TSV Jona 2 - Elgg-Ettenhausen 2 3:2 (11:2/4:11/3:11/11:4/11:9)
TSV Jona 2 - Rickenbach-Wilen 3:2 (5:11/11:4/7:11/11:6/11:0)
TSV Jona 2 - Diepoldsau 2 3:1 (3:11/11:8/11:5/11:5)

Bei der ersten von zweien Qualifikationsrunden der Nationalliga B musste sich die zweite Herrenmannschaft des TSV Jona 3 Gegner an einem Tag stellen. Der Start in die Hallensaison verlief fast nach Mass und es konnten alle drei Spiele zuhause in Jona gewonnen werden, auch wenn hart umkämpft.


Knapper Sieg im ersten Spiel

Im Startspiel traten die Joner gegen die zweite Mannschaft aus Elgg-Ettenhausen und damit auch gegen den vermeintlich stärksten Widersacher in der kommenden Saison an. Der erste Satz gelang den Jonern nach Mass und wurde schnell gewonnen. Wie schon so oft aber folgte der starken Leistung eine Schwächephase, so dass der zweite und dritte Satz von den Gästen gewonnen werden konnte. Im vierten Satz hingegen drehte die Heimmannschaft den Spielverlauf noch einmal zu ihren Gunsten und der fünfte Satz musste die Entscheidung bringen. Hier spielten beide Mannschaften auf hohem Niveau und lieferten sich einen packenden Schlagabtausch, den die Joner schlussendlich doch noch für sich entscheiden konnten.

Starkes Riwi fordert die Joner

Direkt im Anschluss musste die zweite Mannschaft gegen die Gegner aus Rickenbach-Wilen antreten. Nach der starken Leistung im ersten Spiel erhoffte man sich einen klaren Sieg, doch die Gegner wehrten sich geschickt und konnten die Joner immer wieder unter Druck setzen. Auch hier zeichnete sich dasselbe Bild ab wie im ersten Spiel, denn die Heimmannschaft konnte weiterhin keine konstante Leistung zeigen. Nachdem aber der vierte Satz nach einigen hart umkämpften Ballwechseln gewonnen werden konnte, fielen die Gäste förmlich auseinander und die Joner entschieden den letzten Satz mit 11:0 für sich.

Pflicht erfüllt gegen Diepoldsau

Im letzten Spiel sah man den Jonern die Anstrengungen aus den ersten beiden Spielen deutlich an. Der erste Satz wurde komplett verschlafen und die Rheintaler Offensive nutzte die Schwächen effizient aus. Im zweiten Satz hingegen waren die Joner wieder im Spiel angelangt und konnten sich nunmehr auf die Defensive und Offensive wieder verlassen. Mit einer guten Leistung wurden die drei folgenden Sätze klar gewonnen.

Im Einsatz standen

Fabio Caspani, Fabio Kunz, Patrick Kuster, Stephan Lemmenmeier, Philipp Meierhofer, Robert Meierhofer, Kevin Parkel (abwesend)