TSV Jona - TSV Waldkirch (1. Liga) 5:2 (11:6/13:11/5:11/6:11/12:10/11:6/12:10)

Am Mittwochabend gelang den Joner Faustballern im 1/8-Final des Schweizer Cups ein hart erkämpfter 5:2-Erfolg über den 1. Liga-Verein TSV Waldkirch.

Nachdem man das 1/16-Final gegen die Männerriege des MTV Oberflachs souverän gewinnen konnte, musste der TSV Jona wie schon im Vorjahr auswärts in Waldkirch beim gastgebenden 1. Liga-Verein antreten um den Teilnehmer für die nächste Cup-Runde zu ermitteln. Wie in der Vergangenheit bereits üblich, konnte der unterklassige Gegner in jedem Satz mit einem Drei-Punkte-Vorsprung in die Partie starten. Da es vor Spielbeginn einen kurzen aber heftigen Regenschauer gegeben hat, erwies sich der Gegner als unerwartet schwere Herausforderung. Auf Grund der beruflich bedingten Abwesenheit von Romano Colombi wurde kurzfristig Fabio Kunz aus der zweiten Herrenmannschaft in den Kader berufen.
 

Joner erkämpfen sich entscheidenden Vorteil
Der favorisierte NLA-Verein aus Jona konnte sich zu Beginn gut auf die nassen Bedingungen einstellen und gewann den ersten Satz ohne grosse Probleme mit 11:6. In den drei darauffolgenden Spielabschnitten fand der Gegner jedoch immer besser in die Partie und der TSV Jona verlor trotz des knappen 13:11 und der daraus resultierenden 2:0-Satzführung seine spielbestimmende Position, wodurch Waldkirch mit zwei deutlichen Satzerfolgen verdient zum 2:2 nach Sätzen ausgleichen konnte. Obwohl die Joner immer wieder Mühe mit dem teilweise sehr guten gegnerischen Service bekundeten, erwies sich der fünfte Speilabschnitt als Knackpunkt für den weiteren Spielverlauf. Trotz eines gegnerischen Satzballes konnte man den Satz in der Verlängerung gewinnen und vermied somit den Satzrückstand. Mit der 3:2-Führung im Rücken agierte Jona nun wieder konzentrierter und konnte souverän die Satzführung ausbauen. Das finale 12:10, welches man sich noch einmal hart erkämpfen musste, sorgte schlussendlich für klare Verhältnisse und Jona erreicht dank des 5:2-Erfolges die nächste Runde im Schweizer Cup.
 

1/4-Final Gegner noch offen
Im nun anstehenden Viertelfinale trifft man entweder auf Diepoldsau oder 3. Liga-Vertreter Seuzach, wobei dieses 1/8-Final wurde noch nicht gespielt wurde. Da man jedoch davon ausgehen kann, dass sich der NLA-Verein durchsetzen wird, besitzt der TSV Jona für diese Partie zwischen zwei Vertretern aus der gleichen Liga das Heimrecht. Sollte sich jedoch Seuzach überraschend durchsetzen, müsste Jona erneut auswärts beim unterklassigen Gegner antreten.


Im Einsatz standen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi (abwesend), Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Martin Tremp