TSV Jona - FB Widnau

Am Donnerstagabend kämpft der TSV Jona im heimischen Grünfeld gegen Titelverteidiger Widnau um den Einzug in das Finale des nationalen Cup-Wettbewerbs.

Nachdem sich der TSV Jona im Viertelfinale gegen den NLB-Verein aus Walzenhausen mit 5:1-Sätzen durchsetzen konnte, treffen die Joner in der nächsten Runde des diesjährigen Schweizer Cups auf Titelverteidiger Faustball Widnau. Obwohl Jona eher in der Rolle des Aussenseiters anzusiedeln ist, will die Mannschaft von Trainer Christian Schluep den Favoriten in dieser KO-Runde über fünf Gewinnsätze möglichst lange ärgern und sich bietende Chancen nutzen.

Schwierige Hürde in der Vorschlussrunde
Der TSV Jona wusste in den bisherigen Cup-Partien zu überzeugen und konnte sich gegen ausnahmslos unterklassige Gegner jeweils souverän durchsetzen. Im nun bevorstehenden Halbfinale trifft man mit dem widererstarkten Widnau erstmalig auf einen Ligakonkurrenten, welchem man ich am vergangenen Wochenende mir 0:3-Sätzen geschlagen geben musste. Man ist nun gewillt sich für diese Heimniederlage zu revanchieren und hofft, dass man aus den gewonnen Erkenntnissen des letzten Vergleichs die richtigen Rückschlüsse gezogen hat. Auf Grund der Tatsache, dass die Cup-Partien jeweils am Abend unter der Woche gespielt werden, wird dieser Match unter Flutlicht stattfinden und die zunehmende Dunkelheit sowie Feuchtigkeit während des Spielverlaufs einen gewissen Einflussfaktor darstellen.

Zweites Halbfinale ebenfalls eine reine NLA-Angelegenheit
Im parallel stattfindenden anderen Halbfinale treffen mit NLA-Leader STV Wigoltingen und dem aktuellen Tabellenvoerten STV Oberentfelden ebenfalls zwei Teams aus der höchsten Schweizer Spielklasse aufeinander. Je nach Verlauf der beiden Cup-Partien sowie dem Final-Event können sich die Mannschaften im Schweizer Pokalwettbewerb die Teilnahme am IFA-Pokal im nächsten Jahr sichern.


Im Einsatz stehen
Yves Baeriswyl, Romano Colombi, Cornelius Jäger, Cyril Jäger, Sebastian Kammer, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Martin Tremp