2. Runde (Jona)

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 3:2 (7:11/11:9/10:12/11:3/11:5)
TSV Jona - FB Neuendorf 3:2 (9:11/12:10/11:9/8:11/11:5)


Die erste Heimrunde der diesjährigen NLA-Saison endete für die Joner Herren mit zwei sensationell erkämpften Fünf-Satz-Erfolgen gegen starke Kontrahenten.

2019 herren1 tnNachdem die von Stefan Helbling und Fabio Kunz betreute Mannschaft mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage in die diesjährige NLA-Qualifikation gestartet ist, legte man im Training vor allem Fokus auf die defensive Stabilität. Die Leistung dieses Mannschaftsteils liess zum Saisonstart doch einige Fragen offen und das Team wollte sich diesbezüglich mit Hinblick auf die erste Heimrunde im Joner Grünfeld markant steigern. Nach intensiver Vorbereitung unter der Woche war der TSV Jona bereit die Herausforderungen gegen die bis jetzt unter Wert geschlagene FG Elgg-Ettenhausen sowie das stark aufspielende FB Neuendorf anzugehen. Anfänglich sah es danach aus, dass die 2. NLA-Runde im Trockenen stattfinden könnte, doch pünktlich zum Anpfiff der ersten Partie setzte ein Sturm ein, wodurch der ganze Spieltag erst mit einer 30minütigen Verspätung startet konnte. Bei schwierige Wetterbedingungen mit Wind und Regen aber dennoch sehr guten Bodenverhältnissen konnten letztendlich alle drei Partien unter regulären Umständen durchgeführt werden. Dem TSV Jona gelang eine kämpferische Glanzleistung and diesem Tag und man konnte beide Kontrahenten zur Freude der zahlreich erschienenen Zuschauer jeweils in spannenden Fünf-Satz-Krimis besiegen, Dadurch rutschten die St. Galler sogar auf den zwischenzeitlichen zweiten Tabellenrang vor, doch der Fokus der Mannschaft richtet sich weiterhin von Partie zu Partie.

Dank toller Mannschaftsleistung Partie gedreht
Eventuell auch bedingt durch den verspätete Spielanpfiff fand Jona nur langsam in die Partie. Kontrahent Elgg-Ettenhausen wusste mit clever gespielten Angriffsbällen regelmässig zu punkten. Dazukommende Unkonzentriertheiten sowie fehlende Sicherheit in allen Aktionen führten schlussendlich zum verdienten Satzverlust. Im zweiten Abschnitt missriet dem Heimteam erneut der Start und erst eine taktische Umstellung in der Defensive verhalf zur Wende. Mit Patrick Kuster als nun vorgezogene Mitte agieren, gelang es den Jonern Dank einer 5 Punkteserie das zwischenzeitliche 6:9 doch noch zum so wichtigen 11:9-Satzgewinn zu drehen. Allerdings gestaltete sich die Partier auch im dritten Satz als äusserst ausgeglichen, wobei der TSV Jona zunächst zwei Satzbälle erfolgreich abwehren konnte um letztendlich nach dem 10:10 doch noch in einen erneuten Satzrückstand zu geraten. Mit dem Rücken zur Wand agierte das Heimteam nahezu wie verwandelt im vierten Teilabschnitt. Eine konzentrierte und kompakte Leistung auf allen Positionen führte zu klarem Satzgewinn (11:3) und dem wichtigen 2:2-Satzausgleich. Das Momentum bewegte sich nun endgültig auf Joner Seite und dem anfänglichen 2:2 konnten die Gastgeber auf 8:2 davonziehen. Dies war bereites die Vorentscheidung und der zweite Matchball konnte sehr zur Freude der einheimischen Fans souverän verwandelt werden. Dieser Sieg war mit Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf besonders wichtig.

Mit dem unbedingten Willen letztendlich den Erfolg erzwungen
Der nächste Gegner, FB Neuendorf, untermauerte zunächst im Duell der Gäste seine aktuell gute Form und führte auch gegen Jona schnell mit 1:4 im ersten Satz. Der TSV Jona bäumte sich zwar noch einmal auf aber mehr als ein zwischenzeitliches 7:6 bzw. 9:10 lag nicht drin. Nach diesem Satzverlust kämpfte sich Jona zurück in die Partie und er folgte ein dramatischer zweiter Satz. Die Joner Herren konnten zwar stetig in Führung gehen aber nie vorentscheidend davonziehen. Beim Stand von 10:9 konnte man jedoch den zweiten Satzball zum 12:10 nutzen. Nach einem klassischen Fehlstart geriet Jona zunächst mit 2:7 ins Hintertreffen und nur Dank grosse Moral sowie einer top kämpferischen Leistung gelang dem Heimteam ein Comeback. Eine sensationelle Serie von 7 Punkten brachte die erstmalige Führung bei 8:7 und gepusht gelang ein äusserst wichtiger Satzgewinn (11:9). Dieses Erfolgserlebnis liess Mannschaft an einen potenziellen Überraschungserfolg glauben. Der vierte Teilabschnitt erwies sich wieder als stark umkämpft, wobei das bessere Ende letztendlich für Neuendorf sprach und der TSV Jona somit zum zweiten Mal an diesem Tag in den Entscheidungssatz gehen musste. Wie bereits in der ersten Tagespartie war der Gastgeber von Beginn an „on Fire“ im entscheidenden fünften Satz. Bei 6:2 wurden die Seiten gewechselt und es spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft. Beim Stand von 10:4 erspielten sich die Joner zahlreiche Matchbälle ehe die zweite Chance schlussendlich genutzt werden konnte. Somit konnte auch das stark agierende Neuendorf mit 3:2-Sätzen zurückgebunden werden und die erste Vollrunde der noch jungen Saison realisiert werden.

 

Im Einsatz: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster, Robert Meierhofer, Andreas Merk, Yanick Landolt, Kevin Parkel (verletzt), Stefan Helbling (Trainer), Fabio Kunz (Co-Trainer)