2. Runde (Jona)

TSV Jona - Faustball Widnau 3:2 (11:7/9:11/12:10/9:11/11:7)
TSV Jona - TV Olten 3:0 (11:6/11:8/11:8)


Bei ihrer diesjährigen Heimpremiere konnten die NLA-Faustballer des TSV Jona erstmalig in dieser Saison eine Vollrunde mit zwei wichtigen Siegen realisieren.

herren1 tnBei bestem Wetter stand für das Joner Männer-Fanionteam bereits eine Woche nach Saisonstart die nächste Qualifikationsrunde auf dem Programm. Dieser Spieltag wurde im heimischen Grünfeld durchgeführt, welches seit neustem über eine Tribünenüberdachung verfügt, die am Samstag ebenfalls feierlich im Beisein von Sponsoren, Gönnern und Vertretern der Stadt eingeweiht wurde. Angespornt durch die spielerisch gelungene Auftaktrunde wollte der TSV Jona auch zu Hause die nächsten Punkte realisieren. Gegen die beiden im Vorfeld als unangenehme zu spielenden Kontrahenten Widnau und Olten gelang dies dem Team von Trainer Christian Schluep aufgrund einer überzeugenden Mannschaftsleistung nahezu perfekt. Vor allem die enge Partie gegen Vizemeister Widnau erfreute die Zuschauer zumal Jona anders als in der Vorwoche gegen den zweiten Rheintaler Vertreter dieses Mal mit 3:2 siegreich vom Platz gehen konnte. Nachdem auch der Match gegen Olten mit 3:0 gewonnen wurde, befinden sich die Joner Faustballer in einer sehr guten Ausgangslage. Nun gilt es den Formstand zu konservieren und im Training weiter konsequent zu arbeiten um in zwei Woche bei der nächsten NLA-Runde erneut die angestrebten Punktgewinn realisieren zu können.

2. Runde am 12. Mai (16:00) in Jona

TSV Jona - Faustball Widnau
TSV Jona - TV Olten

In der zweiten Qualifikationsrunde empfangen die Herren des TSV Jona am Samstag zwei unangenehmer Kontrahenten im heimischen Grünfeld.

 

herren1 tnNach dem aus spielerischer Sicht äusserst gelungenen Start in die neue NLA-Saison, bestreitet das Team von Trainer Christian Schluep am Wochenende seinen ersten Heimspieltag im Stadion Grünfeld. Die Auftaktrunde brachte für die Joner jeweils einen Sieg und eine Niederlage und man ist gewillt das eigene Punktekonto weiter aufzustocken. Dabei trifft man auf den leicht zu favorisierenden Vizemeister Widnau sowie die unangenehme zu spielende Mannschaft des TV Olten. Gegen beide Kontrahenten liegt für den TSV Jona ein Sieg im Bereich des Möglichen aber gleichzeitig kann eine ungenügende eigen Leistung schnell dazu führen, dass man ohne einen weiteren Punktgewinn aus der Runde geht. Unter der Woche zeigten die Joner beim souveränen 5:1-Erfolg im 1/16-Finale des diesjährigen Schweizer Cups eine konzentrierte Leistung beim NLB-Verein aus Staffelbach und dies lässt hoffen, dass der TSV Jona bereit ist für die erste Heimrunde.

1. Runde (Diepoldsau)

TSV Jona - STV Walzenhausen 1:3 (11:8/11:3/9:11/12:10)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 2:3 (11:8/12:10/6:11/11:13/8:11)


Mit je einem Sieg und einer Niederlage starten die NLA-Faustballer des TSV Jona beim Auswärtsspieltag in Diepoldsau in die neue Saison.

herren1 tnMit etwas Skepsis und einer eher gedämpften Erwartungshaltung ging das männliche Fanionteam des TSV Jona in die diesjährige NLA-Qualifikation, denn zu oft musste man in den vergangenen Saisons zu häufig empfindliche Rückschläge durch Verletzungen oder ausbleibende positive Resultate hinnehmen. Dementsprechend wichtig erachtete man deshalb den Qualifikationsauftakt in Diepoldsau, zumal man gleich auf zwei Halbfinalisten des letzten Jahres traf. Bei guten Bodenverhältnisse, etwas Wind sowie zunehmend einsetzendem Regenschauern wurde der Spielverlauf von der jeweiligen Service-Leistung bestimmt. Gegen Walzenhausen konnten die Joner diesbezüglich die Oberhand behalten und beim 3:1-Erolf den ersten Saisonsieg einfahren. Im anschliessenden Vergleich gegen die Diepoldsauer Gastgeber zog man trotz einer 2:0-Satzführung letztendlich etwas undankbar doch noch eine 2:3-Niederlage ein. Somit nimmt man nach ersten Runde mit ausgeglichenem Punktekonto einen Platz im Mittelfeld der noch wenig aussagekräftigen NLA-Tabelle ein.

1. Runde am 5. Mai (17:00) in Diepoldsau

TSV Jona - STV Walzenhausen
TSV Jona - SVD Diepoldsau

Zum Auftakt in die neue Feldsaison der Nationalliga reist das neuformierte Herren-Fanionteam des TSV Jona nach Diepoldsau.

 

herren1 tnDer Auftakt in die Meisterschaftssaison bringt für den TSV Jona zwei spanende aber auch bereits wichtige Affichen mit bereits einem gewissen Gefahrenpotenzial, da man sich mit zwei Niederlagen bereits frühzeitig im Abstiegskampf wiederfinden würde. In Diepoldsau trifft man zunächst auf den letztjährigen Bronzemedaillengewinner STV Walzenhausen sowie direkt im Anschluss auf Gastgeber Diepoldsau. Die Rheintaler standen wie auch der TSV Jona am vergangenen Wochenende beim IFA World Tour Final im deutschen Vaihingen/Enz bereits im Einsatz und konnten dort die Bronzemedaille gewinnen. Auf dem Weg dahin bezwang Diepoldsau auch den TSV Jona, welcher schlussendlich den 7. Schlussrang belegte, in vier Sätzen mit 3:1. Es bleibt also abzuwarten wie sich der zweite Vergleich zwischen diesen beiden Teams so früh in der Saison entwickelt und ob beide Mannschaften gegenüber Walzenhausen einen spielerischen Vorsprung haben.

IFA World Tour Finals am 27. April (ab 9:00) in Vaihingen/Enz

TSV Jona - TSV Pfungstadt

Im süddeutschen Vaihingen/Enz kämpfen die acht weltbesten Männer Teams im Faustball am Wochenende bei den IFA 2018 World Tour Finals um den globalen Meistertitel der Vereinsmannschaften.

herren1 tnGleich zum Beginn der noch äusserst jungen Feldsaison steht für die Männermannschaft des TSV Jona mit den IFA World Tour Finals 2018 der erste Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Erstmalig in der Vereinsgeschichte qualifiziert sich der TSV Jona bei den Männern für den ehemals als Weltpokal bezeichneten Event. Da zudem auch die Frauen an dieser globalen Veranstaltung teilnehmen ist Jona einer von insgesamt nur zwei Vereinen weltweit, welche sowohl mit einem Team bei den Frauen als auch bei den Männern an den World Tour Finals teilnehmen. Aufgrund des personellen Umbruchs innerhalb der Mannschaft von Trainer Christian Schluep sowie zahlreichen Verletzungssorgen in den vergangenen Jahren, reisen die Joner Spieler jedoch in der Rolle des Aussenseiters nach Vaihingen/Enz. Dennoch ist man gewillt diese eventuell einmalige Gelegenheit zu nutzen um sich von der besten Seite zu zeigen und im Idealfall die etablierten Favoriten ein wenig zu ärgern bzw. zu überraschen. Die Mannschaft blickt mit Spannung auf die bevorstehenden Vergleiche mit den zahlreichen europäischen und brasilianischen Top-Teams.

Abstiegsrunde am 03. Februar (14:00) in Wilen

TSV Jona - STV Wigoltingen 3
TSV Jona - TV Oberwinterthur

Nachdem das Joner Herren-Fanionteam die NLB-Qualifikation aufgrund zahlreicher Verletzungssorgen auf dem vorletzen Tabellenplatz beendete, müssen die Herren des TSV in Wilen bei der Abstiegsbarrage gegen die beiden 1. Liga-Meister um den Ligaerhalt kämpfen.

herren1 tnDie aktuelle Hallensaison verlief gänzlich gegen den eigenen Erwartungen, denn nach dem verheisungsvollen Startsieg zum Saisonauftakt musste die Mannschaft von Trainer Christian Schluep mit Yannick Landolt erneut einen verletzungsbedingten Ausfall eines Angreifers hinnehmen. Damit standen in den nächsten drei Runden insgesamt drei der vier Offvensivkräfte im Kader verletzungsbedingt nicht zur Verfügung und auch in der Defensive bekundete Cornelius Jäger körperliche Probleme, welchen einen Einsatz verhinderten. Arg gebäutelt von diesen ersonellen Engpässen wurde während der Saison Kevin Parkel aus der Reserve neu in die 1. Mannschaft integriert wohingenen der langjährige 1. Herren-Spieler Martin Tremp aus zeitlichen Gründen in die zweite Mannschaft rückte. Erst nach der Winterpause konnte man mit der Rückkehr von Yannick Landolt an den letzten beiden Qualifikationsrunden wieder auf zwei gelernte Angreifer zurückgreifen. Leider erwies sich der Punkterückstand auf die sicheren Tabellenregion als bereits zu gross, dass die abschliessenden Erfolge gegen die beiden NLB-Spitzenteams Elgg-Ettehausen 2 und Rickenbach-Wilen 2 keine Ändernuge der Tabellenposition erbrachten. Damit muss der TSV Jona an diesem Wochenende in die NLB/1.Liga-Abstiegsbarrage und dort gegen die beiden 1. LIga-Meister seinen Platz in der Nationalliga B verteidigen. Zunächst treffen die Joner dabei auf den STV Wigoltingen 3 um Nationangreifer Ueli Rebsamen. Direkt im Anschluss kommt es zum Duell gegen den TV Oberwinterthur und nur die ersten beiden Mannschaften dieser 3er-Runde sind im nächsten Jahr in der Nationalluga B Ost spielberechtigt. Idealerweise kann der TSv Jona mit zwei Erfolgen in dieser Extra-Runde doch noch den Klassenerhalt sichern und diese erneut nicht so einfache Saison nach all ihren Schwierigkeiten doch noch einigermassen positiv beenden.

 

Kader: Yves Baeriswyl (C), Romano Colombi (verletzt), Cornelius Jäger (verletzt), Sebastian Kammer, Fabio Kunz (verletzt), Max Krebser, Patrick Kuster, Yannick Landolt, Kevin Parkel, Christian Schluep (Trainer)

8. Runde am 02. Septepmber (16:00) in Jona

TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - STV Vordemwald

Im Rahmen der letzten NLA-Qualifikationsrunde empfangen die Herren des TSV Jona im heimischen Grünfeld neben einem Spitzendteam auch den Tabellenletzten.

herren1 tnDie achte und somit letzte Runde der diesjährigen Qualifikation steht am Samstag auf dem Programm und hält für das Joner Fanionteam eine Heimrunde gegen zwei Teams mit unterschiedlichsten Vorzeichen bereit. Im Joner Grünfeld trifft man sowohl auf den amtierenden Schweizer Vizemeister und EFA European Cup Gewinner SVD Diepoldsau als auch den abgeschlagenen Tabellenletzten STV Vordemwald. Theoretisch geht es an dieser Runde nur npch für Diepoldsau um etwas, denn Vordemwald steht bereits vorzeitig als definitiver Absteiger in die NLB fest und auch der gastgebende TSV Jona kann nicht mehr aus dem gesicherten Tabellenmittelf verdrängt werden, wobei Jona zudem auch keine Chancen mehr hat am Final-Event teilzunehmen. Diepoldsau hingegen kämpft noch um den Qualifikationssieg und somit um eine möglichst ideale Ausgangslage für die Halbfinals beim Final-Four, welches nächstes Wochenende ebenfalls in Jona stattfindet.

7. Runde (Ettenhausen)

TSV Jona - STV Wigoltingen 2:3 (6:11/2:11/11:9/12:10/3:11)
TSV Jona - FG Elgg-Ettenhausen 1:3 (11:9/5:11/9:11/6:11)


Trotz zweier Niederlagen im Rahmen der siebten NLA-Qualifikationsrunde in Ettenhausen wird der TSV Jona dennoch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

herren1 tnFaustball. – Nach der langen Sommerpause bekunden die Herren des TSV Jona in Regel ihre liebe Mühe zurück in den Meisterschaftsbetrieb zu finden und auch dieses Jahr bildete keine Ausnahme. Obwohl sich die Mannschaft von Trainer Christian Schluep nach den ersten sechs runden mit einem ausgeglichenen Punktekonto im Tabellenmittelfeld klassifizierte besass man eigentlich nur noch theoretischen Chancen auf die Teilnahme am Final Four im heimischen Grünfeld. Dazu hätte es neben einem eigenen Exploit auch der Schützenhilfe des Konkurrenten Widnaus benötigt. Beide Umstände sind nicht eingetreten, denn trotz einer teilweise ansprechenden Leistung mussten sich die Joner am vergangenen Wochenende sowohl Meister Wigoltingen als auch der gastgebenden Elgg-Ettenhausen geschlagen geben. Erstmalig muss Jona diese Saison eine Runde ohne Punktgewinn hinnehmen, hat aber eine Qualifikationsrunde vor Schluss jedoch nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun. Nun gilt es die diesjährige Saison bei der abschliessenden Heimrunde in zwei Wochen mit einer guten Leistung erfolgreich zu beenden.

6. Runde (Olten)

TSV Jona - TV Olten 2:3 (9:11/9:11/13:11/13:11/8:11)
TSV Jona - Faustball Widnau 3:0 (12:10/11:9/11:9)

  

In der letzten NLA-Qualifikationsrunde vor der Sommerpause resultiert für die Joner Herren zwar ein Überraschungserfolg aber auch eine bittere Niederlage gegen Olten.

herren1 tnMit Blick auf die bevorstehende Pause im regulären Meisterschaftsbetrieb forderte Trainer Christian Schluep im Vorfeld der sechsten Qualifikationsrunde eine konzentrierte und vor allem kämpferische Leistung seiner Mannschaft, denn auf Seiten des TSV Jona war man sich bewusst, dass sich dieser Spieltag äussert kompliziert und unangenehm gestalten könnte. Bei angenehmen Temperaturen aber sehr böigen Windverhältnissen traf man in Olten zunächst auf die Gastgeber und direkt im Anschluss auf das Team aus Widnau. Unglücklicherweise nahmen sich die Spieler des TSV Jona die mahnenden Worte ihres Trainers zur zaghaft zu Herzen, denn gegen NLA-Aufsteiger Olten agierte man viel zu unkonzentriert und fehlerhaft in allen Mannschaftsteilen, wobei man in dieser Situation eine zusätzliche Angriffsalternative auf Grund der schwerwiegenden Verletzung von Fabio Kunz schmerzlich vermissen liess. Nach diesem Rückschlag besann sich das Team um Angreifer Romano Colombi jedoch auf seine kämpferischen Tugenden und konnte dadurch etwas überraschend das favorisierte Widnau in drei Sätzen verdient bezwingen. Nach dieser erneuten Punkteteilung belegt der TSV Jona auch weiterhin den fünften Tabellenrang, verpasste es aber nach Punkten zu Widnau auf den vierten Rang, welcher zur Teilnahme am Final Four berechtigt, aufzuschliessen. Im Gegenzug muss man etwas unerwartet doch noch den Blick auf die hinter Jona platzierten Mannschaften werfen, denn einige unerwartete Ergebnisse vom vergangenen Wochenende führen dazu, dass man den definitiven Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern hat. Theoretisch könnte der TSV Jona bei einem äusserst ungünstigen Verlauf der beiden noch ausstehenden Runden nach der Sommerpause auf den Barrageplatz abrutschen.

6. Runde am 1. Juli (14:00) in Olten

TSV Jona - TV Olten
TSV Jona - Faustball Widnau

Das Herren-Fanionteam des TSV Jona muss an der Auswärtsrunde in Olten beide Partien gewinnen um weiterhin Chancen zur Teilnahme am Final-Event zu haben.

 

herren1 tnAm Wochenende steht für die Joner NLA-Herren die sechste Qualifikationsrunde in Olten auf dem Programm, welche den Abschluss der ersten zwei Drittel der aktuellen Feldmeisterschaft markiert. Die beiden letzten und entscheidenden Runden werden erst nach der üblichen Sommerpause im Meisterschaftsbetrieb ausgetragen, da im Juli und August traditionell die internationalen Grossveranstaltungen um die Schweizer Turnierserie sowie alle Nationalmannschafts-Events auf dem Programm stehen. Diese Pause im nationalen Spielbetrieb kommt Trainer Christian Schluep momentan nicht ganz ungelegen, denn aktuell hat der TSV Jona leider erneut mit Verletzungssorgen, prüfungsbedingten Trainingsabsenzen sowie einem damit einhergehenden Leistungstief zu kämpfen. Angreifer Fabio Kunz fällt definitiv für die nächsten 8-10 Monate aus aber auch weitere Spieler sind körperlich und gesundheitlich leicht angeschlagen. Nachdem man unter der Woche eine äusserst bittere, unnötige aber letztendlich verdiente Niederlage im Schweizer Cup gegen ein auf nassem Terrain überraschend stark aufspielendes Schlieren hinnehmen musste, gilt es nun die Konzentration noch einmal auf die bevorstehende NLA-Runde zu legen. In Olten trifft man auf die Gastgeber sowie Faustball Widnau, wobei mindestens ein Sieg angepeilt wird um jegliche Abstiegssorgen endgültig aus der Welt zu räumen. Mit Hinblick auf die ursprünglich angestrebte Teilnahme am diesjährigen Final Four bedarf es sogar einer Vollrunde, denn nur so könnte man den Anschluss an die Topteam der Liga wahren.