TSV Jona - STV Wigoltingen 5:4 (10:12/11:7/8:11/11:2/0:11/7:11/11:9/11:5/11:5)

 

Die Herren des TSV Jona konnten am Samstagabend ein schon verloren geglaubtes Spiel gegen Wigoltingen noch drehen und den zweiten Saisonsieg realisieren.

Wie bereits im Vorfeld erwartet, entwickelte sich in der Turnhalle Rain eine äusserst umkämpfte Partie mit phasenweise hochstehenden Spielzügen. Aus Sicht der Zuschauer verkam der Vergleich Jona und den Gästen aus Wigoltingen zu einem richtigen Spektakel. Nachdem die Mannschaft von Trainer Christian Schluep nach einem zunächst ausgeglichenem Start mit zunehmendem Spielverlauf ins Hintertreffen geriet, gelang es den Jonern auf Grund einer überzeugenden Mannschaftsleistung den Spielverlauf komplett zu drehen und den zweiten Sieg in der diesjährigen NLA-Qualifikation zu erspielen.

Mitreissender Spielverlauf mit dramatischer Joner Aufholjagd

Bereits im ersten Satz spiegelte sich die Ausgeglichenheit der beiden Kontrahenten wider und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei welchem letztendlich Feld-Vizemeister STV Wigoltingen in der Verlängerung mit 10:12 knapp die Oberhand behielt. Im darauffolgenden Abschnitt kamen die Hausherren besser ins Spiel und konnte mit 11:7 den Satzausgleich realisieren. Nachdem Wigoltingen mit 8:11 erneut in Satzführung gehen konnte, reagierte der TSV Jona eindrücklich. Im vierten Spielabschnitt gelang Jona nahezu alles und man konnte überaus deutlich mit 11:2 den neuerlichen Satzausgleich zum 2:2 realisieren. Allerdings konterten die Thurgauer direkt im Anschluss ebenfalls sehr eindrücklich und schickten den Gastgeber gar mit 0:11 vom Feld. Zu dieser Phase gelang Jona nicht viel und man agierte zudem äusserst fehleranfällig, weshalb Wigoltingen die Gunst der Stunde nutzend auch den sechsten Satz mit 7:11 zu gewinnen wusste. Mit dem 2:4-Satzrückstand und der drohenden Niederlage vor Augen vermochte das Team um Angreifer Romano Colombi dank eines knappen 11:9 auf 3:4 nach Sätzen zu verkürzen. Nachdem man die frühzeitige Niederlage in extremis abwenden konnte, agierte das Heimteam wieder überzeugender und selbstbewusster. Auf Grund eines starken Finishs konnte schlussendlich den Wigoltingern der Schneid abgekauft werden und die Sätze acht und neun jeweils mit 11:5 gewonnen werden. Somit gelang Jona die kaum noch für möglich gehaltene Wende zum viel umjubelten 5:4-Erfolg.

Klassenerhalt fixiert und Final-Event in Reichweite

Durch den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel hat sich der TSV Jona im Kampf um die Teilnahme am Final-Event in Kirchberg BE eine sehr gute Ausgangslage verschaffen. Zum einen ist der Klassenerhalt nun endgültig gesichert und zum anderen stehen die Chancen auf eine neuerliche Halbfinal-Teilnahme sehr gut. Allerdings bräuchte es für eine frühzeitige Teilnahme noch einen weiteren Erfolg aus den beiden ausstehenden Partien.

Im Einsatz standen

Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp