TSV Jona 2 - TV Oberwinterthur 3:1 (11:5/5:11/11:6/11:7)
TSV Jona 2 - TV Rebstein 3:0 (11:9/11:7/11:7)


Nachdem die Joner letzte Woche bereits ideal mit zwei Siegen in die Meisterschaft gestartet sind, galt es nun an diesem Wochenende den Siegeszug fortzusetzen.

Auf der Sportanlage Guggenbühl in Winterthur traf man auf den direkten Konkurrenten Oberwinterthur  und den TV Rebstein. Oberwinterthur hatte seinerseits in der ersten Runde überzeugt und lag punktegleich mit den Jonern, ein Sieg gegen die Heimmannschaft war daher von grosser Wichtigkeit. Dementsprechend entschlossen konnte die zweite Mannschaft auftreten und verbuchte gegen die beiden Gegner zwei klare Siege mit 3:1 gegen den Gastgeber sowie 3:0 über den TV Rebstein.

Solide Leistung gegen Oberwinterthur
Durch die anhaltenden Regenfälle am Freitag war das Spielfeld an diesem Morgen noch sehr aufgeweicht und der Platz vor allem auf der einen Hälfte äusserst schwierig zu bespielen. Die Joner konnten auf der besseren Seite beginnen und wussten dies zu ihrem Vorteil zu nutzen. Schnell zog man im ersten Satz davon und konnte durch den konstanten Druck in der Offensive den Satz auch schnell für sich entscheiden. Nach dem Seitenwechsel bekundete die zweite Mannschaft offensichtliche Mühe mit dem Terrain und es unterliefen vermehrt Fehler in der Defensive. Die Winterthurer hingegen spielten nun auf gutem Niveau und konnten den zweiten Satz klar gewinnen. Dies sollte jedoch ein kurzweiliger Höhenflug der Heimmannschaft sein, denn die Joner konnten sich auf der besseren Platzhälfte wieder sammeln und ab Beginn des dritten Satzes den Gegner nie mehr aufkommen lassen. Der vierte Satz wurde von Anfang an von den Jonern dominiert und das Spiel somit mit 3:1 entschieden.

Pflicht erfüllt gegen Rebstein
Nach der guten Leistung im ersten Spiel gingen die Joner guten Mutes gegen die Rebsteiner auf den Platz. Alle drei Sätze waren umkämpft und wurden jeweils von den Angaben der beiden Mannschaften dominiert, doch konnten sich die Joner in jedem Satz um einige Punkte absetzen und so das Spiel schlussendlich klar mit 3:0 gewinnen. Hier konnte sich die zweite Mannschaft auf eine solide defensive Leistung verlassen, bei der auch unter erschwerten Bedingungen die wichtigen Bälle abgenommen und verwertet wurden.


Im Einsatz standen
Fabio Caspani, Fabio Kunz, Max Krebser, Patrick Kuster, Stephan Lemmenmeier, Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Kevin Parkell