TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - FB Embrach

Die Joner NLA-Faustballerinnen starten am Sonntag ebenfalls in die neue Saison und müssen zunächst auswärts im österreichischen Höchst antreten.

Ende November startet das NLA-Damenteam des TSV Jona in der Rolle des letztjährigen Vizemeisters in die neue Hallensaison.

TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg 3:0 (11:9/11:9/11:5)


Am vergangenen Wochenende konnte das Damen-NLA-Team in Diepoldsau auf souveräne Art und Weise erstmalig seinen nationalen Titel verteidigen.

Die erste Frauen Mannschaft holt den 50. Schweizermeister Titel für den TSV Jona. Mit einem 3:0 Sieg lässt man dem Gegner Oberentfelden/Amsteg keine Chance und verteidigt den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich! Hopp TSV Jona Faustball und herzliche Gratulation !!!


2014 nla frauen meister tn

Finale: TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg/STV Schlieren

Im Finale um die Schweizer Feldmeisterschaft möchte das Damen-Fanionteam des TSV Jona am Sonntag seinen letztjährigen Titel in der Nationalliga A verteidigen.

TSV Jona - FB Embrach 3:1 (11:8/8:11/11:7/11:6)
TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg 3:1 (7:11/11:5/11:7/11:4)


Mit zwei 3:1-Erfolgen sichern sich die Joner Faustballerinnen im heimischen Grünfeld auf dem Feld zum dritten Mal in Folge ersten Rang in der NLA-Qualifikation.

TSV Jona - FB Embrach
TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg

In der letzten NLA-Qualifikationsrunde streben die Faustballerinnen des TSV Jona zu Hause zwei weitere Erfolge an, um erneut den direkten Finaleinzug zu realisieren.

Und wieder bleibt den Frauen vom TSV Jona Faustball nur der undankbare 4. Platz am Europacup in Serie. Im ersten Spiel des Tages wurde Wels klar bezwungen. Das Halbfinale gegen Arnreit und das Spiel um Platz 3 gegen Linz zeigte den Jonerinnen auf, auf was für einem konstant hohen Niveau die top Frauenmannschaften von Europa im Moment spielen. Eine unsaubere Abwehr hier, ein zu weites Zuspiel da und ein, zwei Eigenfehler im Angriff zu viel und der Gegner nützt die gebotenen Chancen gnadenlos aus. Ein Niveau, ein Druck im Angriff, welchen die Schweizer Mannschaften in der heimischen Liga nicht antreffen. Nach dieser Hauptprobe gilt es nun für die Spielerinnen den Fokus neu auf die Weltmeisterschaft anfangs August in Dreseden zu legen.

Zwingend ist sie nicht gewesen, die Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen die Frauen vom heimischen Verein aus Linz. Nach den zwei klaren Siegen gegen Zdechovice und Vaihingen war der Gruppensieg das klar definierte Ziel. Und dementprechend starteten die St. Gallerinnen dann auch ins Entscheidungsspiel? Mit einer soliden Leistung wurde der erste Satz recht klar eingefahren. Und als beim Stand von 7:5 für Jona im 2. Satz die Österreicherinnen eine Abwehrspielerin mit Verdacht auf Kreuzbandriss verloren, schien dem Sieg nichts mehr im Wege zu stehen. Doch beim Stand von 9:7 riss etwas der Faden im Spiel der Jonerinnen. Mit 3 Eigenfehlern wurde der Satz quasi verschenkt. Im letzten Satz startete man wieder frisch motiviert und ging gleich mit 3:0 in Führung. Mit 5 Punkten in folge drehten die Linzerinnen den Spielstand und diesen 2 Punkten liefen die Schweizerinnen bis zum Schluss nach. Nach dieser Niederlage müsse unsere Frauen Morgen ins Entscheidungsspiel gegen Wels (AUT) um den Einzug ins Halbfinale.

TSV Jona - SVD Diepoldsau 3:1 (11:6/11:3/9:11/11:4)
TSV Jona - STV Schlieren 3:1 (9:11/11:9/11:2/11:7)


Auch an der vorletzten NLA-Runde können die Jonerinnen ihre weisse Weste wahren und bezwingen beide Herausforderer letztendlich souverän.