Im Schatten der beiden Nationalliga Teams spielen die Mannen von Jona 3 um Kapitän Fabian Zahner eine überzeugende Sommersaison. Nach 12 von 16 Saisonspielen kann man ohne Niederlage in die Sommerpause gehen und liegt 6 Punkte vor dem zweitplatzierten Schlieren.

Damit kann man sich theoretisch noch 3 Niederlagen leisten und wird immer noch Meister in der 1. Liga. Doch davon wollen die Spieler nichts wissen. "Jetzt gewinnen wir alle Spiele" tönt es durch die Spielerreihen nach einem Blick auf die Rangliste nach der letzten Runde vor der Sommerpause. Zumal vor Beginn der Saison noch wenig auf eine solche überzeugende Leistung hingedeutet hat. Aufgrund der dünnen Personaldecke wurde Senior Christoph Martig wieder aus der 2. Liga zurückbeordert. Trotz dieser Massnahme musste man fast immer mit genau 5 Spielern an die Meisterschaftsrunden reisen.

Doch die Resultate zeigten schon bald auf, dass die 5 Spieler eine gute Mischung aufweisen. Vom 15 jährigen Max Krebser, über den langjährigen NLA Spieler Reto Castellucci bis zum Senior Christoph Martig, alle erfüllen ihre Rolle im Team optimal. Und wenn einer mal einen schlechten Tag erwischt, können die anderen diese Lücke bis jetzt immer auffangen.

Entscheidend für den positiven Saisonverlauf waren bisher die beiden Runden in Embrach, wo man jeweils gegen das zweitplatzierte Schlieren antrat. Zwei 5 Satz Krimis mit jeweils dem besseren Ende für die St. Galler. Hatte man in den letzten Jahren solche knappen Spiele immer verloren, zeigt man in diesem Jahr eine erstaunliche Willenskraft. In beiden Spielen erwischte man einen schlechten Start, lag gar mit 2 Sätzen zurück, doch die Geschichte wiederholte sich. Nach 5 Sätzen oblag es den Zürchern den Jonern zum Sieg zu gratulieren.

So ist das Ziel für die restlichen 4 Spiele im August klar. Weiter gewinnen und an der Finalrunde vom 23. August im Joner Grünfeld die Saison mit einer makellosen Bilanz beenden.

Im Einsatz standen: Reto Castellucci, Max Krebser, Christoph Martig, Andreas Merk, Fabian Zahner (C)