TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen
TSV Jona - TSV Faustball Deitingen
 

Beim letzten und achten Spieltag der aktuellen NLA-Saison trifft das Joner Team erneut zu Hause auf die Mannschaften aus Rickenbach-Wilen und Deitingen.

Nachdem der TSV Jona vor Wochenfrist daheim völlig unnötig gegen das Team aus Diepoldsau verloren haben dürfen die Männer von Trainer Marcel Cathomas im heimischen Stadion Grünfeld antreten. In der letzten Runde der Qualifikation in der Nationalliga A trifft Jona auf die beiden abstiegsbedrohten Vereine FG Rickenbach-Wilen und TSV Faustball Deitingen und möchte sich mit zwei überzeugenden Siegen optimal auf das Final-Five vorbereiten.

 

Thurgauer Gegner im Aufwind
Vor knapp zweieinhalb Monaten trafen die St. Galler schon einmal auf die Thurgauer und dort konnte man sich in Wilen letztlich klar mir 3:0 Sätzen durchsetzen. Allerdings spiegelt dieses deutliche Ergebnis den eigentlichen Spielverlauf nicht gänzlich wieder, da die Joner Mannschaft damals einige Mühen im Spielaufbau bekundete. Zudem befinden sich die von Abstiegsängsten geplagten Wiler im Moment ein wenig im Aufwind und reisen deshalb recht zuversichtlich an der Oberen Zürichsee. Doch der TSV Jona um Hauptangeifer Cyril Jäger ist bereit die Punkte abzugeben und möchte den Hinrundensieg wiederholen. In der vergangenen Woche legte man deshalb den Trainingsfokus auf situationsbedingte Zuspielübungen sowie die weitere Verbesserung der taktischen Laufwege. Es kann also ein umkämpftes und wahrscheinlich spannendes Spiel zwischen beiden Teams erwartet werden, da es für beide Mannschaften um einiges geht: RiWi braucht dringend Punkte um den Klassenerhalt zu sichern und Jona möchte mit überzeugenden Leistung im Rücken an das nächste Woche stattfindende Final-Event in Diepoldsau reisen.
 

Letztes Match gegen Tabellenvorletzten
In der zweiten Partie des Tages ist die Solothurner Mannschaft aus Deitingen der letzte Gegner in der Qualifikation. Diese Partie hat im Grunde nur noch für den TSV Faustball Deitingen eine gewisse Bedeutung, da es für diese Mannschaft eventuell noch um den definitiven Klassenerhalt geht und man einen Sensationssieg gegen den Tabellenzweiten durchaus gebrauchen könnte. Aus Joner Sicht wird es besonders wichtig sein dem Gegner das eigene geradlinige Spiel aufzuzwingen damit sich das Match nicht unnötig in die Länge zieht. Allenfalls stellt diese Partie auch eine gute Gelegenheit für das Coaching-Team dar um einige taktische Varianten für das Schweizer Meisterschafts-Finale in der kommenden Woche zu testen und die Mannschaft perfekt einzustimmen. Leider kann Zuspieler und Youngster Patrick Kuster an dieser Runde nicht in Jona verweilen, weil er im Zuge seiner Rekrutenschule an diesem Wochenende für den Wachdienst eingeteilt wurde.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster (abwesend), Martin Tremp, Fabian Zahner (verletzt)