TSV Jona 2 - STV Schlieren 3:2 (11:8/7:11/11:6/8:11/11:9)
TSV Jona 2 - TV Rüti 3:2 (7:11/9:11/11:9/11:4/11:6)


Die zweite Mannschaft reiste am vergangenen Wochenende nach Schlieren, um mit zwei weiteren Siegen die Führung an der Tabellenspitze zu festigen.

Nachdem man mit Elgg und Oberi vorher bereits zwei ambitionierte Mannschaften geschlagen hatte, sollten diesmal die vermeintlich schwächeren Gegner aus Schlieren und Rüti besiegt werden. Die zweite Mannschaft musste an dieser Runde auf den designierten Abwehr-Chef Stephan Lemmenmeier verzichten, da dieser am Tag zuvor seine Hochzeit mit Nicola Frei feiern durfte – herzliche Glückwünsche nochmals an dieser Stelle. Die Joner zeigten an diesem Tag bestimmt nicht ihr bestes Faustball, konnten jedoch mit einer kämpferischen Leistung überzeugen und schlussendlich beide Spiele äusserst knapp für sich entscheiden.

Offener Schlagabtausch gegen die Gastgeber
Die Faustballer aus Schlieren waren bisher nicht optimal in die Saison gestartet und die Joner gingen daher als klare Favoriten ins Spiel. Die Bedingungen auf dem Platz in Schlieren waren sehr angenehm, einem tollen Faustballtag stand also nichts im Weg. Die Joner starteten ambitioniert ins Spiel und konnten den ersten Satz auch gleich für sich entscheiden. Dann bekundete man jedoch zunehmend Mühe in der Defensive und auch im Zuspiel, so dass ein sauberer Spielablauf verloren ging. Die Schlierener profitierten von einer starken Angabe und sicherten sich den zweiten Satz zum Ausgleich. In den beiden folgenden Sätzen zeigte sich dasselbe Bild, mal konnten sich die Joner einen Vorteil erspielen, dann war wieder die Heimmannschaft dominant. Die Joner Defensive war weiterhin unzuverlässig und konnte dies bis zum Schluss nicht gänzlich beiseitelegen. Im fünften und entscheidenden Satz führten die Joner erst, kamen dann aber bei einem äusserst umstrittenen Ballentscheid noch einmal in Verlegenheit und zu einem 8:9 Rückstand, ehe man sich den Satz und das Spiel schlussendlich doch noch sichern konnte.

Starke Aufholjagd gegen Rüti
Die junge Mannschaft aus Rüti musste sich lange gedulden, ehe die Joner ihr Spiel gegen die Gastgeber abschliessen konnten. Sie waren dann jedoch fürs Spiel bereit, im Gegensatz zu den Jonern, die sich weiterhin mit einer äusserst unbeständigen das Leben schwer machte. So sicherten sich die Spieler aus Rüti sehr schnell die ersten beiden Sätze, ehe die zweite Mannschaft aus Jona doch noch erwachte und um den Sieg mitspielte. Der dritte Satz stellte sich dabei als Wendepunkt für das Spiel dar, denn die Joner kämpften hart um jeden Ball und konnten dann diesen Satz schlussendlich knapp gewinnen. In der Folge verlor die Mannschaft aus Rüti gänzlich den Faden und die Joner erspielten sich unangefochten die beiden folgenden Sätze zu einem weiteren 3:2 Sieg.


Im Einsatz standen
Fabio Caspani, Max Krebser, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Stephan Lemmenmeier (abwesend), Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Kevin Parkel