2. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Widnau 3:2 (11:7/9:11/12:10/9:11/11:7)
TSV Jona - TV Olten 3:0 (11:6/11:8/11:8)


Bei ihrer diesjährigen Heimpremiere konnten die NLA-Faustballer des TSV Jona erstmalig in dieser Saison eine Vollrunde mit zwei wichtigen Siegen realisieren.

herren1 tnBei bestem Wetter stand für das Joner Männer-Fanionteam bereits eine Woche nach Saisonstart die nächste Qualifikationsrunde auf dem Programm. Dieser Spieltag wurde im heimischen Grünfeld durchgeführt, welches seit neustem über eine Tribünenüberdachung verfügt, die am Samstag ebenfalls feierlich im Beisein von Sponsoren, Gönnern und Vertretern der Stadt eingeweiht wurde. Angespornt durch die spielerisch gelungene Auftaktrunde wollte der TSV Jona auch zu Hause die nächsten Punkte realisieren. Gegen die beiden im Vorfeld als unangenehme zu spielenden Kontrahenten Widnau und Olten gelang dies dem Team von Trainer Christian Schluep aufgrund einer überzeugenden Mannschaftsleistung nahezu perfekt. Vor allem die enge Partie gegen Vizemeister Widnau erfreute die Zuschauer zumal Jona anders als in der Vorwoche gegen den zweiten Rheintaler Vertreter dieses Mal mit 3:2 siegreich vom Platz gehen konnte. Nachdem auch der Match gegen Olten mit 3:0 gewonnen wurde, befinden sich die Joner Faustballer in einer sehr guten Ausgangslage. Nun gilt es den Formstand zu konservieren und im Training weiter konsequent zu arbeiten um in zwei Woche bei der nächsten NLA-Runde erneut die angestrebten Punktgewinn realisieren zu können.

 

Kompakte Defensivleistung zieht Widnau den Zahn

In der ersten Tagespartie empfingen die Joner mit Faustball Widnau den amtierenden Schweizer Vizemeister auf dem Feld und bereits im Vorfeld erwartete man einen umkämpften Match gegen die mit zwei Siegen gestarteten Rheintaler. Bereits in der vergangenen Saison konnten beide Mannschaften sich jeweils einmal klar in drei Sätzen durchsetzen, weshalb der Start in die Partieenorm wichtig sein würde. Glücklicherweise zeigte sich der TSV Jona von Beginn an äusserst konzentriert und konnte unterstützt durch eine erneut starke Service-Leistung den Auftaktsatz mit 11:7 für sich entscheiden. Auf der windunterstützen Spielfeldseite bekundete das Heimteam im zweiten Satz jedoch etwas mehr Mühe und musste sich trotz einer zwischenzeitlichen 8:3-Führung doch noch mit 9:11 geschlagen geben. Nach dem temporären 1:1-Satzausgleich gelang es den Jonern dank eines 12:10-Erfolges die erneute Satzführung zu realisieren, da man das gegnerische Service immer besser lesen und entschärfen konnte. Allerdings erwies sich diese Führung nur als Zwischenresultat, denn Widnau stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Im umkämpften vierten Spielabschnitt hatten die Joner erneut mit 9:11 knapp das Nachsehen. Im alles entscheidenden fünften Abschnitt gelang es den Gastgeber eine frühe Drei-Punkte-Führung herauszuspielen, welche bis zum Schluss verteidigt werden konnte. Dank einer konzentrierten Leistung konnte diese Fünf-Satz-Partie in einer wahren Defensiv-Schlacht zur Freude des Heimpublikums gewonnen werden.

 

Erwartet harziger Spielverlauf

Nachdem Olten sich zunächst im Duell der beiden Gästeteams geschlagen geben musste, kam es zum Abschluss der Runde zum Aufeinandertreffen zwischen Jona und den Solothurnern. Aus der Niederlage vom vergangenen Jahr die richtigen Lehren ziehend war man auf Seiten des TSV Jona gewarnt und tat alles daran die Oltener nicht zu unterschätzen. Vorallem nach dem emotional aufreibendem Spiel gegen Widnau musste man sich nun auf die notwendiges Basics fokussieren. Dies gelang im ersten Satz auch sehr gut, denn das variantenreiche gegnerische Service wurde gut gelesen und zudem reagierte das Team gut auf allfällige offenbarte Schachstellen im Defensivverbund. Im Gegenzug fand die eigene Angriffsreihe immer wieder Lücken beim TV Olten und sicherte dadurch die 1:0-Satzführung. In den beiden darauffolgenden Spielabschnitten liess Jona zwar phasenweise ein wenig die spielerische Leichtigkeit vermissen doch schlussendlich gingen auch diese beiden Sätze mit jeweils 11:8 an die St. Galler vom Oberen Zürichsee. Damit konnte der TSV Jona die zweite Tagespartie mit 3:0 für sich entscheiden und sicherte sich dadurch die Vollrunde mit zwei verdienten Siegen.

 

Im Einsatz: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Max Krebser, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Kevin Parkel, Christian Schluep (Trainer)