1. Runde am 06. Mai (16:00) in Jona

TSV Jona - STV Walzenhausen
TSV Jona - STV Oberentfelden

Mit einer bereits richtungsweisenden Heimrunde eröffnet das Herren-Fanionteam des TSV Jona die neue Feldsaison der Nationalliga A.

herren1 tnDer Auftakt in die diesjährige Meisterschaftssaison birgt für den TSV Jona wie bereits im Vorjahr mit zwei spanenden und zudem auch wichtigen Affichen bereits ein gewisses Gefahrenpotenzial, da man sich mit zwei Niederlagen bereits frühzeitig im erneuten Abstiegskampf wiederfinden würde. Innerhalb der Liga kam es zu einigen Personalrotationen und vor allem Auftaktgegner STV Oberentfelden musste gewichtige personelle Veränderungen hinnehmen. Zuvor empfängt der Joner Kader zum Saisonauftakt auch noch den STV Walzenhausen.

 

Aderlass macht Oberentfelden schwer einschätzbar

In der zweiten Saisonpartie trifft der TSV Jona als gastgebende Mannschaft auf das Team aus Oberentfelden, welches auf diese Saison hin den Abgang seiner beiden etatmässigen Hauptangreifer sowie den Wechsel seines Zuspielers verkraften muss. In den vergangenen Jahren erwiesen sich die Aargauer stets als unangenehmer, defensivstarker Gegner und waren meistens ein sicherer Wert wenn es um die Teilnahme am Final-Event ging. In dieser Saison muss Oberentfelden seine ambitionierten Ziele jedoch bereits im Vorfeld mit Hinblick auf die neue Personalsituation revidieren und strebt mit einem verjüngten, ausschliesslich aus Eigengewächsen bestehenden Kader den Ligaerhalt an. Im Angriff sollen Nachwuchstalent Tim Egolf sowie Routinier Nicolas Schwander die entstandene Lücke füllen und die Verantwortung übernehmen. Im Defensivbereich wird der STV Oberentfelden traditionsgemäss auch in dieser Saison zu den besten Teams zählen. Diese Partie wird dementsprechend gleich zu Beginn ein erster wichtiger Prüfstein für den TSV Jona, denn gegen die immer noch gefährlichen Aargauer muss sich das Heimteam um Captain Yves Baeriswyl zunächst erneut bewähren. Dieser Test gleich am Anfang der Saison wird zeigen, wo die Joner leistungstechnisch in der NLA momentan stehen und in welche Richtung in der Tabelle man sich tendenziell orientieren muss. Um erfolgreich sein zu können, bedarf es neben einem effizienten und fehlerfreien Service auch zusätzlich einer sehr guten Joner Defensivleistung von allen Mannschaftsteilen, denn nur dann besteht mit Hilfe eines punktgenauen Zuspiels die Möglichkeit die eigene Offensive in ideale Abschlusspositionen zu bringen.

 

Schafft Walzenhausen die erneute Qualifikation ans Final Four?

Die erste Tagespartie zwischen Jona sowie dem Gästeteam aus Walzenhausen verspricht wie in der vergangenen Feldsaison auf dem Papier durchaus einen gewissen Spannungscharakter, denn die Appenzeller schafften dank ihres Ausnahmeangreifers Cyrill Schreiber im letzten Jahr nicht nur souverän den Klassenerhalt sondern qualifizierten sich auch auf Anhieb für das Final-Event. Gestützt durch diese hochkarätige Angriffsalternative kann die junge und auf NLA-Ebene noch relativ unerfahrene Mannschaft eine markante Leistungsentwicklung aufweisen und kann deshalb für zahlreiche etablierte Mannschaften in der Nationalliga A eine Gefahr darstellen. Vergangene Saison konnten beide Teams jeweils eine Partie für sich entscheiden, wobei Jona am vorletzten Spieltag zu Hause der so wichtige 3:1-Erfolg gelang welcher sich schlussendlich als Initialzündung für den rettenden Klassenerhalt in letzter Sekunde erwies. Für einen Erfolg gegen die leicht zu favorisierenden Walzenhausner muss es Jona gelingen die wuchtige Angriffsschläge Schreibers zu entschärfen und im Gegenzug seinerseits möglichst fehlerfrei ausreichend Druck auf die gegnerische Defensive auszuüben.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Martin Tremp, Christian Schluep (Trainer)