TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen
TSV Jona - Faustball Widnau

Anders als im vergangenen Jahr eröffnet das Herren-Fanionteam des TSV Jona die neue Feldsaison der Nationalliga A mit einer Auswärtsrunde in Wilen.

Zum Auftakt in die diesjährige Meisterschaftssaison zählt der TSV Jona wie im Vorjahr nur zum erweiterten Kreis von potentiellen Medaillenkandidaten innerhalb der Nationalliga A. Anders als im Vorjahr gab es dieses Mal sowohl bei den Jonern als auch innerhalb der Liga einige gewichtige personell Veränderungen, weshalb die höchste Schweizer Spielklasse in diesem Jahr wahrscheinlich so ausgeglichen ist wie noch nie. Der neu zusammengestellte Joner Kader trifft zum Saisonauftakt in Wilen auf den Gastgeber FG Rickenbach-Wilen und Titelverteidiger Faustball Widnau.

Rickenbach-Wilen verstärkt sich im Angriff

In der ersten Saisonpartie trifft der TSV Jona auf die gastgebende Mannschaft des FG Rickenbach-Wilen, welche im vergangenen Jahr erst in der Barrage den Ligaerhalt sichern konnte. In dieser Saison wollen die Thurgauer bereits frühzeitig die notwendigen Punktgewinne realisieren um dieser Drucksituation schnellstmöglich aus dem Weg zu gehen. Dafür verstärkte man sich im Angriff mit Kevin Müller, welcher auf den Sommer hin von Vizemeister Wigoltingen zum Kantonsrivalen wechselte. Im vergangenen Jahr konnte Jona beide Qualifikationspartien gegen Rickenbach-Wilen siegreich gestalten, wobei man jedoch zumindest phasenweise Mühe mit den Thurgauern bekundete. Diese Partie wird gleich zu Beginn ein erster Prüfstein für den TSV Jona, denn gegen das im Angriff verstärkte Heimteam muss sich das neuformierte Team um Captain Yves Baeriswyl zunächst einmal bewähren. Obwohl der Thurgauer Angriff aus dem Spiel durch den Zuzug von Kevin Müller an Variabilität und Stabilität gewonnen haben müsste, wird es ausschlaggebend sein, welches Team das gegnerische Service besser entschärfen kann. Dieser Test gleich am Anfang der Saison wird zeigen, wo die Joner leistungstechnisch momentan stehen und in welche Richtung in der Tabelle man sich tendenziell orientieren muss. Um gegen Rickenbach-Wilen erfolgreich sein zu können, bedarf es einer sehr guten Joner Defensivleistung von allen Mannschaftsteilen sowie einem sehr guten Zuspiel um die eigene Offensive in ideale Abschlusspositionen zu bringen.

Widnau hat mit personellen Absenzen zu kämpfen

Direkt im Anschluss kommt es mit dem Aufeinandertreffen von Jona und Faustball Widnau zum direkten Duell der beiden Gastteams. Der amtierende Titelverteidiger und Weltpokalsieger muss auf die Saison hin den Abgang von Ex-Nationalangreifer Cyrill Schreiber (neu Walzenhausen) verkraften und zudem auf Nationalspieler Mario Kohler auf Grund einer längeren Auslandssemester verzichten. Dennoch werden die Rheintaler auch weiterhin über eine sattelfeste Defensive verfügen, welche zusätzlich um den Brasilianer Alfredo Becker bis zum Sommer ergänzt wurde. Im Angriff wird nun der ehemalige Rüttner Jan Meier auch auf dem Feld als Stammspieler zum Einsatz kommen, wobei er von Routinier und Spielertrainer Juliano Fontoura unterstützt wird. Momentan ist es schwer einzuschätzen auf welchem Leistungsstand das neuformierte Widnauer Team diese Saison agieren wird. Als besondere Affiche kommt es in diesem Vergleich zum direkten Duell zwischen dem Neo-Joner Yannick Landolt und seinem ehemaligen Mannschaftskameraden aus Rüti. Auch in diesem Match werden voraussichtlich das Service sowie eine tiefe Eigenfehlerquote letztendlich entscheidend sein.

Kader

Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Cyril Jäger, Cornelius Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Yanick Landolt, Martin Tremp