TSV Jona 2 - TV Rebstein 3:0 (11:6/11:8/15:13)
TSV Jona 2 - STV Schlieren 3:1 (12:14/11:8/11:4/11:8)


Nach einer durchzogenen ersten Runde der Nationalliga B Ost Meisterschaft konnte die zweite Herrenmannschaft des TSV Jona an diesem Wochenende zwei klare Siege verbuchen.

Die Joner reisten als klare Favoriten ins Rheintal und konnten dieses Mal ihren Ansprüchen gerecht werden. Nachdem man vor zwei Wochen noch einige Schwächen offenbart hat, konnten die Joner auch auf schwierigem Terrain ihr Spiel aufziehen und den Gegner unter Druck setzen. Mit den beiden Siegen hat die Mannschaft nun wieder zur Tabellenspitze aufgeschlossen und wird nächsten Samstag im heimischen Grünfeld die beiden direkten Konkurrenten aus Oberwinterthur und Elgg-Ettenhausen empfangen.

Überzeugende Leistung gegen die Heimmannschaft

Die Joner durften das erste Spiel gegen den Gastgeber Rebstein bestreiten, dies bei angenehmen Temperaturen und leichtem Wind. Der Boden des Spielfelds wies jedoch einige Mängel auf, so dass sich beide Mannschaften mit einem geregelten Aufbau schwer taten. Nach und nach zeigte die zweite Mannschaften aber ihre Qualitäten und vermochte beinahe fehlerfrei den Gegner unter Druck setzen. Durch die geschlossene Mannschaftsleistung liess man den Gegner nie aufkommen und das Spiel war stets in Joner Händen. Einzig im dritten Satz konnten die Gastgeber noch einmal aufspielen, dies reichte jedoch nicht ganz für den Satzgewinn und das Spiel ging mit 3:0 klar an Jona.

Umkämpftes Spiel führt zum Sieg

Direkt im Anschluss an das erste Spiel wurden die Joner von den Faustballern aus Schlieren gefordert. Zu Beginn bekundete die zweite Mannschaft einige Mühen mit dem gegnerischen Service, so dass wenige Eigenfehler bereits den knappen Satzverlust herbeiführten. In der Folge aber bekam die Joner Defensive die Angreifer aus Schlieren immer besser unter Kontrolle und so waren die restlichen drei Sätze eine klare Angelegenheit. Das Spiel endete mit 3:1 und die zweite Mannschaft blickt mit Zuversicht in die nächste Runde.

Kader

Fabio Caspani, Max Krebser, Stephan Lemmenmeier (C), Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Andreas Merk, Kevin Parkel