TSV Jona 2 - Satus Schaffhausen 2:3 (7:11/11:2/10:12/11:7/7:11)
TSV Jona 2 - MR Beringen 3:2 (12:10/8:11/7:11/11:8/11:6)
TSV Jona 2 - TV Töss 3:2 (9:11/11:13/12:10/11:7/11:3)


Die zweite Männermannschaft erreichte bei einem Marathonspieltag in Schaffhausen zwei Siege und musste sich nur dem Gastgeber in fünf Sätzen geschlagen geben.

Die Spieler der zweiten Mannschaft haben sich heute wohl gedacht, wenn schon nach Schaffhausen fahren, dann richtig. In den drei anstehenden Spielen ging man über das volle Pensum von 15 Sätzen. Das erste Spiel gegen Schaffhausen ging verloren, in den beiden nächsten Spielen erkämpften sich dann aber die Joner den Sieg. Fazit des Tages: Nicht gut gespielt aber die Kondition stimmt!

 

Eigenfehler besiegeln Niederlage
Das erste Spiel gegen Schaffhausen entschieden die Joner Vorderleute alleine. Zwar gelangen immer wieder schöne Punkte. Dem gegenüber standen aber viel zu viele eigene Fehler. Vor dem Spiel war ganz klar ein Sieg gefodert gewesen, dementsprechend war die Konsternation nach dem Spiel gross.

 

Kraftakt führt zum Erfolg
Die Enttäuschung über die schlechte Leistung zog sich dann auch ins zweite Spiel gegen Beringen weiter. Die geforderte oder eher von sich selber erwartete Leistung konnte zu keinem Zeitpunkt abgerufen werden. Je länger das Spiel dauerte, desto müder wurde aber der Gegner und die Joner konnten ihre konditionelle Überlegenheit ausspielen.

 

Weiterer 5-Sätzer gegen Töss
Das dritte Spiel gegen den TV Töss begannen die Joner dann mit schon 10 Sätzen in den Armen und Beinen. Am schlechten Bild der Mannschaft änderte sich aber vorderhand nichts. Nach einer Kollision zwischen Yves Baeriswyl und Röbi Meierhofer im 2. Satz musste der Angreifer ausgewechselt werden. Im dritten Satz folgte dann der Wechsel von Fabian Kühne auf die Mitte und Yves Beariswyl nach aussen. Ab diesem Zeitpunkt setzten die Joner auf die volle Offensive. Fabian Kühne spielte die Mitte Position auf 17 Meter, was der Mannschaft erstaunlicherweise mehr Sicherheit in der Defensive verlieh. Im 15ten Satz des Tages wurde der Gegner niedergekämpft.

 

Im Einsatz standen
Yves Baeriswyl, Cornelius Jäger, Fabian Kühne, Fabio Kunz, Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Kevin Parkel