TSV Jona 2 - TV Oberwinterthur 3:1 (11:7/11:8/9:11/12:10)
TSV Jona 2 - STV Schlieren 3:0 (11:9/13:11/11:4)


Die zweite Mannschaft des TSV Jona reüssiert in der ersten Rückrunde und holt sich weitere vier Punkte und die damit verbundene Tabellenführung in der Nationalliga B Ost-Gruppe.

Da die zuvor punktgleichen Gegner aus Rickenbach-Wilen ihrerseits eine Partie verloren haben, steht die zweite Mannschaft nun als alleiniger Leader der Ost-Gruppe da. Mit diesen beiden Siegen gegen Oberwinterthur und Schlieren knüpfen die Joner an ihrer Siegsträne an und erarbeiten sich weiterhin eine ausgezeichnete Ausgangslage für die diesjährige Saison. Auch wenn die gezeigte Leistung lange nicht dem vorhandenen Potential entsprochen hat, so wurden doch die wichtigen Punkte hart umkämpft gewonnen und die Joner fahren schlussendlich zwei klare Siege ein.
 

Erstarktes Oberwinterthur als Herausforderung
Die erste Partie gegen Oberi wurde noch klar gewonnen, jedoch wurden diese nun durch ihren Hauptangreifer verstärkt, welcher noch in der Hinrunde abwesend war. Durch starke Windböen bekundeten beide Teams anfangs grosse Mühe mit dem Spielaufbau und die Joner zeigten sich äusserst fehleranfällig im Abschluss. Da aber auch die Winterthurer ihrerseits viele Fehler verursachten und die Joner auf ihre druckvollen Angaben vertrauen konnten, gelang ihnen der Einstieg ins Spiel besser als den Gegnern. Die ersten beiden Sätze wurden umkämpft gewonnen, dann aber kamen die Winterthurer in Fahrt und sicherten sich ihrerseits knapp den dritten Satz. Die Entscheidung im vierten Satz stand auf Messers Schneide, jedoch mit dem glücklicheren Ende für die Joner. Die Angriffe wurden zunehmend sicherer und die Winterthurer Defensive konnte diesem Druck schlicht nicht mehr standhalten. Die Partie ging somit verdient mit 3:1 an die zweite Mannschaft.
 

Anfängliche Mühen gegen das Heimteam
Die zweite Partie gegen Schlieren startete wie, schon zu Beginn gegen Winterthur, mit einem unsicheren Spiel beider Mannschaften. Die Joner zeigten sich vermehrt anfällig auch in der Defensive und auch die Offensive bekundete oftmals grosse Schwierigkeiten mit den äusseren Verhältnissen. Dennoch kämpfte sich die zweite Mannschaft immer wieder zurück ins Spiel und liess sich nicht entmutigen. Dieser Einsatz zahlte sich aus und die ersten beiden Sätze wurden äusserst knapp gewonnen. Im dritten Satz hatte man schliesslich den Gegner gebrochen und die Joner marschierten ungehindert zum zweiten Sieg des Tages.


In zwei Wochen treffen die Joner nun auf den direkten Kontrahenten aus Rickenbach-Wilen und kann mit einer soliden Leistung die Meisterschaft bereits vorzeitig in die gewünschte Richtung lenken. In der Zwischenzeit liegt nun der Fokus darauf, die vorhandenen Unsicherheiten zu beseitigen und einen geordneten Ablauf in das Spiel der Joner zu bringen. Dennoch blickt die Mannschaft um Trainer Helbling optimistisch in die kommenden Runden und strebt den diesjährigen Sieg der Meisterschaft mit grossen Schritten an.


Im Einsatz standen
Fabio Caspani, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Stephan Lemmenmeier, Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Kevin Parkel (verletzt)