TSV Jona - STV Wettingen
TSV Jona - TV Olten
 

Am morgigen Samstag bestreiten die Herren des TSV Jona nach der Weihnachtspause in Schlieren den letzten Spieltag der aktuellen NLB-Runde.

Nach einer drei wöchigen Pause über die Festtage sowie den Jahreswechsel greift die Mannschaft des TSV Jona wieder in den Spielbetrieb ein und möchte an der letzten Nationalliga B Runde seine Tabellenführung verteidigen. Trainer Marcel Cathomas strebt genau wie seine Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg in die höchste nationale Spielklasse an und verabschiedete seinen Kader deshalb nicht ohne vorgegebenes Trainingspensum in die Festtage. Seit der ersten Januar Woche sind die Joner Spieler aktiv im Trainingsbetrieb engagiert und bereiten sich auf den letzten Spieltag sowie die abschliessende Finalrunde im heimischen Grünfeld vor. Noch verlustpunktfrei trifft der St. Galler NLB-Leader auf die Teams des STV Wettingen und des TV Olten.

 

Pflichtsieg gegen die Routiniers eingeplant
Zunächst lautet der erste Gegner Wettingen und Jona muss sich in Acht nehmen, da die Routiniers über langjährige Erfahrung in der Nationalliga A verfügen und immer wieder gefährlich aufspielen können. Allerdings spricht die derzeitige Ausgangslage eindeutig für die Seeländer und diesem Umstand möchte man von Joner Seite auch gerecht werden. Beim Vorbereitungsturnier in Rotkreuz besiegte man die Aargauer deutlich, wobei man jedoch anmerken muss, dass sich deren Angreifer beim Einspielen verletzte. Im morgigen Vergleich möchte man sich jedoch nur auf die eigene druckvolle und direkte Spielweise fokussieren und somit gegen Wettingen die nächsten zwei Punkte einfahren.
 

Spitzenspiel zum Abschluss
Gleich im Anschluss kommt es zum Spitzenspiel im Kampf um den Titel des Qualifikationssiegers gegen den TV Olten. Die Solothurner konnten bis anhin mit Ausnahme einer Partie sämtliche Spiele für sich entscheiden und sind gewillt dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage beizubringen. Der TSV Jona hingegen nimmt diese Runde in Schlieren als Vorbereitung zu den in zwei Wochen stattfindenden Aufstiegsspielen, da man schon sicher für diese qualifiziert ist. Dennoch warnt Captain Reto Castellucci seine Mitstreiter vor allzu grossen Unkonzentriertheiten und fordert zwei deutliche Erfolge. Es bleibt abzuwarten, ob die St. Galler ihre sehr gute Dezember-Form in den Januar übertragen konnten und somit die kompakt aufspielenden Solothurnern zurückweisen können.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Romano Colombi, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster, Martin Tremp