TSV Jona - STV Affoltern 3:2 (11:6/9:11/11:13/11:9/11:7)

TSV Jona - BSV Ohringen

3:0 (11:4/11:8/11:8)


Mit zwei Siegen erfüllt die zweite Joner Mannschaft in der letzten Runde der Qualifikation die Vorgabe. Damit erkämpft sich die Mannschaft in der Qualifikation den 3. Rang, was zur Teilnahme an der Finalrunde berechtigt.


Eigentlich gut gestartet

Eigentlich eher ungewohnt für die 2. Mannschaft gelang der Start in das erste Spiel gegen Affoltern nach Wunsch. Souverän spielte man den ersten Satz mit 11:6 nach Hause. Und auch im zweiten Satz ging es im gleichen Stil weiter. Bis zum 7:4 für Jona. Dann, wie auf einen Schlag, war die Konzentration aus dem Spiel der jungen Mannschaft verschwunden. Affoltern machte 5 Punkte am Stück und entschied den 2. Satz mit 9:11 für sich.

Zu Beginn des dritten Satzes kam es noch Schlimmer. Innert kürzester Zeit setzte sich Affoltern mit 3:8 ab. So einfach wollte man es den Affoltern dann doch nicht machen. Angeführt vom inzwischen eingewechselten Romano Colombi punktete man 7 Bälle am Stück zum 10:8. Doch wie schon oft in dieser Saison versagten im entscheidenden Moment die Nerven und Affoltern drehte den Satz glücklich zum 11:13.

Die St. Galler erholten sich bis zum 1:7 im vierten Satz nicht von diesem schweren Schlag. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft, Punkt für Punkt kämpfte man sich wieder heran und gewann den Satz 11:9. Dies war die Entscheidung. Mit dem Schwung des vierten Satzes brachte man auch den 5 Satz mit 11:7 ins trockene.


Klare Sache

Ohringen kann in der Halle als der Angstgegner der 2. Joner Mannschaft bezeichnet werden. Mit diesem Wissen nahm man das letzte Spiel der Qualifikation in Angriff. Und siehe da, von Anfang an funktionierte das Spiel der Joner. Immer wieder wurden die Ohringer unter Druck gesetzt. Der erste Satz mit 11:4 und der zweite Satz mit 11:8 wurden sicher nach Hause gespielt.

Auch der dritte Satz schien auf gutem Weg zu sein, 7:3 führte man, als sich Eigenfehlern einschlichen und der Gegner mit 7:8 wieder im Spiel zurück war. Doch die Joner konnten nochmals zulegen. Ohne dem Gegner einen weiteren Punkt zuzugestehen beendete man auch den dritten Satz erfolgreich mit 11:8.


Finalrunde

Mit dem erreichen der Finalrunde hat die Mannschaft das erste Saisonziel erreicht. Im Halbfinal treffen die Mannen von Coach Christian Schluep am 1. Februar auf die Mannschaft aus Oberwinterthur.
 

Im Einsatz standen
Fabio Kunz, Christoph Martig, Cornel Jäger, Patrick Kuster, Robert Meierhofer, Philipp Meierhofer, Romano Colombi