Für die 3. Männer Mannschaft haben sich auf diese Wintersaison einige Änderungen ergeben. Eine wesentliche Änderung ist die neue Liga in welcher gespielt wird. Nachdem neu zwei Mannschaften des gleichen Vereins in der Nationalliga spielen können ist die Mannschaft im letzten Jahr in die 1. Liga aufgestiegen.


Die zweite Änderung ist personeller Natur. Valentin Haag hat sich aufgrund privater Gründe entschlossen auf diese Saison hin kürzer zu treten und spielt neu im Jona 4. Michael Merk versuchte einen neuen Anlauf. Schon im ersten Training musste er aber feststellen, dass aktiv Faustball zu spielen aus körperlichen Gründen im Moment nicht möglich ist. Erfreulich stösst mit Roger Beeler ein langjähriger NLA Spieler zur Mannschaft welcher mit seiner grossen Erfahrung der Mannschaft wesentliche Impulse geben kann.


Auf die erste Meisterschaftsrunde kann die Mannschaft sehr erfreut zurückblicken. Das erste Spiel gegen Embrach galt für die Mannschaft als Standortbestimmung. Mit einem klaren 3:1 Sieg viel diese äusserst positiv aus. Mit diesem Sieg war für die Mannschaft klar, dass mann auch in der neuen Liga bestehen kann.


Im zweiten Spiel traf man auf die Mannschaft aus Schlieren. Diese Mannschaft kennen die Joner nur all zu gut. Auch die Schlierener sind neu aufgestiegen. Zudem spielt man auch im Sommer gegen diesen Gegner. Die beiden Aufsteiger zeigten von Beginn an, dass der Austieg in die 1. Liga gerechtfertigt ist. Der erste Satz ging an Schlieren doch die Joner bäumten sich auf und brachten den Gegner mit einer sehr guten Defensive und immer wieder schön herausgespielten Punkten in Rücklage. Es schlichen sich im Spiel von Schlieren ungewohnte Fehler ein, dies nutzten die Joner konsequent aus und gingen mit 2:1 Sätzen in Führung. Leider schafften die Schlierener im 4. Satz die wende. Die Angreifer der Stadtzürcher fanden wieder zu ihrem soliden Spiel zurück. Für die Joner war es das zweite Spiel in Serie. Mit dem schwinden der Kräfte schlichen sich mehr und mehr kleine Fehler ein. Diese machten schlussendlich den Unterschied zugunsten der Schlierener aus.


Mit diesem Saisonstart können die Einheimischen zufrieden sein. Obwohl das Spiel gegen Schlieren verloren ging zeigte die Mannschaft ein gutes Spiel. Auf dieser Grundlage kann nun aufgebaut werden. Grundsätzlich bleibt der Ligaerhalt aber nach wie vor das oberste Ziel für die Saison.


Im Einsatz standen: Alain Marchon, Roger Beeler, Andreas Merk, Marco Kuster, Stefan Berchtold, Fabian Zahner, Christoph Martig