TSV Jona - STV Wigoltingen
TSV Jona - STV Oberentfelden

Zum Rückrundenauftakt der diesjährigen NLA-Qualifikation reist der TSV Jona für einen beinahe vorentscheidenden Spieltag nach Oberentfelden.

Nach dem eigentlich guten Hinrundenverlauf belegen die Joner  trotz nur zweier Niederlagen gegen die beiden letztjährigen Finalisten Widnau und Diepoldsau zur Zeit den vierten Tabellenrang. Der Grund dafür ist der, dass Geheimfavorit Wigoltingen abgesehen von der Partie gegen Jona etwas überraschend sämtliche anderen Begegnungen gewinnen konnte und deshalb momentan als Leader in die zweite Saisonphase geht. Bei der Runde in Oberentfelden treffen die Joner neben den Gastgebern, welche eine schlechte erste Saisonhälfte gespielt haben, auf den Thurgauer Tabellenführer. Im Idealfall gelingt dem TSV Jona wie zum Saisonauftakt eine Vollrunde um die Halbfinalchancen weiterhin zu wahren, jedoch wird man mit diesen Kontrahenten zwei schwierige Hürden zu überwinden haben.

Erstes Endspiel für den TSV Jona
Im Duell der beiden Gastmannschaften trifft Jona auf den STV Wigoltingen, welcher bis anhin als die Überraschung der Saison bezeichnet werden kann. Zwar hatte man die Thurgauer nach dem Zuzug von Nationalspieler Ueli Rebsamen auf einem der vorderen Plätze erwartet, dass man jedoch auf Anhieb die Meisterschaftsfavoriten Widnau und Diepoldsau jeweils mit 3:1 schlagen würde, durfte so nicht erwartet werden. Für die Joner, welche das Hinspiel in einer spannenden und umkämpften Regenschlacht äusserst knapp in fünf Sätzen für sich entscheiden konnten, ergibt dies eine problematische Ausgangslage. Da Jona seine Partien gegen Widnau und Diepoldsau klar verlor, müssen die St. Galler Wigoltingen erneut schlagen, um auf einem der ersten drei Tabellenränge verbleiben zu können. Das Wigoltingen als Mannschaft dem TSV Jona grundsätzlich liegt, beweisen die Ergebnisse der vergangenen Jahre, wobei auch klar ist, dass beide Teams seit dieser Saison auf Augenhöhe agieren. Somit dürfte sich ein spannender Spitzenkampf entwickeln, dessen Spielverlauf entscheidend für den weiteren Verlauf der Saison sein könnte.

Verbessertes Oberentfelden erwartet
Direkt im Anschluss kommt es für die Joner in ihrer zweiten Tagespartie zum Aufeinandertreffen mit dem gastgebenden STV Oberentfelden. Der Hallenmeister ist unerwartet schlecht in die Saison gestartet und ist gewillt mit einem Endspurt in der zweiten Saisonhälfte doch noch den Sprung unter auf einen der ersten drei Tabellenplätze zu schaffen. Anders als beim klaren Erfolg im Hinspiel rechnet man auf Seiten der Joner mit einer deutlich stärkeren Gegenwehr des Heimteams. Entscheidend für einen neuerlichen Erfolg wird sein, inwiefern es gelingt die gegnerischen Offensivbemühungen im Keim zu ersticken und im Gegenzug selber ausreichend Druck auf die starke Oberentfeldner Defensive auszuüben. Alles in allem steht der TSV Jona vor einer schwierigen Runde.


Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp