7. Runde am 18. August (14:00) in Jona

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen
TSV Jona - STV Wigoltingen

Nach einer knapp siebenwöchigen Sommerpause empfangen die Joner Herren zwei ambitionierte Konkurrenten im heimischen Grünfeld zur siebten NLA-Runde.

 

herren1 tnAm Samstag steht die vorletzte Runde der diesjährigen Qualifikation auf dem Programm und hält für das Joner Männer-Fanionteam nach einer fast zwei monatigen Meisterschaftspause zwei komplizierte Partien bereit. Auf der heimischen Sportanlage Grünfeld trifft der TSV Jona sowohl auf den direkten Tabellennachbarn FG Elgg-Ettenhausen sowie auf Meister STV Wigoltingen. In der Hinrunde musste man sich beiden Konkurrenten geschlagen geben, wobei gerade die äusserst knappe 5-Satz-Niederlage gegen Elgg-Ettenhausen etwas bitter gewesen ist. Theoretisch besitzt der TSV Jona noch alle Chancen für die Teilnahme am diesjährigen Final Four, welches durch Oberentfelden ausgerichtet wird, dafür benötigt es neben einem Sieg gegen Elgg-Ettenhausen aber zusätzlich noch mindestens zwei weitere Siege aus den verbleibenden vier Meisterschaftspartien. Es wird sich weisen, ob die Joner über die lange Sommerpause mit den zahlreichen internationalen Turnieren ihre Form wahren konnten oder ob die leider zuletzt wieder aufgetretenen Blessuren die Mannschaft soweit beinträchtigen, dass dieser Exploit verhindert wird.

 

Partie gegen Elgg-Ettenhausen erstes Endspiel der Saison

In der ersten Tagespartie kommt es gleich zur alles vorentscheidenden Partie gegen die FG Elgg-Ettenhausen, da höchstwahrscheinlich nur der Sieger dieser Direktbegegnung schlussendlich den zur Teilnahme berechtigenden vierten Schlussrang am Ende der Qualifikation einnehmen wird. Nach anfänglich schwächelndem Saisonstart hat sich die Spielgemeinschaft aus dem Thurgau in ihrer Leistung stabilisiert und in den im Vorfeld prognostizierten vorderen Tabellenregionen etablieren können. Das Hinspiel mussten die Joner nach grossem Kampf erst in fünf engen Sätzen verloren geben, weshalb das Team um Captain Yves Baeriswyl zuversichtlich ist eine erfolgreiche Revanche im Rückspiel erzielen zu können. Als Schlüsselpunkt wird sich dabei erweisen, inwiefern es den Jonern gelingt den brasilianischen Gastspieler im Angriff von Elgg-Ettenhausen, Rodrigo Sprandel, zu neutralisieren. Sollte dies der Mannschaft von Trainer Christian Schluep von Beginn an und über die gesamte Spieldauer gelingen, dann ist ein Sieg in diesen so wichtigem Match durchaus realistisch.

 

Meister Wigoltingen wahrscheinlich eine Nummer zu gross

Zum Abschluss der Runde empfangen die Joner das internationale Top-Team des STV Wigoltingen. Die Thurgauer haben in den letzten Jahren auf nationaler Ebene alles gewonnen was es zu gewinnen gab und zudem auch bei internationalen Events zu überzeugen gewusst. Der Vize-Weltpokalsieger besticht durch seinen ausgeglichenen Kader mit zahlreichen aktuellen und ehemaligen Schweizer Nationalspielern. Im Hinspiel bot der TSV Jona den Wigoltingern zumindest über die ersten beiden Spielabschnitte hinweg einen harten Kampf und die St. Galler besassen dabei im ersten Satz sogar die Chance auf einen allfälligen Satzgewinn. Nur mit einer perfekten Mannschaftsleistung wird man den favorisierten Titelverteidiger fordern und eventuell auf dem falschen Fuss erwischen können um an einer Überraschung schnuppern zu können. Die Thurgauer jedenfalls werden nicht viele Chancen zulassen und diese gilt es für die Joner unbedingt zu nutzen.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Kevin Parkel, Christian Schluep (Trainer)