TSV Jona 2 - FBV Ettenhausen 2 3:1 (8:11/11:4/15:14/12:10)
TSV Jona 2 - FB Wallisellen 2:3 (11:7/11:13/9:11/11:8/8:11)
TSV Jona 2 - STV Oberentfelden 3:0 (11:5/11:7/11:8)


Trotz einer Niederlage konnte die Zweite Damenmannschaft des TSV Jona durch zwei weitere Siege seinen Platz an der Spitze der Nationalliga B gegenüber den Gastgeberinnen verteidigen.

Bei der am heutigen Sonntag im bernerischen Kirchberg durchgeführten NLB-Runde der Damen standen die letzten beiden Spiele der Vorrunde sowie das erste Rückrundenmatch auf dem Spielplan.
 

Mit hohem Kampfgeist zum Sieg
Zu Beginn bekamen es die St. Gallerinnen mit dem Reserveteam des FBV Ettenhausen zu tun. Zunächst erwischten die Thurgauerinnen den besseren Start und konnten schnell in Führung gehen, da Jona zu sehr mit sich und dem Platz haderte. Trotz einer Aufholjagd, durch welche man zwischenzeitlich wieder bis auf einen Ball herankam, musste man den ersten Satz abgeben. Dieser Satzverlust wirkte auf eine gewisse Art und Weise befreiend und das von Sergio Colombi betreute Team präsentierte sich im zweiten Abschnitt wie verwandelt. So entwickelte sich dieser Satz zu einer klaren und lockeren Angelegenheit für die Jonerinnen. In der Folge entwickelte sich ein äusserst enges Spiel, da sich die Gegnerinnen wieder fanden und beide Teams durch gekonnte Offensiveaktionen immer wieder zum Erfolg kamen. So sicherten sich die jungen Damen des TSV Jona den dritten Satz erst dank eines gegnerischen Fehlers in der Verlängerung mit 15:14. Auch im vierten Abschnitt war lange nichts entschieden, aber Jona zwang das Glück auf seine Seite und gewann letztendlich das Spiel.

Knappe Niederlage im Fünfsatz-Krimi
Das zweite Match gegen FB Wallisellen verlief äusserst ausgeglichen un keine der beiden Mannschaften konnte sich einen klaren Vorsprung erspielen. Nachdem der erste Satz an Jona ging, sicherten sich die Zürcherinnen zunächst Satz zwei in der Verlängerung und direkt im Anschluss auch den dritten Abschnitt. Doch die Jonerinnen gaben sich nicht geschlagen und kämpften sich nochmals zurück ins Spiel. Der hohe kämpferische Einsatz wurde mit dem Gewinn des vierten Spielabschnittes belohnt. Voll motiviert ging Jona in den Entscheidungssatz und wechselte mit einem vier Punktevorsprung beim Stand von 6:2 die Seite. Nun kam es zu einem Bruch im Spiel der St. Gallerinnen und es schlichen sich vermehrt Fehler auf Seiten des TSV Jona ein. Die Gegnerinnen aus Wallisellen nutzen die diversen Unsicherheiten eiskalt aus und verwerteten ihrerseits jede sich bietende Chance.  Somit mussten sich die TSV Damen zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben.
 

Oberentfelden harmlos
Den STV Oberentfelden hatte man in der Vorrunde klar geschlagen und so wollte man es auch diesmal halten. Auch wenn der TSV Jona das Spiel in drei Sätzen für sich entschied, merkte man den Spielerinnen doch an, dass das vorangehende Fünfsatz-Spiel noch in den Knochen steckte. Glücklicherweise vermochten die Aargauerinnen kein Profit daraus zu schlagen.


Im Einsatz standen
Corinne Kilchenmann, Ramona Kropf, Simona Kropf, Ursula Mahler, Jacqueline Merk, Andrina Näf