Als Leader der NLB Ost qualifizierte sich die Männer NLB Mannschaft souverän für die Finalrunde. Hier lauteten die Gegner am vergangenen Samstag Elgg-Ettenhausen 2, Oberentfelden 2 und Olten.


Im abschliessenden Training vor der letzten Runde fand Trainer Stefan Helbling nochmals klare Worte. Der Sieg an der Finalrunde und somit der Titel als Meister NLB war die klare Vorgabe. Allerdings musste man für die Finalrunde auf die beiden Stammspieler Kevin Parkel (Militär) und Philipp Meierhofer (Ausbildung) verzichten. Die Mannschaft musste für die Finalrunde mit Spielern der 3ten Mannschaft ergänzt werden.


Auch mit der veränderten Mannschaft begann der Tag wie geplant. Im ersten Spiel gegen Oberentfelden gelang ein überzeugender Auftritt mit einem klaren 3:0 Sieg. Das zweite Spiel gegen die Reserven von Elgg-Ettenhausen sollte sich am Ende des Tages als das enscheidene Spiel entpuppen. Die Spieler von Trainer Stefan Helbling vermochten nicht mehr die überzeugende Leistung des ersten Spieles abzurufen. Im 5ten Satz resultierten zu viele Eigenfehler und mit 2:11 gewann Elgg-Ettenhausen schlussendlich klar. Auch im dritten Spiel gegen Olten starten die Joner wenig souverän. Nach einem 2 Satz Rückstand gelang aber die Wende zum 3:2 Sieg. Die Solothurner erstaunten allerdings nach dem 2ten Satz mit Änderungen in der Mannschaftsaufstellung.


Da Elgg-Ettenhausen ihr letztes Spiel gegen Oberentfelden noch verlor, standen die Joner und die Zürcher am Ende mit je 4 Punkten in der Rangliste. Da Elgg-Ettenhausen aber die Direktbegegnung gewonnen hatte verblieb für die Joner der Viezmeister Titel. Herzliche Gratulation.


Im Einsatz standen
Fabio Kunz, Robert Meierhofer, Stephan Lemmenmeier, Patrick Kuster, Fabian Zahner, Fabio Caspani und Max Krebser