TSV Jona - FBV Ettenhausen 3:1 (11:9/11:7/9:11/11:6)

TSV Jona - STV Oberentfelden

3:0 (11:5/11:7/11:6)


Der 1. Herrenmannschaft des TSV Jona ist die Heimpremiere in der neuen NLA-Saison dank zwei ungefährdeten Siegen äusserst erfolgreich gelungen.

Am gestrigen Samstag traf das Herren-Fanionteam zum Saisonstart 2009 in der heimischen Sportanlage Grünfeld auf die beiden Gästeteams aus Ettenhausen-Elgg und Oberentfelden.
 

Unkonzentriertheiten führen zu unnötigem Satzverlust
Nach einer langfristigen und äusserst intensiven Vorbereitungsphase traf man zu Beginn der ersten Runde auf das neuformierte Team des FBV Ettenhausen-Elgg. Der Gegner war für die Joner als sehr schwer einschätzbar eingestuft worden und deshalb wollte man gemäss Coach Cathomas „voll konzentriert ans Werk gehen“. Gemäss dieser Devise ging das Heimteam auch dank einer effizienten Spielweise schnell mit 5:2 in Führung. Doch dann kam es zu einer unerklärlichen Schwächephase auf Joner Seite und man hielt die Thurgauer durch zahlreiche unnötige Eigenfehler im Spiel, sodass diese nicht nur ausgleichen sondern gar mit 8:9 in Führung gehen konnten. Mit Hilfe eines Kraftaktes gelang es dem TSV Jona sich diesen ersten Satz doch noch mit 11:9 zu sichern. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften deutlich absetzen bis die St. Galler dank einer starken Druckphase mit 5 Punkten in Folge auf 10:5 wegzog. Letztendlich ging der zweite Satz verdient durch ein 11:7 an das Heimteam. Zunächst sah es auf Grund des 6:4 Vorsprungs danach aus als ob Jona sich auch den dritten Satz sichern könne. Ein Aufbäumen der Ettenhausener sowie erneute Unkonzentriertheiten auf Joner Seiten sorgten jedoch dafür, dass die Thurgauer mit dem 9:11 auf einen 2:1 Satzrückstand verkürzten. Nach diesem aus heimischer Sicht unnötigen Satzverlust sowie einer mahnenden Ansprache seitens des Coachingteams wurde der vierte und letzte Spielabschnitt wieder zu einer sicheren Angelegenheit für den TSV Jona. Mittels einer kompakten Defensivleistung konnte die eigene Offensive wieder vermehrt gut in Szene gesetzt werden und diese punktete nun vermehrt mit kurzen und lang über die Mitte gespielten Bällen beim Gegner. Durch das 11:6 ging das Startspiel mit 3:1 Sätzen verdient an Jona.
 

Konsequentes Spiel führt zum zweiten Sieg
Auch im zweiten Spiel des Tages für das Heimteam gegen die Mannschaft des STV Oberentfelden, welche zuvor mit 1:3 Sätzen gegen FBV Ettenhausen verloren hatte, wurde schnell deutlich, dass der Sieger in dieser Partie eigentlich nur aus Jona kommen konnte. So starteten die St. Galler auch furios mit 4:0 und dominierten auch die weiteren Ballwechsel, sodass sich Jona über eine 8:3 Führung letztendlich verdient mit 11:5 den ersten Spielabschnitt sicherte. Die Gegner aus dem Aargau stellten in Zuge dessen ihre Taktik insofern um, dass sie fortan versuchten durch das konsequente Anspielen des Jonaer Hauptangreifers Cyrill Jäger die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft zu erschweren. Anfänglich ging diese taktische Umstellung auf und so konnte Oberentfelden - auch dank einer Joner Schwächephase - den 2. Satz anfänglich offen gestaltet werden. Doch nach einem Timeout von Trainer Marcel Cathomas besann sich Jona wieder auf seine Stärken und drehte den 3:5 Rückstand schlussendlich zu einem sicheren 11:7 Satzerfolg. Der dritte Satz mutierte zu einer einseitigen Angelegenheit, da die Gäste sich scheinbar aufgegeben hatten und weiterhin Cyrill Jäger anspielten. Doch diese Versuche erwiesen sich als zu harmlos, weshalb der TSV Jona immer wieder Zweitangreifer Reto Castellucci in ausreichender Position lancieren konnte und dieser ums ein und andere Mal mit langen Schlägen durch die gegnerische Mitte punktete. Beim Stande von 8:2 nahm das Joner Trainerteam eine Auszeit um Zuspieler Patrick Kuster (für Sebastian Kammer) zu seinem NLA-Debüt zu verhelfen. Nach einem letzten Aufbäumen der Oberentfeldener versenkte die Angriffsreihe des TSV Jona den Matchball zum 11:6 und damit zum 3:0 Satzerfolg.


Im Einsatz standen
Marco Baumann, Roger Beeler, Reto Castellucci, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Patrick Kuster, Martin Tremp, Fabian Zahner (verletzt)