5. Runde am 24. Mai (14:00) in Walzenhausen

TSV Jona - STV Walzenhausen
TSV Jona - STV Oberentfelden

Nach längerer Meisterschaftspause geht es für die Männer des TSV Jona in der fünften NLA-Runde bereits um viel in Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf.

 

herren1 tnKnapp einen Monat pausierte Meisterschaftsbetrieb in der Nationalliga A auf Grund von Pfingsten, dem Internationalen Deutschen Turnfest sowie Nationalmannschafts-Zusammenzügen. In dieser Zeit absolvierten die Joner Faustball auch ihre erste Partie im Schweizer Cup und konnten dabei im 1/16-Final den 1- Ligisten TV Rebstein mit 5:2 bezwingen. Rückblickend auf die vier bisher absolvierten Runden lässt sich zusammenfassen, dass die Joner NLA-Herren berechtigt auf dem fünften Tabellenplatz stehen, da man jede Runde jeweils eine Partie gegen schlechter klassifizierte gewinnen konnte und zudem im Vergleich gegen favorisierte Konkurrenten jeweils eine Niederlage hinnehmen musste. Ist man weiterhin gewillt nach der Teilnahme am diesjährigen Final Four, welches im September im Stadion Grünfeld stattfinden wird, teilzunehmen bedarf es nun einer weiteren Leistungssteigerung zur Rückrunde hin, denn nur mit Erfolgen gegen direkte Konkurrenten im Kampf um die Halbfinalqualifikation ist eine Voranschreiten in der Tabelle möglich.

 

Hält die Joner Defensive dieses Mal stand?

Zum Rückrundenauftakt wird der TSV Jona vom gastgebendem Team aus Walzenhausen empfangen, gegen welches man sich in der Hinrunde bei schwierigen und regnerischen Verhältnissen mit 1:3-Sätzen geschlagen geben musste. Dabei offenbarte vor allem Walzenhausens Ausnahmeangreifer Cyrill Schreiber im Service eine nahezu perfekte Partie und verhinderte nahezu im Alleingang ein besseres Abschneiden Jonas. Auf Grund der langen Trockenperiode und den Wetterprognosen ist für das Rückspiel mit nahezu gegensätzlichen Bedingungen, nämlich hohe Temperaturen, Sonne und harten Bodenverhältnissen zu rechnen. Die Mannschaft um Captain Yves Baeriswyl erhofft sich dadurch eine bessere Ausgangssituation um die wuchtigen Angriffsschläge Schreibers besser neutralisieren zu können. Im Gegenzug wird es jedoch auch der eigenen Offensive etwas schwieriger Fallen zu Punktgewinnen zu kommen und deshalb kann unter Umständen ein zäher Spielverlauf prognostiziert werden. Mit Hinblick auf den angestrebten vierten Tabellenrang, welcher momentan von Walzenhausen eingenommen wird, wäre ein direkter Erfolg gegen einen der Hauptkonkurrenten von äusserster Wichtigkeit. Dafür muss der TSV Jona jedoch in allen Mannschaftsteilen eine sehr gute Leistung abrufen und zudem mit einer hohen Effizienz sowie einer geringen Fehlerquote aufwarten.

 

Erneuter Sieg gegen kampfstarkes Oberentfelden als angestrebtes Ziel

In der direkt darauffolgenden Partie steht den Joner Faustballern der STV Oberentfelden gegenüber, welcher nach einem äusserst enttäuschendem Saisonstart mit argen Abstiegsängsten zu kämpfen hat. Das in der Offensive rundum erneuerte Team konnte den Abgang von drei Stammspielern bisher nicht gleichwertig kompensieren. Allerdings darf man die Aargauer auf keinen Fall unterschätzen, denn an ihrer Klasse in der Defensive haben sie nichts verloren und dies bestätigte auch der hart umkämpfte 3:1-Erfolg im Hinspiel. Dennoch sollte der TSV Jona vor allem im Angriff über mehr Aufstellungsvarianten verfügen, weshalb die St. Galler auch im Rückspiel in einer leichten Favoritenrolle zu sehen sind. Jona möchte folgerichtig einen neuerlichen Erfolg realisieren, wobei dieser gleichzeitig auch dahingehend von Bedeutung ist, dass man sich weiter vom Tabellende entfernt und idealerweise bereits frühzeitig den Klassenerhalt sicherstellen kann.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger (Auslandsaufenthalt), Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Martin Tremp, Christian Schluep (Trainer)