TSV Jona - STV Oberentfelden

2:5 (5:11/13:11/12:10/7:11/11:5/14:12/11:6)

Bei ihrer Heimpremiere in der neuen NLA-Hallensaison gelang den Herren des TSV Jona gegen den STV Oberentfelden mit 5:2-Sätzen der erste Saisonsieg.

Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, durften sich die Spieler des TSV Jona nach dem verwandelten zweiten Matchball über ihren ersten Sieg freuen. Etwas überraschend setzte sich das Team von Trainer Christian Schluep zu Hause gegen den amtierenden Schweizer Meister Oberentfelden in sieben, teilweise hart umkämpften Sätzen durch. Ausschlaggeben sei gemäss den Coaching-Team vor allem das konstante Auftreten seiner Mannschaft sowie eine nahezu perfekte Zuspielleistung gewesen. Aufbauend auf einer soliden Defensive konnte das gegnerische Service entschärft und im Gegenzug die eigene Offensive perfekt in Szene gesetzt werden. Auf Grund dieses unerwarteten Punktgewinns ist Jona nun in einer guten Ausgangslage für den weiteren Saisonverlauf.
 

Nach verschlafenem Beginn zunehmend an Sicherheit gewonnen
Anfänglich schien die Mannschaft ein gewisses Déjà-vu zur Auftaktpartie einzuholen, denn ehe man sich versah lag das Heimteam mit 1:8 in Rückstand und schien chancenlos gegen das dominante Leinenspiel der Oberentfeldner. Nachdem man den ersten Satz mit 5:11 abgeben musste, fanden die Joner besser in die Partie und konnten im zweiten Satz mit 7:3 in Führung gehen. Beim Stand von 10:7 konnte Jona die ersten drei Satzbälle nicht nutzen und sah sich stattdessen bei 10:11 einem Satzball gegenüber. Doch das Heimteam steckte nicht auf und drehte diesen wichtigen Satz mit 13:11 zum 1:1-Satzausgleich. Die beiden darauffolgenden verliefen im Prinzip ähnlich, wobei sich jeweils ein Team den Satzgewinn sichern konnte und das Resultat somit nach vier gespielten Sätzen 2:2 lautete. Im fünften Spielabschnitt spielte sich das Team des TSV Jona in einen wahren Rausch und dominierte den Satz von Beginn an. Mit dem klaren Verdikt von 11:5 konnte man die erneute Satzführung erlangen und die St. Galler waren gewillt erstmalig eine 2-Satz-Führungen zu erspielen. Der sechste Abschnitt sollte schlussendlich die Vorentscheidung bringen, denn Oberentfelden vermochte eine 4-Punkte-Führung nicht zu nutzen und das Heimteam kehrte im Gegenzug einen 4:8-Rückstand zum 10:8. Zwar bäumte sich der Meister noch einmal auf, doch letztendlich wehrten die Joner zwei weitere Satzbälle ab und sicherten sich den Satz mit 14:12. Dank der 4:2-Satzführung war der Wiederstand der Aargauer gebrochen und auch Umstellungen im Service vermochten den Joner Sieg zu verhindern.
 

Vorentscheidung gegen Elgg-Ettenhausen erzwingen
Dank des Sieges sind die Joner nun in der Situation, dass ein Erfolg gegen das noch punktlose Elgg-Ettenhausen am kommenden Wochenende gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt wäre. Mit einer Leistung wie gegen Oberentfelden sollte dies realistisch sein.


Im Einsatz standen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp