TSV Jona - FB Widnau
TSV Jona - SVD Diepoldsau
 

Auf der Widnauer Luegwies kommt es am Samstag ab 17 Uhr im Rahmen der dritten NLA-Runde für den TSV Jona zum Spitzenspieltag der diesjährigen Hinrunde.

Am kommenden Wochenende steht bereits die nächste Auswärtsrunde für den Tabellendritten aus Jona an, denn man trifft in Widnau auf die beiden Rheintaler Vertreter FB Widnau (2. Tabellenrang) und SVD Diepoldsau (4. Rang). Alle drei Mannschaften sind sehr gut in die Saison gestartet und es wird ein äusserst spannender Spieltag erwartet. Immerhin spielen im grenzländischen Widnau die drei Erstplatzierten der letzten Feldsaison sowie die zurzeit hinter Schwellbrunn am stärksten einzuschätzenden Vereine gegeneinander und die eine oder andere Revanche aus dem letzten Jahr ist noch offen. Für zusätzliche Spannung sorgt die Brisanz jeder der einzelnen Begegnungen, da im Zuge dieses Spieltages schon eine erste Vorentscheidung im Kampf um die Halbfinalqualifikation fallen kann.
 

Finalrevanche im Visier
Gleich zu Beginn der Runde trifft der noch amtierende Schweizer Feldmeister Widnau auf den letztjährigen Finalgegner Jona. Anders als in den letzten Jahren ist das vom Schweizer Co-Nationaltrainer Jogi Bork betreute FB Widnau dieses Mal nicht der haushohe Favorit, da sich die Vorzeichen ein wenig verändert haben. Den Widnauern steht in dieser Saison kein etatmässiger Angreifer zur Verfügung, weshalb sie ein wenig an Dominanz eingebüsst haben. Auf der anderen Seite verfügt der Gastgeber noch immer die wohl beste Defensive der Welt und somit wird sich dieser Gegner als harter Brocken für die Joner Männer von Trainer Marcel Cathomas erweisen. Die Mannschaft hat sich in der letzten Woche mit drei Trainingseinheiten konzentriert auf diesen wichtigen sowie wohl vorentscheidenden Spieltag vorbereitet und blickt zuversichtlich auf die bevorstehenden Aufgaben. Entscheidend für einen Sieg über den langjährigen Rivalen wird sein, dass der TSV Jona basierend auf einer guten Defensivarbeit den eigenen Angriff gut positionieren kann damit dieser es einfacher hat bei den Rheintalern zu punkten.
 

Heissumkämpftes Duell
Direkt im Anschluss müssen die Joner gegen das zweite Rheintaler Team aus Diepoldsau antreten. Auch die Diepoldsauer verfügen wie der TSV Jona über eine sehr junge Mannschaft mit grossem Potential und schon in der letzten Feldsaison waren die Vergleiche dieser beiden Mannschaften – vor allem das Halbfinale der Schweizer Meisterschaft – extrem umkämpft und emotional. Zudem kommt es im Angriff zum direkten Duell der beiden Nationalangreifer Cyrill Jäger (Jona) und Lukas Lässer (Diepoldsau), welche in knapp 2 Monaten bei den World Games in Taiwan zusammen die Schweizer Farben vertreten werden. Da beide Teams als ungefähr gleichstark einzuschätzen sind wird wohl die bessere Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster, Martin Tremp, Fabian Zahner (verletzt)