TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen

In der zweiten Runde der noch jungen Hallenmeisterschaft treffen die Joner NLA-Faustballer auswärts auf die FG Elgg-Ettenhausen.

Die auf Grund der Weltmeisterschaft noch kürzere und intensive Wintersaison in der Nationalliga A könnte bereits am zweiten Spieltag eine erste Vorentscheidungen bezüglich des weiteren Saisonverlaufs bringen. Beim Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Jona und der FG Elgg-Ettenhausen, kommt es zum direkten Duell der beiden im Vorfeld am schwierigsten einzuschätzenden Mannschaften und einige Experten gehen davon aus, dass der Verlierer dieser Partie um den Klassenerhalt zittern muss. Auf Grund dieser Konstellation sowie den Erfahrungswerten aus der vergangenen Saison, würde Jona durch einen Sieg in eine klar bessere Position im Kampf um die Platzierungen innerhalb der Tabelle gelangen und bei einem normalen Saisonverlauf aller Voraussicht nach mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben. Gerade deshalb darf man diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die vergangenen Jahre haben klar aufgezeigt, dass im speziellen die Hallensaison keinen Ausrutscher verzeiht und die meistens hartumkämpften Partien gegen Elgg-Ettenhausen des Öfteren nur durch Nuancen entschieden wurden.

Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen unabdingbar

Die erste Partie der Saison offenbarte, dass die Mannschaft um den neuen Captain Yves Baeriswyl vor allem an der eigenen spielerischen Konstanz sowie der Chancenauswertung arbeiten muss, wenn man in dieser Saison um die Teilnahme am Final-Event spielen möchte. Nachdem man anfänglich gut gegen Diepoldsau in den Match gestartet ist, verlor der TSV Jona mit zunehmendem Spielverlauf die Kontrolle und wurde dadurch letztendlich seitens der Rheintaler dominiert. Diesen Umstand gilt es nun bei der ersten Auswärtsrunde mittels einer generellen Leistungssteigerung tunlichst zu vermeiden. Zwar ist der Joner Kader in dieser Partie erstmalig vollzählig, da man  wieder auf die Dienste von Zuspieler Sebastian Kammer zugreifen kann, jedoch weist dieser nach seinem Auslandaufenthalt noch einen Trainingsrückstand auf.

Elgg-Ettenhausen ebenfalls unter Druck

Die Gastgeber aus dem Thurgau konnten im letzten Jahr dank ihrer NLB-Mannschaft die Klasse halten und zählen auch in dieser Saison als unangenehmer Aussenseiter. Obwohl ihr Servicespezialist Felipe Binotto im November noch für Brasilien bei der Weltmeisterschaft im Einsatz gewesen ist, verfügt Elgg-Ettenhausen noch zwei weitere NLA-erfahrene Angreifer, welche an einem guten Tag jeder Mannschaft Probleme bereiten können. Der TSV Jona ist deshalb gewarnt und muss seine Bestform abrufen, um gegen die ausgeglichenen und kampfstarken Thurgauer bestehen zu können. Sollte es gelingen die generischen Angriffe frühzeitig zu neutralisieren, dann ist der angestrebte und so wichtige Erfolg realistisch.

Im Einsatz stehen

Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Martin Tremp