TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen
TSV Jona - TSV Deitingen
 

Am kommenden Samstag bestreitet das männliche Fanionteam des TSV Jona im thurgauischen Wilen seinen letzten Hinrundenspieltag in der Nationalliga A.

Wie schon in den vergangenen beiden Runden müssen die St. Galler auch dieses Mal wieder auswärts antreten und treffen dabei auf die beiden Tabellenschlusslichter FG Rickenbach-Wilen und TSV Faustball Deitingen. Anders als die beiden punktlosen Gegner sind die Joner sehr gut in die neue Feldsaison gestartet und belegen mit nur einer Niederlage den zweiten Tabellenrang. Um diesen Platz, welcher zur Halbfinalqualifikation am Finalevent berechtigt, zu verteidigen sind dringend zwei Siege notwendig und auch fest eingeplant.

 

Revanche gegen den Gastgeber
Direkt im ersten Spiel des Tages trifft der TSV Jona auf den Gastgeber Rickenbach-Wilen und mit den Thurgauern hat die Mannschaft vom Oberen Zürichsee noch eine kleine Rechnung offen. So verloren die St. Galler aus Jona in der vergangenen Hallensaison das entscheidende Spiel gegen RiWi äusserst knapp und mussten deshalb den schweren Gang in die NLB antreten. In dieser Partie sind die Vorzeichen jedoch komplett umgekehrt, da sich der TSV Jona in der aktuellen Meisterschaft auf dem Feld besser zurecht zu finden scheint. Um dieser  Favoritenrolle gerecht zu werden muss die eigene Offensive die neuformierte Abwehr der Thurgauer mit platzierten Angriffsbällen ausreichend unter Druck setzen. Im Gegenzug sollte die Defensivabteilung um Nationalspieler Marco Baumann grundsätzlich in der Lage sein die Angriffbemühungen des jungen gegnerischen Angreiferpaares zu entschärfen und somit den Joner Spielaufbau erfolgreich lancieren zu können.
 

Sieg gegen den Letzten ist Pflicht
Im Anschluss trifft man mit den Solothurnern aus Deitingen auf die zweite Gastmannschaft des Spieltages. Schon im letzten Jahr konnte das Team von Trainer Marcel Cathomas gegen diesen Gegner zwei Siege einfahren und dies soll auch heuer wieder der Fall sein. Die Mannschaft hat während der dreiwöchigen Meisterschaftspause weiterhin drei Mal pro Woche trainiert um die erkenntlich gewordenen Problembereiche zu verbessern. So lag der Trainingsfokus in letzter Zeit auf der körperlichen Spritzigkeit und dem Spielaufbau unter Bedrängnis. Ein Schlüsselfaktor für den Joner Erfolg wird sicherlich sein wie gut sich die Abwehr auf das unangenehme und nicht immer einfach zu lesende Service der Deitinger einstellen kann um seinerseits Angreifer Cyril Jäger in aussichtsreiche Abschlusspositionen zu bringen. Sollte das Team des TSV Jona erneut auf seine guten Leistungen der ersten beiden Spieltage sowie den enormen kämpferischen Willen der letzten Runde bauen können, dann sollten die budgetierten vier Punkte erreicht werden.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster (abwesend), Martin Tremp, Fabian Zahner (verletzt)