Halbfinale: TSV Jona - STV Oberentfelden
Platzierungsspiel: TSV Jona - ??? (Finale oder Spiel um Platz 3)

 

Am kommenden Samstag bestreiten die Joner NLA-Herren im heimischen Grünfeld im Rahmen des Final-Events das Halbfinale um die Schweizer Meisterschaft.

Nach Abschluss der diesjährigen Qualifikation befindet sich der TSV Jona hinter Leader Diepoldsau und vor Verfolger Oberentfelden auf dem zweiten Tabellenrang. "Wenn man die gesamte bisherige Saison betrachtet, haben diese drei Teams die konstanteste Leistung abgerufen und konnten meist überzeugend agieren, weshalb wir mit der Qualifikation zufrieden sein können", so Trainer Marcel Cathomas rückblickend auf die reguläre Spielzeit. Einzig mit den gezeigten Leistungen im Hinspiel gegen Oberentfelden sowie der Niederlagen gegen Elgg-Ettenhausen letzte Woche ist er nicht zufrieden. Dennoch haben die Joner in dieser ausgeglichenen Liga ihre Position im oberen Tabellendrittel behauptet, obwohl man drei Viertel der Saison bedingt durch Verletzungen nicht in Bestbesetzung agieren konnte. Als Tabellenzweiter ist man berechtigt im Halbfinale gegen Oberentfelden anzutreten, wobei der Sieger am Sonntag gegen Diepoldsau um den Titel des Schweizer Meisters kämpfen darf.

 

Schwierige Hürde im Halbfinale
Das Halbfinale des in Jona ausgetragenen Final-Events bietet mit der Mannschaft des STV Oberentfelden für die gastgebenden St. Galler bereits eine grosse Herausforderung. Die Aargauer gewannen diese Saison zwei der drei Partien (Hinrundenpartie in der Qualifikation sowie das Cup-Viertelfinale) gegen den TSV Jona und konnten dabei ihre Erfolge jedes Mal im Joner Grünfeld feiern. "Oberentfelden stellt eine grosse Hürde dar, da uns ihre Spielanlage nicht so sehr liegt aber dennoch haben wir realistische Chancen auf einen Sieg" schätzt Angreifer Romano Colombi die Situation ein. Obwohl man in dieser Partie einen vermeintlichen Heimvorteil besitzt, muss dieser Match zuerst gespielt werden, insbesondere weil Jona in dieser Saison zumeist auswärts zu überzeugen wusste und zu Hause hingegen nie komplett befreit aufspielen konnte. Zuspieler Sebastian Kammer erklärt diesen Umstand folgendermassen: "Es stimmt schon, dass unser Heimpublikum sehr anspruchsvoll ist und auch der Erwartungsdruck innerhalb des Vereins nach der grandiosen Wintersaison gestiegen ist, aber wir als Mannschaft versuchen diese Tatsachen am Wochenende bestmöglich auszublenden und uns auf unsere Spiel sowie Oberentfelden zu konzentrieren.". Der Halbfinalgegner der Joner überzeugte in dieser Saison durch eine sehr kompakte Defensive und vor allem einem sehr variablen Angriff, da Gästecoach Christian Zbinden mit vier Angreifern im Kader enorme taktische Variabilität verfügt und somit den TSV Jona vor immer wieder neue Herausforderungen stellen will. Die Saisonspiele haben aufgezeigt, dass es mit einer cleveren Spielweise und grossem kämpferischen Willen durchaus möglich ist die Aargauer in Bedrängnis zu bringen. Eine Schlüsselrolle fällt dabei der defensiven Arbeit in allen Mannschaftsteilen sowie dem eigenen Service zu, da hier wahrscheinlich die entscheidenden Punkte für den finalen Ausgang dieser Partie über vier Gewinnsätze gemacht werden.

 

Titel-Favorit Diepoldsau eventueller Finalgegner
Je nach Verlauf der samstäglichen Partie trifft der TSV Jona am Sonntag im Zuge der Platzierungsspiele auf verschieden potentielle Gegner. Sollte man das Halbfinale erfolgreich bestreiten können, fordert Jona im Finale um den Schweizer Meistertitel mit dem SVD Diepoldsau den letztjährigen Vizemeister im Feld und der Halle. Bei einem negativen Spielverlauf träfe man im Platzierungsspiel um die Bronzemedaille auf den Sieger der Partie FG Elgg-Ettenhausen gegen FB Widnau. Die Finalspiele der Damen und Herren am Sonntag werden zudem von Schweizer Sportfernsehen (SSF) aufgezeichnet und kommenden Mittwoch, den 14.09.2011, ausgestrahlt.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Martin Tremp