TSV Jona - STV Wigoltingen
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen
 

Am Samstag wird die letzte Qualifikationsrunde der diesjährigen NLA-Saison ausgetragen und der TSV Jona empfängt zu Hause äusserst motivierte Konkurrenten.

Zum Abschluss der Rückrunde in der Qualifikation dürfen die St. Galler zum dritten Mal im heimischen Grünfeld antreten und treffen auf die Thurgauer des TSV Wigoltingen und die zur Zeit in Bestform agierende Spielgemeinschaft FG Elgg-Ettenhausen. Nachdem die zweite Saisonhälfte bisher ohne Punktverlust verlaufen ist, sind die Joner Spieler gewillt auch in den beiden letzten Partien der Qualifikation ohne Niederlage zu bleiben und somit die theoretische Chance auf den ersten Tabellenrang zu wahren. Sollten die Gastgeber ihre Partien gewinnen und der punktgleiche Leader Diepoldsau seinerseits eine unerwartete Niederlage einstecken müssen, würde Jona sich direkt für das Finale um die Schweizer Meisterschaft qualifizieren können.

 

Wigoltingens Schwächephase nutzen
In seiner ersten Partie trifft der TSV Jona mit Wigoltingen auf den Vierten der letztjährigen Meisterschaft, welcher auch in dieser Saison erneut berechtige Chancen auf eine Teilnahme am Final-Event besitzt. Allerdings benötigt der aktuellen Tabellenvierte dafür dringend einen weiteren Erfolg und wird nach der Nullrunde in der vergangenen Woche dementsprechend motiviert auftreten. Die Männer von Trainer Marcel Cathomas sind jedoch nicht gewillt Punkte abzugeben und wollen ihrerseits den deutlichen 3:0-Erfolg aus dem Hinspiel bestätigen. Mit Hinblick auf das bevorstehende Saisonhighlight am nächsten Wochenende möchte man den spielerischen Aufwärtstrend fortsetzen und mit einer kampfstarken, offensiven und von spielerischen Akzenten geprägten Spielweise überzeugen. Wenn alle Mannschaftsteile erneut ihr gesamtes Leistungsvermögen abrufen können, sollte es möglich sein einen weiteren Erfolg gegen Wigoltingen zu realisieren.
 


Formstarkes Elgg-Ettenhausen als Prüfstein

Zum Abschluss empfängt man mit Elgg-Ettenhausen einen sehr unangenehm zu spielenden Gegner, welcher nach dem schlechten Saisonstart und der im Juli getätigten Verpflichtung eines brasilianischen Nationalspielers immer besser in Form findet und sich nun dank dieser Leistungssteigerung von Tabellenkeller auf den fünften Tabellenrang und erneut in das Finale um den Schweizer Cup vorgearbeitet hat. Nachdem Jona das Hinspiel trotz einer zunächst beruhigenden 2:0-Satzführung nur äusserst knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte, resultierte beim diesjährigen IFA-Pokal für den TSV Jona gegen den gleichen Konkurrenten eine deutliche 0:2-Niederlage. Somit sind die Gastgeber bezüglich der bevorstehenden Aufgabe gewarnt und sich der Tatsache bewusst, dass die Thurgauer jegliche Schwächephase der Joner dazu nutzen werden um ihrerseits die eigenen Chancen zu wahren. Aus diesen Gründen können sich die Zuschauer auf eine spannende, kampfbetonte und emotionale Partie im Stadion Grünfeld einstellen.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp