TSV Jona - FBV Ettenhausen
TSV Jona - STV Oberentfelden
 

An der fünften NLA-Runde kommt es im thurgauischen Ettenhausen für die Männer des TSV Jona zum ersten Rückrundenspieltag der aktuellen Saison.

Auch wenn die Hinrunde für die Joner mit nur einer Niederlage gegen Leader Schwellbrunn sehr erfolgreich verlaufen ist, erwartet die Mannschaft am heutigen Samstag ein enorm wichtiger Spieltag im Kampf um die vorderen Tabellenpositionen. In Ettenhausen trifft man ab 16:00 Uhr zunächst auf den Gastgeber und direkt im Anschluss auf das Aargauer Team aus Oberentfelden.

 

Tabellenvierten auf Distanz halten
Mit der neuformierten Spielgemeinschaft FBV Ettenhausen-Elgg treffen die St. Galler auf eine gleichermassen junge Mannschaft, welche sich im Laufe der Saison immer besser gefunden hat und in den letzten Runden ihr gesamtes Potential aufzeigte. Auch wenn man beim Heimspieltag zu Saisonbeginn keine Probleme mit dem Gegner hatte und man sehr souverän mit 3:1 siegte, sind die Männer von Trainer Marcel Cathomas gewarnt. In den vergangenen beiden Runden liessen die Joner ein wenig ihre spielerische Klasse vermissen und überzeugten vor allem durch unbeständigen Willen und Kampfgeist. Zudem verlief in dieser Woche die Vorbereitung eher suboptimal, da Marco Baumann auf Grund einer Erkrankung überhaupt nicht trainieren konnte und Youngster Patrick Kuster erst am gestrigen Freitag weder zum Kader gestossen ist. Es ist abzuwarten inwiefern sich diese Abstinenzen auf das Spiel auswirken oder ob es gelingt eventuelle Leistungsschwankungen erfolgreich zu kompensieren. Das Coaching-Team legte in den vergangenen drei Trainings den Fokus vor allem auf die sichere Ballannahme, das Direktspiel sowie die taktische Laufarbeit, da man mit einem verregneten Spieltag rechnet und so für einen harten Abnützungskampf gewappnet sein möchte. Entscheidend für einen erneuten Sieg wird es sein, dass die Joner ihre Spielweise dem Gegner aufzwingen können und ihn somit nicht ins Spiel kommen lassen, da Ettenhausen vor allem dann gefährlich wird, wenn die Thurgauer ihre eigenen Chancen wittern. Wenn es wie im Hinspiel gelingt mit einem druckvollen und  variablem Angriffsspiel sowie einer soliden Defensive zu agieren, sollten die zwei budgetierten Punkte gegen den Tabellenvierten nach Jona geholt werden können.
 

Motivierte Aargauer niederringen
Gleich danach trifft man auf den STV Oberentfelden, welcher sich im Moment ein wenig zwischen Abstiegskampf und den Oberen Plätzen befindet. Die Aargauer sind trotz der deutlichen Dreisatz-Niederlage gegen den TSV Jona äusserst angriffslustig und möchten sich im Rückrundenspiel revanchieren. Da alle Joner Konkurrenten sich gegen Oberentfelden schadlos hielten ist es für die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes enorm wichtig, dass die St. Galler im Rückspiel erneut einen Sieg realisieren können. Gerade bei dem zu erwartenden Regen liegt eine grosse Verantwortung auf der Jona Defensive, da diese bei schwierigen äusseren Bedingungen den Grundstein für ein erfolgreiches Spiel bildet. Es bleibt abzuwarten wie schnell sich die Mannschaft um Captain Reto Castellucci auf die Gegner einstellen kann um seinerseits mittels druckvoller Offensivaktionen die zwei eingeplanten Siege erringen zu können.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster, Martin Tremp, Fabian Zahner (verletzt)