TSV Jona - TV Rüti
TSV Jona - SVD Diepoldsau

In ihrer letzten NLA-Heimrunde wollen die Joner Faustballer den katastrophalen Rückrundenstart vergessen machen und sich leistungstechnisch wieder steigern.

Die beiden letzten Spieltage Ende Juni waren aus Joner Sicht eine wahre Katastrophe, denn man verspielte sich mit vier Niederlagen aus der gleichen Anzahl von Partien die hervorragende Ausgangsposition nach der Hinrunde. Aus diesem Grund versuchte Trainer Christian Schluep die Mannschaft während der Sommerpause mit fokussiertem Training wieder auf die richtigen Bahnen zu lenken. Nach den beiden aus Joner Sicht erfreulichen Auftritten beim eigen Obersee Masters sowie dem Widnauer Grenzlandturnier blickt man nun wieder positiver auf den weiteren Saisonverlauf. Nun gilt es die zuletzt gute spielerische Leistung auch in der heimischen Meisterschaft wieder abzurufen, um gegen den TV Rüti sowie Vizemeister SVD Diepoldsau bestehen zu können.

Zweites Derby gegen Rüti in der Nationalliga A
Zum Auftakt kommt es zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen zwischen dem gastgebenden TSV Jona und der jungen Mannschaft aus Rüti. Die Zürcher spielten als Liganeuling eine unerwartet starke Hinrunde, mussten sich jedoch auf heimischem Platz den Jonern bei der Derby-Premiere klar mit 3:0 geschlagen geben. Mit zunehmenden Saisonverlauf geriet Rüti jedoch immer stärker in den Abstiegskampf und es ist noch offen, ob es den Zürchern um Herren-Nationalspieler Jan Meier gelingen wird die Klasse zu halten.
Bereits am vergangen Wochenende trafen die beiden Mannschaften im Rahmen des Grenzlandturniers aufeinander und hier konnte sich Jona klar durchsetzen. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Favorit auch in dieser Partie durchsetzen kann, denn der TV Rüti wird alles daran setzen das Heimteam so lange wie möglich zu fordern und zu ärgern.

Joner streben nach Revanche für Hinspiel-Niederlage
In ihrer zweiten Tagespartie empfangen die Gastgeber den SVD Diepoldsau, welcher das Hinspiel in Rüti überraschend klar in drei Sätzen gewinnen konnte. Ursprünglich hatte man erwartet, dass diese beiden Teams näher zusammen liegen aber die Rheintaler wussten damals auf allen Positionen zu überzeugen und verfügten mit Angreifer Lukas Lässer den überragenden Spieler. Da auch Diepoldsau bei den beiden grossen internationalen Turnieren in Jona und Widnau sowie beim IFA-Pokal spielerisch zu überzeugen wusste, kann davon ausgegangen werden, dass beide Teams alles daran setzen werden diesen Vergleich für sich zu entscheiden. Ob Jona mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung gegen die mit vier aktuellen Nationalspielern agierenden Rheintaler zu bestehen vermag, muss sich also zeigen. Ausgehend von dieser Ausgangslage wird sich für die Zuschauer hoffentlich eine attraktive, spannende Partie und umkämpfte entwickeln.


Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp