TSV Jona 2 - FB Embrach 2 3:0 (11:6/11:9/11:7)
TSV Jona 2 - SVD Diepoldsau 3:1 (11:9/11:3/10:12/11:8)


In der zweiten Meisterschaftsrunde mussten die Damen des TSV Jona 2 in Ettenhausen antreten und kehrten erneut ungeschlagen heim.

Am heutigen Sonntag traf der TSV Jona im Zuge der zweiten NLB-Runde im Thurgau auf die beiden gegnerischen Teams aus Embrach und Diepoldsau.
 

Ungefährdeter Sieg
Im ersten Spiel traf man auf die noch punktelose Mannschaft des FB Embrach 2. Ein Sieg war deshalb Pflicht für die Jonerinnen. Das Team von Sergio Colombi konnte sich ziemlich schnell auf die schwierigen Boden- und Windverhältnisse einstellen. Allerdings gelang es den St. Gallerinnen bis zur Satzmitte nicht sich deutlich abzusetzen. Dank einer starken Phase mit fünf Punkten in Folge sicherte man sich aber den ersten Satz relativ klar gegen die Zürcherinnen. Zu Beginn des folgenden Teilabschnitts entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, doch dann zog Jona mit drei Punkten davon und verteidigte diesen Vorsprung zum Satzgewinn. Nur zu Beginn des dritten Abschnitts konnte Embrach Jona nochmals ein wenig in Bedrängnis zu bringen, doch die Mannschaft spielte den Match sicher und konzentriert nach Hause.
 

Sieger im Spitzenkampf
Das zweite Match des Tages besass einen gewissen Spitzenspiel Charakter, da die Rheintalerinnen des SVD Diepoldsau nach der Startrunde genauso wie Jona noch ungeschlagen waren. Aus diesem Grund durfte ein hartumkämpftes Spiel erwartet werden. Der TSV Jona startete besser in die Partie und verbuchte die ersten Punkte auf seinem Konto, bevor die Gegnerinnen eine enorm starke Phase erwischten und konterten. Man hatte den druckvollen Angriffsbällen der Diepoldsauer Angreiferin wenig entgegen zu setzen. Ein Timeout beim Stand von 5:9 für Diepoldsau brachte jedoch die Wende, da mit geschickt gespielten Bällen auf die starke Schlagfrau ein taktisches Konzept gefunden wurde um wieder zurück ins Spiel zu finden. Schlussendlich holten sich die jungen Jonerinnen den ersten Satz doch noch mit 11:9. Geschockt von dieser Aufholjagd passte im nächsten Spielabschnitt bei den Gegnerinnen nichts mehr zusammen und der Satz ging klar an Jona. Auch im folgenden Satz legten die Jonerinnen vor, doch dann schlichen sich ein paar Eigenfehler ein und Diepoldsau fand dadurch zurück ins Spiel. Jona erspielte sich zwar noch einen Matchball, konnte diesen aber nicht verwerten und musste den Satz den Gegnerinnen überlassen. Mit zwei Bällen Vorsprung startete Jona in den vierten Abschnitt, musste Diepoldsau jedoch zwischenzeitlich vorbeiziehen (5:6) lassen. Jona liess sich dadurch aber nicht beirren, buchte drei Punkte in Serie und verwaltete den Vorsprung zum Matchgewinn. Dank diesen beiden wohlverdienten Siegen ist Jona nun alleiniger Tabellenleader in der Nationalliga B.


Im Einsatz standen
Corinne Kilchenmann, Ramona Kropf, Ursula Mahler, Jacquelin Merk, Andrina Näf, Jana Stadler