1. Runde (Jona)

TSV Jona - STV Walzenhausen 1:3 (13:11/7:11/11:13/3:11)
TSV Jona - STV Oberentfelden 3:1 (11:7/11:5/13:15/11:5)

  

Bei widrigen Wetterbedingungen starteten die NLA-Faustballer des TSV Jona im heimischen Grünfeld mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison.

herren1 tnMit Rückblick auf die vergangenen Saisons im Feld sowie der Halle befinden sich die Joner Herren zu Saisonbeginn in einer eher gedämpften Erwartungshaltung, denn man musste in der jüngeren Vergangenheit zu häufig empfindliche Rückschläge auf personeller Ebene durch Verletzungen oder aus ergebnistechnischer Sicht hinnehmen. Dementsprechend wichtig erachtete man deshalb den Qualifikationsauftakt im heimischen Stadion Grünfeld. Bei äusserst widrigen Wetterbedingungen empfing man die beiden Ligakonkurrenten des STV Walzenhausen und STV Oberentfelden. Erwartungsgemäss liess der starke Wind sowie die nassen Bodenverhältnisse kaum längere Spielzüge zu und dementsprechend wurde der Spielverlauf von der jeweiligen Service-Leistung bestimmt. Gegen den überragend aufspielenden Walzenhausner Cyrill Schreiber blieben die Joner diesbezüglich auf verlorenem Posten und mussten eine 1:3-Niederlage hinnehmen. In der jedoch umso wichtigeren Partie gegen das neuformierte Oberentfelden erkämpfte sich der TSV Jona seinerseits einen 3:1-Erfolg, weshalb man nach der ersten Runde mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der noch wenig aussagekräftigen NLA-tabelle klassifiziert.

 

Joner Defensive nahezu chancenlos gegen wuchtige Offensive Walzenhausens

In der Auftaktpartie traf der TSV Jona auf die Appenzeller aus Walzenhausen, welche auch in ihrer erst zweiten NLA-Saison seit dem Wideraufstieg erneut als heisser Kandidat für das Final Four gelten. Dieser Umstand ist vor allem am Mitwirken des ehemaligen Nationalangreifers Cyrill Schreiber geschuldet, denn dieser führt die junge Mannschaft mit seiner spielerischen Klasse und stellt in der gezeigten Form jeden Gegner in der NLA eine Herausforderung dar. Dies mussten die Joner auf dem nassen Untergrund im Grünfeld am eigen Leib erfahren, denn über die gesamt Spieldauer fand man einfach kein Mittel die druckvollen und platzierten Angriffe Schreibers zu entschärfen. Einzig Patrick Kuster gelang es in einer gewissen Regelmässigkeit die Bälle im Spiel zu halten und so einen einigermassen geordneten Spielaufbau zu ermöglichen. Anfänglich schaffte Jona es jedoch mit Fabio Kunz am Service dem entgegenzuhalten, weshalb man den ersten Satz mit 13:11 in der Verlängerung für sich entscheiden konnte. Mit zunehmender Spieldauer liess das Heimteam diesbezüglich jedoch ein wenig nach und geriet dadurch vermehrt ins Hintertreffen. Walzenhausen wusste dies sofort für sich auszunutzen und sicherte sich folgerichtig die nächsten beiden Spielabschnitte. Gerade der 11:13-Verlust des dritten Satzes ist aus Joner Sicht besonders ärgerlich. Im Anschluss schien der Kampfgeist des TSV Jona gebrochen zu sein, denn bedingt durch zahlreichen Eigenfehler schenkte man den letzten Satz viel zu einfach her (3:11) und musste somit eine 1:3-Niederlage akzeptieren.

 

Erster Heimsieg nur durch Leistungseinbruch im dritten Satz gefährdet

Nachdem die beiden Gästeteams ihrerseits aufeinandergetroffen sind, kam es in der dritten Tagespartie zum Vergleich zwischen Jona und dem STV Oberentfelden. Obwohl die Aargauer diese Saison mit den Abgängen von drei Stammspielern zu kämpfen habe, offenbarten sie in ihrer ersten Saisonpartie, dass Oberentfelden nichts an defensiver Klasse sowie dem vorhandenen Kampfgeist eingebüsst hat. Folgerichtig bedurfte es einer äusserst konzentrierten Mannschaftsleistung, wollte man einen Fehlstart in die neue Saison verhindern und im Gegenzug einen wichtigen Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten realisieren. Das auf zwei Positionen veränderte Team des TSV Jona konnte zunächst etwas mehr Offensivdruck als der Gegner erzeugen, weshalb die ersten beiden Teilabschnitte mit 11:7 und 11:5 gewonnen werden konnten. Bei zunehmend immer schwierigeren Wetterbedingungen wusste vor allem Cornelius Jäger in der Defensive mit ruhigem Arm zu überzeugen und ermöglichte dadurch seiner Mannschaft die Chance auf Punktgewinne. Im dritten Satz erspielte sich der TSV Jona bereits einen Matchball, welchen man jedoch etwas fahrlässig ungenutzt liess. Dafür wurde man seitens des STV Oberentfelden auch prompt bestraft, weshalb der 13:15-Satzverlust gleichbedeutend mit dem Herankommen Oberentfeldens auf 2:1-Sätze war. Im vierten Abschnitt gelang es der Mannschaft von Trainer Christian Schluep jedoch noch einmal den Fokus auf die an diesem Tag so wichtigen Grundlagen zu legen, weshalb man früh mit einigen Punkten in Vorsprung gehen konnte. Diesen Vorsprung konnte man letztendlich sicher zum 11:5-Erfolg verwalten und dadurch den ersten Saisonsieg einfahren.

 

Im Einsatz: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Martin Tremp, Christian Schluep (Trainer)