4. Runde (Oberentfelden)

TSV Jona - STV Wigoltingen

Am Sonntag beginnt für die NLA-Faustballer des TSV Jona im Rahmen der vierten Qualifikationsrunde bereits der Rückrundenstart in der laufenden Meisterschaft.

Insgesamt verlief die Vorrunde die Männer des TSV Jona mehr als unbefriedigend, da man trotz erkennbarer Leistungssteigerung über die ersten drei Runden hinweg weiterhin noch ohne einen einzigen Punktgewinn am Tabellenende klassifiziert ist. Besonders ärgerlich ist neben der vermeidbaren 2:3-Niederlage gegen ein geschwächtes Wigoltingen vor allem auch der völlig misslungene Saisonauftakt als man mit einer indiskutablen Leistung jeweils in drei Sätzen die Partien gegen Oberentfelden und Elgg-Ettenhausen verloren geben musste. Diese Hypothek gilt es nun in der am Wochenende beginnenden NLA-Rückrunde aufzuholen und mit Hinblick auf den noch immer möglichen Klassenerhalt bedarf es neben einer Revanche gegen das ebenfalls abstiegsgefährdete Elgg-Ettenhausen noch mindestens eines zusätzlichen Sieges. Die erste Gelegenheit bietet sich dabei hoffentlich im Rückspiel gegen den STV Wigoltingen, welches als Auftaktpartie der vierten NLA-Runde in Oberentfelden stattfinden wird.

Trotz Aussenseiterrolle durchaus realistische Chancen auf Erfolg

Gegner Wigoltingen, immerhin letztjähriger Hallen-Vizemeister und amtierender Titelverteidiger auf dem Feld, absolviert auch in diesem Jahr eine bis anhin überzeugende Hallensaison und rangiert momentan mit nur einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenrang. Das Ergebnis des Hinspiels als man ziemlich unnötig mit 2:3-Sätzen den Thurgauern unterlag gibt dem TSV Jona allerdings Hoffnung, dass in dieser ersten Rückrundenpartie ein initialer Punktgewinn durchaus im Bereich des Realistischen liegt. Um dieses Vorhaben allerdings in die Tat umzusetzen bedarf es einer konzentrierten Mannschaftsleistung sowie im Speziellen einer konsequenten, effizienten und nahezu fehlerfreien Chancenauswertung in der Offensive. Trainer Christian Schluep, welcher auf Grund einer Knieoperation am Sonntag nicht persönlich vor Ort sein kann und stattdessen von Romano Colombi an der Seitenlinie vertreten wird, hatte deshalb in der Woche versucht die Fokussierung seiner Mannschaft auf die letzte Partie in diesem Jahr zu stärken. Sollte es gelingen, dass Jona sowohl in der Defensive als auch in der Offensive endlich einmal konstant über eine Partie hinweg sein Leistungsvermögen abruft, dann könnte man mit einem Sieg sowie einem positiven Gefühl hinsichtlich dem bevorstehenden Klassenerhalts-Showdown Ende Januar in die Weihnachts- und Winterpause gehen.

Kader

Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yanick Landolt, Armin Runer, Martin Tremp