TSV Jona - STV Oberentfelden
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen

Am kommenden Samstag kommt es für die NLA-Herren des TSV Jona im Kampf um den Klassenerhalt in Oberentfelden bereits zur Neuauflage der letzten Heimrunde.

Die aktuellen Wetterkapriolen beeinflussen neben dem geregelten Trainingsbetrieb auch den Spielbetrieb der aktuellen Nationalliga A Saison der Herren, denn der ursprünglich für vergangene Woche vorgesehenen Rückrundenabschluss viel Wetterbedingt sinnbildlich ins Wasser und musste auf einen Ausweichtermin Ende Juni verschoben werden. Auf Grund diese Konstellation sowie einem zur Hinrunde leicht veränderten Spielplan treffen die Joner Faustballer in der fünften Qualifikationsrunde auf die gleichen Gegner wie bei der diesjährigen Heimpremiere vor knapp drei Wochen. In Oberentfelden strebt Jona erstmalig eine Vollrunde an und müsste dafür sowohl die punktgleichen Gastgeber als auch das noch punktlose Elgg-Ettenhausen bezwingen. Mit Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf könnte dies einen wahrhaftigen Befreiungsschlag darstellen, da man sich bereits vorentscheidend vom direkten Abstiegsplatz absetzen könnte. Dementsprechend ist im Zuge dieser Runde erneut für die zu erwartende  Spannung und Dramatik gesorgt, da alle drei Teams auch weiterhin mit der aktuell prekären Tabellensituation zu kämpfen haben und seit dem letzten Aufeinandertreffen keine Partien mehr gespielt wurden.

Oberentfelden möchte erneut als Profiteur hervorgehen

In der ersten Tagespartie trifft Jona auf den heimischen STV Oberentfelden, welcher trotz gravierender Verletzungssorgen als grosser Gewinner aus dem letzten Vergleich hervorging. Obwohl die Aargauer auch weiterhin auf ihre beiden etatmässigen Hauptangreifer verzichten müssen können sie ab dieser Runde wieder auf die Dienste des Ex-Nationalspielers und Allrounders Dominik Gugerli zurückgreifen. Dank dieser Personalie sollte Oberentfelden sowohl defensiv als auch offensiv variabler agieren können, wodurch die Herausforderung für den TSV Jona nicht einfacher wird. Im Hinspiel ging man auf Grund einer desaströsen Mannschaftsleistung mit 0:3-Sätzen nahezu unter und es bleibt abzuwarten, ob sich das Team von Trainer Christian Schluep im Rückspiel massgeblich steigern kann um den dringend benötigten Erfolg realisieren zu können.

Sieg gegen Elgg-Ettenhausen von enormer Wichtigkeit

Direkt im Anschluss kommt es im Aufeinandertreffen der beiden Gästeteams zum erneuten Direktduell zwischen dem TSV Jona sowie der FG Elgg-Ettenhausen. Beide Mannschaften stehen momentan unter grossem Erfolgsdruck, da man weiterhin im NLA-Tabellenkeller klassifiziert ist. Im Hinspiel konnte sich Jona Dank eines Kraftakts mit 3:1-Sätzen durchsetzen und die St. Galler wollen unbedingt auch die zweite Partie gegen Elgg-Ettenhausen siegreich bestreiten.  Gegen die kampfstarke und ausgeglichen besetzte Spielgemeinschaft aus dem Thurgau müssen die Joner unbedingt konsequent sowie fehlerfrei im Angriff sowie Spielaufbau agieren, sodass man den Konkurrenten ausreichend unter Druck setzen kann. Dafür bedarf es wie bereits vor drei Wochen im Hinspiel neben einem sicheren sowie zielstrebigen Service auch einer ruhigen und vor allem stabilen Defensivleistung. Dadurch sollte das variantenreiche gegnerische Spiel entschärft werden können um das viel gerühmte und so wichtige Momentum erneut auf Joner Seite holen zu können.

Kader

Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Cyril Jäger, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yanick Landolt, Martin Tremp