteiger FB Neuendorf, welcher einen herausfordernden Saisonabschluss vor sich hat. Die Solothurner stellen den jüngsten Kader der Liga und befinden sich derzeit mit nur einem Sieg am Tabellenende. Will Neuendorf das angestrebte Saisonziel des Klassenerhalts noch realisieren, muss das Team unbedingt anfangen zu punkten. Folgerichtig ist der favorisierte TSV Jona gewarnt und dementsprechend werden die St. Galler hoch konzentriert in diese Partie gehen. Jona hat sich vorgenommen das Spielgeschehen von Beginn an zu diktieren und somit die Gastmannschaft frühzeitig unter Druck zu setzen.


Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp