TSV Jona - STV Olten
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen

An der abschliessenden NLA-Qualifikationsrunde fokussiert sich der TSV Jona in Elgg neben dem angestrebten Punktgewinn vor allem auf das eigene Auftreten.

Die Mannschaft von Trainer Christian Schluep hat es geschafft über die Sommerpause im Zuge der internationalen Turniere das zwischenzeitlich verlorengegangene Selbstvertrauen zurückzugewinnen und wusste an der vorangegangen Heimrunde spielerisch und resultattechnisch zu überzeugen. An diesem Punkt möchte man erneut ansetzen und mit Hinblick auf das bevorstehende Final-Event einen weiteren Schritt in die gewünschte Richtung machen. Aus diesem Grund arbeitete man im Training an gewissen Punkten, von denen auszugehen ist, dass diese beim Saisonendspurt im Kampf um die Medaillen ausschlaggeben sein könnten. Zunächst gilt der Fokus jedoch der letzten NLA-Runde in Elgg, bei welcher man auf Aufsteiger Olten sowie Gastgeber Elgg-Ettenhausen trifft, welche teilweise noch mitten im Abstiegskampf stecken und deshalb dem Tabellenvierten Jona im Kampf um die letzten Saisonsiege alles abverlangen werden.

Sieg gegen Tabellenletzten fest eingeplant
In der zweiten Tagespartie kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen den beiden Gastmannschaften aus Jona und dem STV Olten. Die Solothurner befinden sich mit nur zwei Siegen auf dem letzten Tabellenplatz, wobei der Aufsteiger jedoch noch theoretische Chancen hat den direkten Widerabstieg zu vermeiden. Im Hinspiel konnte Olten zwar phasenweise mithalten und offenbarte zwischendurch auch gute spielerische Ansätze, jedoch gelang es dem TSV Jona sich mit 3:0 deutlich durchzusetzen. Auch mit Hinblick auf einen fairen Abstiegskampf haben sich die Joner Spieler fest vorgenommen an diesem Punkt anzusetzen und den Gegner durch eine konzentrierte und engagierte Leistung erneut zu bezwingen. Sollten die St. Gallern ihre Leistung aus der letzten Runde erneut abrufen können, spricht nicht viel gegen ein Gelingen dieses Vorhabens.

Gefährlicher Gastgeber trotz personellem Umbruch
In der letzten Partie der diesjährigen NLA-Qualifikation trifft Jona auf die gastgebende FG Elgg-Ettenhausen, welche nach einer schwierigen Saison den vorzeitigen Klassenerhalt bereits sichern konnte. Der Medaillenkandidat der letzten Jahren konnte den Verlust von Ueli Rebsamen im Angriff noch nicht gänzlich kompensieren und befindet sich deshalb in einer Umbruchsphase, welche jedoch auch Chancen für neue Talente aus den eigenen Reihen bietet. Dennoch darf die Mannschaft mit ihren drei Angreifern auf keinen Fall unterschätzt werden, denn Elgg-Ettenhausen besticht auch weiterhin mit einer guten Defensive sowie grossem Kampfgeist. Obwohl der TSV Jona das Hinspiel mit 3:0 für sich entscheiden konnte, wird diese Partie aller Voraussicht nach kein Selbstläufer und Jona muss von Beginn an konzentriert und mannschaftlich geschlossen agieren um reüssieren zu können.


Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp