TSV Jona 2 - TV Kirchberg 3:0 (11:5/11:3/11:8)
TSV Jona 2 - FBV Ettenhausen 2 3:0 (11:1/11:6/11:5)
TSV Jona 2 - FB Embrach 2 3:2 (8:11/11:7/14:15/14:12/11:7)


Die Joner Faustballerinnen durften bei der vierten NLB-Runde im heimischen Grünfeld antreten und präsentierten sich mit drei Siegen von ihrer besten Seite.

Bei der heutigen Damenrunde der Nationalliga B lauteten die Gegner TV Kirchberg (Tabellenzweiter), FG Rickenbach-Wilen sowie die zweite Mannschaft des FB Embrach.
 

Souveräner Sieger im Spitzenspiel
Im ersten Spiel traf man auf die punktgleiche Mannschaft aus Kirchberg und Jona wollte diese zwei Punkte der Direktbegegnung unbedingt auf seinem Konto verbuchen. So agierte man von Beginn an äusserst konzentriert und setzte die Bernerinnen permanent unter Druck. Die ständige Führung wurde schliesslich auch sicher zum Satzgewinn nach Hause gebracht. Auch im folgenden Spielabschnitt legte der TSV Jona einen Blitzstart ein und erspielte sich schnell einen Vorsprung von fünf Punkten. Dieser konnte letztendlich sogar noch weiter ausgebaut werden und man deklassierte den direkten Meisterschaftskonkurrenten klar mit 11:3. Überrascht von der geringen Gegenwehr der Bernerinnen schlichen sich im dritten Satz bei den St. Gallerinnen ein paar Unkonzentriertheiten sowie Eigenfehler ein. Aus diesem Grund musste man die anfängliche Führung hergeben und den Gegner aufschliessen lassen. Bis zum Stande von 8:8 blieb es eng, dann jedoch fand Jona zurück zu seinem Spiel und man verbuchten die letzten drei Punkte zum Spielgewinn.


RiWi kein Prüfstein
Mit der FG Rickenbach-Wilen stand im zweiten Spiel keine allzu grosse Gegenwehr für den TSV Jona auf dem Platz. Die Mannschaft von Sergio Colombi konnte an die vorher gezeigte Leistung nahtlos anschliessen und fegte auch RiWi vom Platz. Einzig zu Beginn des zweiten Satzes wurden die Jonerinnen etwas gefordert.
 

5-Satz-Kampf gegen Embrach
Ohne Pause ging es ins letzte Match des heutigen Tages gegen FB Embrach 2. Die Zürcherinnen starteten besser ins Spiel und gewannen den ersten Satz. Den Folgenden wiederum buchten die Jonerinnen für sich und nun entwickelte sich ein wahrer Krimi. Anfänglich konnte der TSV Jona in Führung gehen, musste aber bei 10:10 den Ausgleich hinnehmen. Nach einigen Führungswechseln mussten die Jonerinnen schlussendlich den Satz in der Verlängerung doch noch mit 15:14 Embrach zu überlassen. Auch im vierten Satz blieb es eng und Embrach erspielte sich einen Matchball, welcher jedoch mit viel Kampfgeist abgewehrt werden konnte und Jona seinerseits den Teilabschnitt für sich sichern konnte. Im fünften und entscheidenden Satz zeigte das junge Team nochmals was in ihm steckt, legte von Beginn weg vor und brachte das Spiel vielumjubelt ins Trockene. Dank den gewonnen sechs Punkten liegt Jona nun mit vier Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenrang und darf beruhigt in die wohlverdiente Sommerpause.


Im Einsatz standen
Corinne Kilchenmann, Ramona Kropf, Simona Kropf, Ursula Mahler, Jacqueline Merk, Andrina Näf, Jana Stadler (verletzt)