3. Runde (Müllheim)

TSV Jona - SVD Diepoldsau 1:3 (11:9/6:11/7:11/4:11)


Auch die dritte Qualifikationsrunde der Nationalliga A endete für die Herren des TSV Jona mit einer weiteren Niederlage, wodurch man weiterhin ohne Punktgewinn bleibt.

Nachdem der Start in die neue Saison eine Woche zuvor mit vier Niederlagen gänzlich missling, stand für das Joner Fanion-Herrenteam eine trainingsintensive Woche auf dem Programm, in welcher man an den aufgezeigten Schwächen der ersten beiden Runden arbeiten wollte. Dieser Schritt war auch mit Hinblick auf die bevorstehende schwere Partie gegen Tabellenführer SVD Diepoldsau unabdingbar. Auf Grund des Spielplans reiste der TSV Jona zum Abschluss der Qualifikationshinrunde für nur eine einzige Partie ins thurgauische Müllheim. Erstmalig konnte Trainer Christian Schluep dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen und liess dabei nichts unversucht, um den favorisierten Rheintalern möglichst lange Paroli zu bieten. Nach anfänglich gelungenem Auftakt verpasste man es jedoch leider nachzulegen und musste sich letztendlich dem Konkurrenten beugen, wodurch Jona weiterhin als einziges Team in der Nationalliga A ohne Punktgewinn bleibt. Im Allgemeinen ist der Trend bezüglich der spielerischen Leistung glücklicherweise ansteigen, weshalb man sich durchaus noch berechtigte sowie realistische Hoffnungen auf den noch immer möglichen Klassenerhalt machen kann.

 

Anfänglicher Satzgewinn leider nur kurzer Lichtblick

In der zweiten Tagespartie, Diepoldsau entschied zuvor den Spitzenkampf gegen Titelverteidiger Oberentfelden für sich, trafen die Joner Faustballer auf die bis dahin ungeschlagenen Rheintaler. Anders als am Wochenende zuvor gelang es der Mannschaft um Captain Yves Baeriswyl etwas befreiter aufzuspielen und hielt die Partie im ersten Satz sehr ausgeglichen. Etwas überrascht von der starken Gegenwehr des TSV Jona agierte nun auch Diepoldsau auf Grund des aufkommenden Gegendrucks etwas fehleranfälliger, was durch Jona beim 11:9-Satzgewinn ausgenutzt werden konnte. In den Spielabschnitten zwei und drei konnte sich der SVD Diepoldsau etwas steigern und erzeugte vor allem im Service sehr viel Druck, welchen die Joner schlussendlich nicht in gleichem Masse erwidern konnten. Obwohl man immer wieder am Gegner dran war, verhinderten letztendlich die zunehmende Anzahl an Eigenfehlern sowie das Auslassen von klaren Chancen ein besseres Resultat als die Satzergebnisse von 6:11 und 7:11. Danach war der Widerstand auf Seiten der Joner leider gebrochen und man geriet schnell mit 0:7 in Rückstand. Diepoldsau spielte auch diesen Satz souverän zu Ende und besiegelte mit dem klaren 4:11 die neuerliche Niederlage des TSV Jona.

 

Kader

Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yanick Landolt, Armin Runer, Martin Tremp