TSV Jona - FB Schwellbrunn
TSV Jona - FB Neuendorf
 

In der zweiten Runde der NLA müssen die Herren des TSV Jona auswärts beim amtierenden Schweizer Hallenmeister in Schwellbrunn (Appenzell) antreten.

Genau eine Woche nach dem gelungenen Saisonstart mit 2 Siegen im heimischen Grünfeld treten die Männer von Trainer Marcel Cathomas am Samstag erstmals auf fremdem Terrain an. Auf dem Schwellbrunner Kunstrasen trifft der TSV ab 16:00 Uhr zunächst auf den derzeitigen Tabellenführer Faustball Schwellbrunn sowie gleich im Anschluss auf den starken Aufsteiger FB Neuendorf.
 

Klarer Aussenseiter
Gegen die Appenzeller, welche sich anfangs der letztjährigen Hallensaison mit den Schweizer Nationalspieler Cyril “Fausto“ Schreiber im Angriff massiv verstärkt haben, sind die St. Galler anders als vor Wochenfrist klarer Aussenseiter. Dies wird allein an den unterschiedlichen Saisonzielen beider Mannschaften deutlich: Während die Joner mit einer Medaille liebäugeln fordert der Vorstand Schwellbrunns das Double aus Schweizer Meistertitel sowie Cup-Sieg. Aus diesem Grund lautet die Zielstellung des aktuellen Schweizervizemeisters im Feld auch möglichst lange mitzuhalten und mittels dem ein oder anderen Satzerfolg eventuell für eine Überraschung zu sorgen. Der Knackpunkt dabei wird es sein wie erfolgreich die Defensive des TSV Jona dem Schwellbrunner Angriffsdruck standhalten kann um seinerseits dem eigenen Angriff die Chance zu geben die doch anfällige Defensive des Tabellenführers zu fordern.
 

Ein Sieg ist Pflicht
Die zweite Partie des Tages gegen den Aufsteiger aus Neuendorf steht unter komplett anderen Vorzeichen. Zwar sind die Solothurner mit einem knappen 3:2 Sieg gegen die FG RiWi erfolgreich in die Saison gestartet aber dennoch ist Jona klarer Favorit in diesem Match. Zwar konnte sich auch FB Neuendorf zu Beginn der Saison mit Dennis Brulc im Angriff verstärken, doch wenn es dem TSV Jona erneut gelingt sich auf seine Stärken zu konzentrieren und mit der nötigen vom Trainerteam geforderten Kontinuität an die Sache herangeht, sollte der dritte Sieg der Saison zu realisieren sein. Für diese Aufgabe kann Cathomas wie schon bei der vergangenen Heimrunde auf beinahe den kompletten Kader zurückgreifen, wodurch ihm vor allem im defensivem Bereich zahlreiche Optionen und Varianten zur Verfügung stehen.


Im Einsatz stehen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster, Martin Tremp, Fabian Zahner (verletzt)