6. Runde (Neuendorf)

TSV Jona - FB Neuendorf 1:3 (10:12/11:9/6:11/5:11)
TSV Jona - STV Oberentfelden 1:3 (10:12/13:11/7:11/4:11)


herren1 tnAm letzten Samstag spielte die erste Mannschaft des TSV Jona Faustball ihre sechste Runde in Neuendorf. Dabei trafen sie auf den amtierenden Schweizermeister aus Oberentfelden und den FB Neuendorf. Die Joner verloren beide Spiele. Es wäre mehr möglich gewesen.

 

Starker Start ins Spiel

Im ersten Spiel gegen den STV Oberentfelden startete das Team von Trainer Stefan Helbling stark in den ersten Satz. Die Joner führten den ersten Satz über eine lange Zeit hinweg. Trotzdem schaffte man es nicht den letzten entscheidenden Punkt zu machen und die Joner verloren den Satz mit 10:12. Im zweiten Satz lief es gerade umgekehrt. Die Joner legten nach einem anfänglichen Rückstand eine Aufholjagd hin und gewannen den zweiten Satz mit 11:9. In den folgenden zwei Sätzen hatten die Joner grosse Probleme, den Service von Oberentfelden zu entschärfen und der Schweizermeister liess nichts mehr anbrennen. Somit verlor der TSV Jona in 3:1 Sätzen.

Am kommenden Samstag stehen bereits die nächsten Spiele des Joner Fanionteams auf dem Programm. Dabei treffen die Spieler ab 16.00 Uhr auf den STV Oberentfelden und den Gastgeber aus Neuendorf.

herren1 tnFür die Joner ist der Auftrag klar. Es müssen dringend Punkte her, wenn man den Ligaerhalt aus eigener Kraft sichern möchte. Momentan liegt der TSV Jona ohne Punkte auf dem letzten Tabellenrang. Der Barrage-Platz liegt jedoch nur vier Punkte entfernt und ist grundsätzlich noch erreichbar. So kommt es den Jonern entgegen, dass auch der FB Neuendorf seit fünf Spielen keinen Sieg feiern konnte und der STV Oberentfelden ebenfalls eine schwierige Saison hat

Das Team von Trainer Stefan Helbling will an der kämpferischen Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen und glaubt weiterhin an den ersten Punktgewinn.

5. Runde (Affeltrangen)

TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen 2:3 (9:11/7:11/11:9/11:6/10:12)
TSV Jona - STV Affeltrangen 1:3 (9:11/15:13/11:13/4:11)


herren1 tnAm letzten Samstag spielte die erste Mannschaft des TSV Jona Faustball ihre fünfte Runde in Affeltrangen. Die Gegner hiessen FG Rickenbach-Wilen und STV Affeltrangen. Trotz einem harten und langen Kampf bei grosser Hitze wurden die Joner nicht mit den ersten Punkten belohnt.

 

Bittere Niederlage

Im ersten Spiel gegen RiWi machte man aufseiten der Joner zu viele Eigenfehler in der Offensive sowie auch in der Defensive. So gingen die ersten zwei Sätze klar an den Gegner. Im dritten Satz gelang es den Jonern mit einer guten Abwehr und vielen tollen Angriffsbällen das Spiel auf die eigene Seite zu drehen. Den vierten Satz gewannen die Joner sogar noch deutlicher als den Dritten. Trotz einem klaren Momentum-Vorteil nach zwei aufgeholten Sätzen für die Joner, startete das Team von Trainer Stefan Helbling nicht wie gewünscht in den fünften Satz. Die Joner waren nun gezwungen einen 4:10 Rückstand wieder aufzuholen. Dies gelang ihnen und das Spiel war beim Spielstand von 10:10 wieder völlig ausgeglichen. Leider fehlte am Schluss der nötige Killerinstinkt und die FG Rickenbach-Wilen gewann mit 3:2 Sätzen.

4. Runde (Jona)

TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen 1:3 (10:12/2:11/11:6/10:12)
TSV Jona - STV Affeltrangen 2:3 (11:7/4:11/2:11/11:6/5:11)


herren1 tnAm letzten Samstag hatte die erste Mannschaft des TSV Jona Faustball die vierte Meisterschaftsrunde im heimischen Grünfeld. Dabei traf das Team um Coach Stefan Helbling auf die ebenfalls noch punktelose Equipe aus Rickenbach-Wilen und den Aufsteiger aus Affeltrangen.

 

Vierter Satz ist Spielentscheidend 

Im Kampf um den Abstieg wäre ein Sieg gegen den FG Rickenbach-Wilen enorm wichtig. Dementsprechend war der Fokus voll auf diesem Spiel. Der erste Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen, jedoch mussten die Joner diesen mit 10:12 abgegen. Im zweiten Satz funktionierte gar nichts bei der Heimmannschaft und man verlor diesen Satz deutlich mit 2:11. Nun musste ein Satzgewinn her. Mit dem Rücken zur Wand starteten die Joner furios in den dritten Satz und konnten diesen Vorsprung anschliessend bis zum 11:6 verwalten. Der vierte Satz war ein Schlagabtausch, bei dem nichts geschenkt wurde. Trotzdem kamen die Joner beim Spielstand von 10:7 zu drei Satzbällen. Leider reichte dieser Vorsprung nicht und Rickenbach-Wilen gelangen fünf Punkte in Folge zum Satzgewinn.

Am kommenden Samstag geht es für die NLA Mannschaft des TSV Jona vor heimischem Publikum um 16.00 Uhr weiter. Die Gegner heissen FG Rickenbach-Wilen und STV Affeltrangen. Mit beiden Teams gab es in der aktuellen Saison noch kein Direktduell

herren1 tnDas erse Spiel ist gegen die ebenfalls noch punktelose Equipe aus Rickenbach-Wilen. In diesem Spiel geht es den Jonern darum, sich vom Tabellenschlusslicht zu lösen und die ersten Punkte zu gewinnen. Im zweiten Spiel steht der STV Affeltrangen auf der anderen Seite des Feldes. Der Aufsteiger ist in den ersten Spielen imposant gestartet, jedoch nahmen sie in der letzten Runde keine Punkte mit nach Hause.

Am kommenden Wochenende wollen die Joner NLA-Herren auch Dank hoffentlich den richtigen Erkenntnissen vom letzten Samstag ihre ersten Punktgewinne realisieren.

herren1 tnNachdem die erste Mannschaft des TSV Jona Faustball am letzten Wochenende zum Saisonstart keine Punkte nach Hause holen konnte, haben die Männer von Trainer Stefan Helbling diesen Samstag die Möglichkeit, sich bei den Gegnern vom vergangenen Wochenende zu revanchieren. Die dritte Runde der diesjährigen NLA-Qualifikation findet am Samstag um 13:00 Uhr in Wigoltingen statt und die Gegner heissen erneut FG Elgg-Ettenhausen und STV Wigoltingen.

1. Runde (Oberentfelden)

TSV Jona - FB Neuendorf 0:3 (9:11/7:11/5:11)
TSV Jona - STV Oberentfelden 1:3 (15:14/7:11/10:12/5:11)


2. Runde (Jona)

TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 0:3 (9:11/7:11/5:11)
TSV Jona - Faustball Wigoltingen 0:3 (7:11/8:11/13:15)

 

herren1 tnDas letzte Wochenende war ein sehr intensives für die erste Mannschaft des TSV Jona, denn sie begannen die Saison gleich mit einer Doppelrunde. Leider hat das Team keine Punkte vor der Heimtribüne und keine Punkte aus Oberentfelden mitnehmen können. Jedoch zeigte die Mannschaft sehr viel Kampfgeist und ist zuversichtlich auf die nächsten Partien gestimmt.

Die am letzten Samstag in Oberentfelden abgebrochene Runde der Männer NLA wurde neu angesetzt. Neuer Termin ist Sonntag der 15. Mai ab 11:00 in Oberentfelden.

herren1 kleinDie erste Runde der Männer NLA Meisterschaft fällt für das Joner Fanion-Team im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Bei der Spielrunde in Oberentfelden musste der Spielbetrieb im zweiten Satzes zwischen Oberentfelden und Neuendorf abgebrochen werden. Aufgrund der heftigen Regenfälle war das Terrain nicht mehr zu bespielen. Die Männer von Coach Stefan Helbling mussten die Schuhe für einen Einsatz gar nicht erst binden. Die Runde wird am nächsten Sonntag an gleicher Stätte nachgeholt.

Auf den restlichen Pätzen kann gespielt werden. Erster Tabellenführer der neuen Saison ist Widnau gefolgt vom überraschenden Aufsteiger Affeltrangen, welcher ebenfalls beide Spiele für sich entscheiden konnten.

Dieses Wochenende beginnt die neue Feldmeisterschaft die die Joner Nationalliga-Mannschaften. Wie bereits in der vergangenen Hallensaison steht das Team vor einer herausfordernden Saison und bereits zum Saisonstart sollen dringend benötigte Punktgewinne realisiert werden.

herren1 tnAuch auf diese Sommersaison wurde das von Trainer Stefan Helbling betreute NLA-Team weiter verjüngt. Aus dem NLB-Team rückt U21-Zuspieler Eric Martig neu ins NLA-Team nach. Im Angriff spielen weiterhin Yanick Landolt, Max Krebser und Philipp Krebser. In der Defensive neben Captain Patrick Kuster, die erfahrenen Andreas Merk und Kevin Parkel sowie die beiden Youngster Jens Manhart und Eric Martig. Aufgrund der weiterhin andauernden Verletzung von Hauptangreifer Yanick Landolt steht der TSV Jona vor einer schwierigen Saison. Da momentan weiterhin unklar ist wann genau dieser wieder in den Spielbetrieb eingreifen kann gilt momentan die Devise des Erreichens des Klassenerhalts. Ansonsten wird man wohl von Runde zu Runde und Spiel zu Spiel schauen müssen wie sich die Saison entwickelt.