3. Runde (Waldkrich)

TSV Jona 2 - FG Rickenbach-Wilen 0:3 (8:11/5:11/9:11)


4. Runde (Müllheim)

TSV Jona 2 - STV Wigoltingen 2 0:3 (8:11/8:11/4:11)
TSV Jona 2 - FG Elgg-Ettenhausen 2 1:3 (6:11/11:8/2:11/9:11)


Ohne Punkte und am Tabellenende klassifiziert droht den NLB-Reservern des TSV Jona der Gang in die Unterklassigkeit.

Die Niederlagenserie der zweiten Mannschaft konnte auch an der dritten und vierten Spielrunde nicht gebrochen werden. Zu allem Überfluss verletzte sich mit Andreas Merk noch ein weiterer Spieler des Reserveteams und fällt mit einem Kreuzbandriss für mehrere Monate aus.  Auch Ihm wünscht die ganze Mannschaft eine schnelle und gute Besserung. Mit den drei weiteren Niederlagen steht Jona nun abgeschlagen am Ende der Tabelle und weist 4 Punkte Rückstand auf Diepoldsau und Waldkirch auf. Bei nur noch drei verbleibenden Partien wird der Ligaerhalt somit zur Herkulesaufgabe für die dezimierte Mannschaft. In den verbleibenden drei Partien gegen Waldkirch, Rickenbach-Wilen und Diepoldsau benötigen die Joner nun mindesten zwei Siege, um noch eine minimale Chance auf den Ligaerhalt zu haben. Nach den gezeigten Leistungen ist dieses Ziel durchaus machbar, jedoch benötigen die Joner unbedingt ein schnelles Erfolgserlebnis, um das nötige Moment auf ihre Seite zu drehen.

 

Gute Leistung geegen Rickenbach-Wilen blieb unbelohnt

Für lediglich eine Partie durften die Joner ins entfernte Waldkirch fahren, wo sie auf die Mannschaft aus Rickenbach-Wilen spielen mussten. Die Joner starteten für einmal stark in die Partie und konnten mit einer geschickten Spielweise die Gegner im Schach halten. Bis zum Stand von 8:6 deutete alles auf einen Joner Satzgewinn hin, dann aber schlichen sich wieder einige unnötige Unsicherheiten ins Joner Spiel und man musste den Gegnern den Satz noch zugestehen. In der Folge kamen die Thurgauer besser ins Spiel und der zweite Satz wurde klar verloren. Im dritten Satz kämpften sich die Joner noch einmal zurück, vergaben aber wiederum eine 2-Punkteführung beim Stand von 8:6 und verloren das Spiel. Das klare Resultat steht jedoch nicht im Verhältnis zur Leistung der zweiten Mannschaft, da das Team über weite Strecken eine solide Spielweise zu zeigen vermochte. Wie nun aber schon einige Male reichen bereits einige Unsicherheiten, um den Sieg noch aus der Hand zu geben.

 

Jona zum Rückrundenstart weiterhin punktelos und erneute schwere Verletzung

An der ersten Rückrunde der diesjährigen Meisterschaft mussten unbedingt Punkte geholt werden, wenn man sich aus eigener Kraft noch in der Liga halten will. Im ersten Spiel gegen Wigoltingen enttäuschten die Joner aber auf ganzer Linie. Obwohl die Heimmannschaft nicht in voller Stärke auftrat, konnten die Joner keinen Druck auf die Gegner ausüben. Die Wigoltinger konnten auf eine solide Defensive vertrauen und zermürbten so die Joner, bis sich wieder zu viele Eigenfehler ins Spiel einschlichen. Es kam es wie es kommen musste und die Partie ging leider klar verloren. Im dritten Satz verletzte sich zusätzlich noch Andreas Merk bei dem Versuch einen kurzen Ball zu erkämpfen und die Mannschaft verliert durch ihn eine weitere Stütze. Die zweite Partie gegen Elgg zeigte immerhin eine klare Steigerung der Mannschaft, jedoch reichte auch hier die Leistung nicht aus, um wichtige Punkte zu erkämpfen. Die Joner versäumten nach einem starken zweiten Satzgewinn an der Leistung anzuknüpfen und gingen im Folgesatz regelrecht unter. Im vierten Satz wurde es noch einmal eng, aber auch hier konnten die routinierten Angreifer von Elgg-Ettenhausen die nötigen Punkte erzielen, um die Joner Misere zu vervollständigen.

 

Kader

Fabio Caspani (abwesend), Reto Castellucci, Max Krebser, Stephan Lemmenmeier (C), Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer (verletzt), Andreas Merk (verletzt), Michael Merk (verletzt), Kevin Parkel (abwesend)