TSV Jona 2 - TV Rebstein 3:0 (11:6/11:4/15:14)
TSV Jona 2 - SVD Diepoldsau 2 3:1 (8:11/13:11/11:8/11:7)


Die zweite Mannschaft des TSV Jona vermochte auswärts in Rebstein eine solide Leistung abzurufen und kann weitere 4 Punkte in die Tabellenwertung mitnehmen.

In dieser äusserst wichtigen Runde trafen die Joner auf die Aufsteiger aus Rebstein und ausserdem auf Diepoldsau 2. Sowohl im Startspiel gegen die Gastgeber als auch nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen die Diepoldsauer Reserve, konnte man sich schlussendlich verdient durchsetzen. Die Joner belegen nun punkgleich mit Rickenbach-Wilen und Elgg-Ettenhausen 2 die ersten drei Tabellenpositionen und befinden sich somit weiterhin in einer äusserst aussichtsreichen Position für den weiteren Meisterschaftsverlauf.
 

Souveräner Auftritt gegen den Lokalmatador
Gegen das Heimteam, welches als Aufsteiger in der diesjährigen Feldsaison bis anhin durchaus zu überzeugen vermochte, rechneten sich die Joner gute Chancen auf einen weiteren Sieg aus. Die Partie wurde von Beginn an vom TSV Jona dominiert, wobei man auch von zahlreichen Eigenfehlern der Rebsteiner profitieren konnte. Die ersten beiden Sätze konnten dadurch begünstigt schnell gewonnen werden und im dritten Satz agierte man lange Zeit etwas zu fahrlässig. Rebstein wusste dies zu einer ständigen Führung zu nutzen, jedoch gelang es Jona den Spielabschnitt in Extremis noch zu wenden und auch den dritten Satz mit 15:14 zu gewinnen.
 

Anfängliche Schwierigkeiten nach Umstellung überwunden
Im Duell der Reserven bekamen es die Joner im Anschluss mit der zweiten Mannschaft des SVD Diepoldsau zu tun, welche auf Grund einiger Abgänge im Vergleich zur Vorjahressaison stark geschwächt in die Saison gestartet ist. Erstmals in dieser Spielzeit konnten die Rheintaler auf die Dienste von Routinier Roman Lässer zurückgreifen und dieser verstand es mit gut platzierten Angaben und einem geschickten Angriffsspiel einige Unruhe in die Joner Mannschaft zu bringen. Daraus resultierten auch einige Eigenfehler, welche Diepoldsau zum Satzgewinn zu nutzen vermochte. Trainer Stefan Helbling sah sich zu einer Umstellung innerhalb der Joner Mannschaft gezwungen und dieser Wechsel brachte den gewünschten Impuls. In den drei darauffolgenden Sätzen agierte der TSV Jona nun konzentrierter und konsequenter, wodurch letztendlich ein 3:1-Erfolg gefeiert werden konnte.


In der letzten NLB-Hinrunde trifft die zweite Herrenmannschaft nächste Woche noch auf Elgg-Ettenhausen und Ohringen, wobei man auf Angreifer Fabio Kunz verzichten muss und das Team somit ein schwieriges und wegweisendes Wochenende bevorsteht, da ein Punktgewinn gegen den die Konkurrenz aus Elgg-Ettenhausen äusserst wichtig wäre.


Im Einsatz standen
Fabio Caspani, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Stephan Lemmenmeier, Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Kevin Parkel (verletzt)