TSV Jona - FG Fricktal (2. Liga) 5:1 (11:9/11:7/11:9/11:8/7:11/11:9)


Am Freitagabend konnten die Joner Herren das 1/16-Final im diesjährigen Schweizer Cup mit 5:1 gegen den 2.Liga-Verein FG Fricktal gewinnen.

Das Losglück bescherte dem  TSV Jona im Rahmen des diesjährigen Schweizer Cups eine nicht alltäglich Paarung. Auf Grund des Reglements und dem daraus resultierenden Modus ist es möglich, dass Mannschaften aus den drei obersten Schweizer Spielklassen aufeinander treffen können, obwohl diese normalerweise nicht in der gleichen Liga antreten. In der Nachbetrachtung erwies sich der neugegründete 2. Liga-Verein FG Fricktal als wahrhaftiges Glückslos, denn die Aargauer organisierten um die Cup-Partie einen Event, welcher so manches Final-Event der vergangenen Jahre in den Schatten stellte. Nahezu 500 begeisterte Zuschauer füllten die eigens für diesen Match aufgestellten Tribünen um den Center-Court und auch das Rahmenprogramm mit Einlauf-Kindern, Stadionsprecher und DJ war aussergewöhnlich. Da es sich bei Fricktal im Vergleich zu Jona um einen unterklassigen Verein handelt, besass der Gegner neben dem Heimrecht auch den Vorteil in jedem Satz mit einem Drei-Punkte-Vorsprung in die Partie zu starten.

Joner Erfolg gegen engagierte Gastgeber

Trainer Christian Schluep stellte seinen Kader, welcher bis auf den aus Studiums bedingten Gründen abwesenden Angreifer Fabio Kunz vollständig war, vor der Partie auf einen potenziellen Cup-Fight ein, denn in einem solchen Hexenkessel wie ihn die Joner in Wittnau vorfanden kann es durchaus schwierig sein den anfänglichen Drei-Punkte-Rückstand gegen vollsten motivierte Gastgeber aufzuholen. Diesen Apell versuchte sich das Team über die gesamte Partie hinweg zu Herzen zu nehmen und man konnte in den ersten vier Sätzen vor allem dank einer nahezu perfekten Service-Leistung von Cyril Jäger allfällige Überraschungen vermeiden. Obwohl es jeweils bis Satzmitte dauerte den Ausgleich herzustellen setze sich letztendlich die grösseren spielerische Klasse sowie Erfahrung der Joner durch, weshalb man mit 4:0 in Satzführung gehen konnte. Der fünfte Spielabschnitt offenbarte jedoch, dass ein kurzes Nachlassen in der Konzentration relativ schnell zum Satzverlust führen kann, wobei angemerkt werden muss, dass sich Fricktal den 7:11-Satzgewinn redlich verdiente. Der TSV Jona reagierte dementsprechend und sicherte sich im sechsten Abschnitt mit 11:9 den verdienten 5:1-Erfolg. Alles in allem stellte diese Partie einen durchaus gelungen Auftakt in die diesjährige Cup-Saison dar, welche vom Coaching-Team auch intensiv dazu genutzt wurde unterschiedlichste Aufstellungsvarianten zu testen.

1/8-Final Gegner steht bereits fest

Im nun anstehenden Achtelfinale trifft man auf Grund der Auslosung etwas unglücklich bereits frühzeitig auf einen NLA-Ligakonkurrenten, denn in der Joner Tableau-Hälfte setze sich der STV Oberentfelden seinerseits mit 5:2 gegen die Senioren des FB Elgg durch. Da beide Mannschaften in der gleichen Liga agieren, profitiert der TSV Jona vom vorgängig ebenfalls per Losentscheid zugesprochenen Heimrecht in der nächsten Cup-Runde und kann deshalb im heimischen Grünfeld die Aargauer empfangen. Die Partie wird voraussichtlich Mitte bis Ende Juni ausgetragen werden.

Kader

Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Cyril Jäger, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz (abwesend), Patrick Kuster, Yanick Landolt, Martin Tremp