3. Runde (Jona)

TSV Jona - STV Wigoltinen 0:3 (9:11/9:11/9:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 3:1 (11:5/11:7/11:5)

  

Auch an der dritten Nationalliga-Qualifikationsrunde kommen die NLA-Faustballer des TSV Jona zu jeweils einem Sieg und einer Niederlage.

herren1 tnNach den ersten beiden Runden platzierte sich der TSV Jona mit einen ausgeglichenen Punktekonto aus den ersten vier Saisonpartien im Mittelfeld der Nationalliga A und das erklärte Minimalziel der Mannschaft von Trainer Christian Schluep war es diese Position auch nach den nächsten beiden Partien einzunehmen. Vor heimischem Publikum gelang es den Jonern ihre bisher beste Saisonleitung abzurufen und traten als Mannschaft äusserst geschlossen auf. Obwohl man sich dem amtierenden Titelverteidiger Wigoltingen in drei äusserst engen und umkämpften Sätzen zunächst geschlagen geben musste, konnte man anschliessend jedoch ebenso überzeugend die so wichtige Partie gegen das noch punktlose Elgg-Ettenhausen dominieren und für sich entscheiden. Auf Grund der Tatsache, dass die parallel angesetzte Runde in Oberentfelden abgesagt werden musste, ist die aktuelle Tabelle momentan nicht gänzlich aussagekräftig aber der Trend geht in die Richtung, dass der TSV Jona anders als im Vorjahr höchstwahrscheinlich eher wenig mit dem direkten Abstiegskampf zu tun haben wird.

 

Wigoltingen in den entscheidenden Phasen abgeklärter

Zunächst baten die Gastgeber den STV Wigoltingen, welcher im letzten Jahr beide nationalen Titel sowie den EFA Europa Cup gewinnen konnte, zum Duell und die Thurgauer erwiesen sich als der erwartete schwere Gegner. Allerdings gelang den Jonern ein idealer Start in den ersten Satz und man konnte über weite Strecken des Satzes die Führung behaupten. Leider machte Jona gegen Satzende den einen Eigenfehler zu viel und musste deshalb den schon sichergeglaubten Satz mit 9:11 abgeben. Davon liess man sich jedoch nicht abschrecken und der TSV Jona hielt auch im zweiten Abschnitt lange mit dem Favoriten mit. Bis zum Stand von 9:9 konnte sich keine Mannschaft absetzen, denn jeder Punktgewinn wurde direkt im Anschluss durch einen der zahlreichen Service-Winner auf beiden Seiten gekontert. Wie schon zuvor hatte Wigoltingen gegen Ende den längeren Atem und gewann auch diesen Satz mit 9:11. Anfangs des dritten Teilabschnittes musste man zunächst befürchten, dass sich die Joner Spieler zunächst ihrem Schicksal ergeben würden, denn die Thurgauer bestimmten nun das Spielgeschehen. Allerdings kämpfte sich das Team um Captain Yves Baeriswyl noch einmal zurück und konnte beim Stand von 7:10 zwei Matchbälle abwehren. Leider sorgte ein kurz gespielter Service zum erneuten 9:11-Satzverlust, welcher trotz guter spielerischer Leistung gelichbedeutend mit der 0:3-Niederlage gewesen ist.

 

Jona dominiert Tabellenletzten über die gesamte Spieldauer

Die letzte Tagespartie konnte im Vorfeld aus Sicht der Gastgeber bereits als kleines Finale im Hinblick auf den Klassenerhalt bezeichnet werden, denn Jona empfing die bis dahin noch sieglose Spielgemeinschaft der FG Elgg-Ettenhausen. Dementsprechend konzentriert und engagiert ging der TSV Jona in diese Partie gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Von Beginn an agierte eigentlich nur die Mannschaft der Hausherren und Jona gelang es frühzeitig das gegnerische Service zu neutralisieren und im Gegenzug die eigene Offensive in Szene zu setzen. Elgg-Ettenhausen hatte der konstanten und konzentrierten Joner Spielweise nicht viel entgegenzusetzen und vermochte an diesem Tag auch mit Einwechselungen nicht mehr das Ruder zu wenden. Folgerichtig gingen alle drei Spielabschnitte mit 11:5, 11:7 und noch einmal 11:5 relativ deutlich an die St. Galler, welche sich dank dem 3:0-Erfolg den dritten Saisonsieg sicherten.

 

Im Einsatz: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Martin Tremp (Abwesend), Christian Schluep (Trainer)