TSV Jona - STV Wigoltingen 0:3 (4:11/8:11/4:11)
TSV Jona - STV Oberentfelden 0:3 (5:11/6:11/6:11)


Den Joner NLA-Faustballern misslingt der Rückrundenstart bei der wichtigen Auswärtsrunde in Oberentfelden mit zwei empfindlichen Niederlagen gänzlich.

Die im Vorfeld erwartete umkämpfte Meisterschaftsrunde endete letztendlich in einem Debakel für den TSV Jona. Die Mannschaft wollte eigentlich an die Leistungen der durchaus überzeugend verlaufenen Vorrunde anknüpfen, jedoch bewahrheiteten sich die schlimmsten Befürchtungen. Unter dem herrschenden Erfolgsdruck sowie dem Umstand, dass Trainer Christian Schluep seine komplette Mannschaft auf Grund von zahlreichen beruflichen und schulischen Absenzen zuletzt bei der letzten NLA-Runde beieinander hatte, verkrampfte das Team und es gelang zu keinem Zeitpunkt das Leistungspotential abzurufen. Dass seine Mannschaft mit den harten und trockenen Bodenverhältnissen von allen Teams am wenigsten gut klargekommen ist, spielt in der Nachbetrachtung nur noch eine untergeordnete Rolle. „In den letzten zwei bis drei Jahren haben wir immer kurz vor der Sommerpause einen Leistungseinbruch, welcher vor allem daran liegt, dass wir sehr häufig auf zahlreiche Spieler im Training verzichten müssen und somit Automatismen nicht mehr greifen“, hadert Schluep mit der Situation. Da Jona für die Endabrechnung so wichtigen Direktvergleiche gegen Wigoltingen und Oberentfelden verloren hat, muss der Fokus nun auf der Verteidigung des vierten Schlussrangs und dem Zurückfinden auf die Erfolgsspur liegen, möchte man Ende Saison beim Final-Event noch eine realistische Medaillenchancen haben.
 

Leader Wigoltingen souverän und abgeklärt
Nachdem sich der STV Wigoltingen in seinem Startspiel schwertat, wollte Jona den Tabellenführer von Beginn an unter Druck setzen. Dies gelang jedoch nur in den seltensten Fällen, da die Thurgauer mit einer sattelfesten Defensive agierten und jegliche Angriffsbemühungen des TSV Jona im Keim erstickten. Es fehlte vor allem an Durchschlagskraft, wodurch der Gegner zahlreiche Chancen zum Spielaufbau bekam und diese konsequent zum klaren sowie verdienten Drei-Satz-Erfolg nutzte.
 

Auch gegen Oberentfelden mit unterirdischer Leistung
Direkt im Anschluss traf man auf die widererstarkten Gastgeber, welche Leader Wigoltingen an den Rand einer Niederlage gebracht hatten. Auf Seiten des TSV Jona war man zwar gewillt sich zu steigern und die vorangegangene Partie zu vergessen, doch auch in diesem Match lief nicht viel zusammen bei den St. Gallern. Die Mannschaft kämpfte zwar aber wie schon zuvor erwies sich die eigene Offensive zu harmlos und fehleranfällig um Oberentfelden herausfordern zu können. Dem Heimteam reichte eine solide Leistung um Jona so sehr unter Druck zu setzen, dass nur selten ein geordneter Spielaufbau erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wodurch die 0:3-Niederlage mehr als gerechtfertigt war.


Im Einsatz standen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp