4. Runde am 18. Juni (10:00) in Embrach

TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - STV Schlieren

Zeitlich relativ früh im Jahr bestreiten die Joner Faustballerinnen in Embrach bereits ihre vierte und damit vorletzte NLA-Qualifikationsrunde in der aktuellen Meisterschaft.

 

20170504 frauen nla runde1Nachdem man die Hinrunde ohne Niederlage absolvieren konnte, bestritten die Joner Damen am vergangenen Wochenende im Rahmen der dritten Runde bereits ihre erste Rückrundenpartie. Am kommenden Sonntag stehen mit den Match gegen den SVD Diepoldsau sowie STV Schlieren bereits die nächsten Partien der NLA-Rückrunde auf dem Programm. Vom Terminplan so vorgesehen müssen die Jonerinnen bis Mitte Juni bereits vier ihrer fünf Runden in der Nationalliga A absolvieren, bevor nach einen längeren Pause Ende August die letzte Qualifikationsrunde sowie im September das Final-Event stattfinden. Ungeschlagen an der Tabellenspitze klassiert kann der TSV Jona mit mindestens einem Erfolg die frühzeitige definitive Teilnahme am Final-Event im heimischen Grünfeld fixieren. Sollte es der Mannschaft von Trainer Martin Stoob gelingen die angestrebte Vollrunde erneut zu realisieren, entscheiden die letzten Partien im August nur darüber ob der neuerliche Qualifikationssieg wieder an das Team vom Oberen Zürichsee geht.

2. Runde (Jona)

TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg 3:0 (11:7/12:10/15:14)
TSV Jona - Satus Kreuzlingen 3:1 (11:2/11:4/9:11/11:2)
TSV Jona - SVD Diepoldsau 3:0 (11:5/11:5/11:2)

  

Trotz personeller Absenzen wahren die Joner NLA-Faustballerinnen mit drei Erfolgen and er Heimrunde ihre sensationelle Siegesserie in der nationalen Feldmeisterschaft.

frauen1 tnTrainer Martin Stoob konnte mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft äusserst zufrieden sein, denn im Rahmen der zweiten NLA-Qualifikationsrunde im Joner Grünfeld konnten seine Damen alle drei Partien für sich entscheiden und ihr Tabellenführung ausbauen. Insbesondere mit Hinblick auf die Abwesenheit von Service-Spezialistin Janine Stoob war dieses Resultat im Vorfeld nicht unbedingt erwarten zu gewesen. Allerdings wusste das Joner Team in allen drei Matches gegen Verfolger Oberentfelden-Amsteg sowie die beiden Teams aus Kreuzlingen und Diepoldsau mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und den daraus resultierenden Siegen zu überzeugen. Obwohl die Hauptlast in der Offensive auf den Schultern von Angreiferin Celina Traxler ruhte, überzeugte auch Nicole Münzing, welche die Position vorne rechts einnahm, mit zahlreichen direkten Punktgewinnen in der Rolle der Zweitangreiferin. Dieser Umstand stimmt das Team zuversichtlich hinsichtlich des weiteren Saisonverlaufs, da man an den beiden im Juni angesetzten Runden ebenfalls noch auf die Anwesenheit von Stoob verzichten muss.

2. Runde am 21. Mai (10:00) in Jona

TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg
TSV Jona - Satus Kreuzlingen
TSV Jona - SVD Diepoldsau

Die Joner NLA-Damen bestreiten am Sonntag eine Heimrunde und treffen dabei im Rahmen ihrer drei Partien auf den stärksten Konkurrenten.

20170504 frauen nla runde1Bereits im Vorfeld sind Serienmeister sowie Hauptkonkurrent STV Oberentfelden-Amsteg als die grössten Titelaspiranten gehandelt worden und dieser Erwartungshaltung wurden beide Mannschaften mit jeweils souveränen Siegen mehr als gerecht. Am Sonntag steht im Joner Grünfeld bereits das erste Direktduell im Spitzenkampf zwischen diesen beiden Teams auf dem Programm. Zwar konnte der TSV Jona seit November 2015, der letzten Niederlage Jonas auf nationaler Ebene, jede dieser Partien für sich entscheiden doch ausgerechnet ab dieser Runde muss die Mannschaft auf Teamstütze Janine Stoob verzichten. Die Joner Service-Spezialistin und Zweitangreiferin wird für die kommenden sechs Wochen im Rahmen ihres Studiums im Ausland weilen und steht dem Team folgerichtig bis zum EFA 2017 European Champions Cup im Juli nicht zur Verfügung. Unabhängig davon möchte die Mannschaft von Trainer Martin Stoob seine jahrelange Ungeschlagenheit auf dem Feld wahren und neben dem Spitzenkampf auch die beiden anderen Partien gegen Aufsteiger Kreuzlingen sowie Hallen-Vizemeister Diepoldsau erfolgreich bestreiten.

1. Runde (Schlieren)

TSV Jona - Faustball STV Schlieren 3:0 (11:9/11:9/11:6)
TSV Jona - FB Neuendorf 3:0 (11:9/11:5/11:7)

  

Wie in den Vorjahren gelingt den Jonerinnen ein idealer Start in die neue NLA-Feldsaison und folgerichtig setzt man sich von Beginn an die Tabellenspitze.

frauen1 tnObwohl man im Vorfeld ein wenig argwöhnisch auf die nasskalten Wetterprognosen geschaut hat, konnte die erste Runde in der Nationalliga A bei den Frauen planmässig in Schlieren durchgeführt werden. Auf feuchtem aber gut bespielbarem Terrain bestritt der Kader des TSV Jona seine beiden ersten Partien der diesjährigen Qualifikation. Auf Grund der eigenen spielerischen Qualität sowie der grösseren Routine vermochte Jona in den beiden Spielen gegen Gastgeber STV Schlieren sowie das ambitionierte Team aus Neuendorf mit zwei 3:0-Erfolgen seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Trotz der teilweise sehr engen Satzresultate liefen die Jonerinnen zu keiner Zeit in Gefahr eines Satzverlustes und setzen dadurch folgerichtig mit einer makellosen Bilanz gleich von Beginn an die Spitze des Klassements.

1. Runde am 07. Mai (10:00) in Schlieren

Faustball STV Schlieren - TSV Jona
FB Neuendorf - TSV Jona

Wie bereits im Vorjahr treffen die NLA-Damen des TSV Jona zum Auftakt im Zürcherischen Schlieren auf die Gastgeberinnen sowie Neuendorf.

20170504 frauen nla runde1Die Spieltagsansetzung seitens des Verbandes Swiss Faustball bescherte der Mannschaft von Trainer Martin Stoob in der neuen Feldsaison das identische Auftaktprogramm wie bereits im vergangenen Jahr. Die amtierenden Schweizer Meisterinnen treffen somit im Rahmen der ersten NLA-Runde auf das Heimteam des STV Schlieren sowie FB Neuendorf. Zieht man die Ergebnisse der beiden Vorbereitungsturniere in Betracht, dann scheint der TSV Jona bestens für das Unterfangen Titelverteidigung gewappnet zu sein. Obwohl man an beiden Turnieren der neuen IFA World Tour in Stammheim und Vaihingen/Enz nicht in Bestbesetzung antreten konnte, beendeten die St. Gallerinnen diese Events mit einem Turniersieg sowie eine hervorragenden vierten Rang. Dabei konnte man bereits vor dem offiziellen Saisonbeginn gegen nahezu die komplette europäische Elite testen und zudem grösstenteils behaupten, weshalb die Jonerinnen bereit für die neue Feldsaison zu sein scheinen.

Auch in der am Wochenende startenden neuen NLA-Feldsaison sind die Faustballerinnen des TSV Jona der haushohe Meisterschaftsfavorit.

damen1 tnIn den vergangenen Jahren untermauerten die Spielerinnen des TSV Jona ihre nationale Vormachtstellung mit drei aufeinanderfolgenden perfekten Saisons ohne eine einzige Niederlage in der NLA. Dementsprechend gingen mit diesen Serien auch jeweils der Gewinn des Meistertitels einher, wobei Jona auf dem Feld sogar die letzten vier Saisons mit dem Titelgewinn abschliessen konnten. Auch auf internationaler Ebene liess man mit zwei Silbermedaillen beim EFA European Champions Cup aufhorchen und auch die diesjährige Austragung, welche erneut in Jona stattfinden wird, bildet erneut ein wichtiges Highlight in der Saisonplanung. In der Vorbereitung konnte man zwei stark besetzte Vorbereitungsturniere im Rahmen der neuen IFA World Tour äusserst erfolgreich mit einem ersten sowie einen vierten Platz absolvieren. Dementsprechend strebt man auch in der bevorstehenden Saison die erneute Titelverteidigung auf nationaler Ebene an und wird auf Grund der spielerischen Stärke, Erfahrung sowie mannschaftlichen Ausgeglichenheit im Vorfeld von der Konkurrenz als klarer Favorit bezeichnet.

Die Schweizermeistertitel sowohl in der Halle wie auch im Feld und auch die beiden Vize-Europacup-Gewinne in den vergangenen zwei Jahren waren für Regierungsrat Beni Würth Anlass, die erfolgreiche Damen-Mannschaft im Staatskeller in St. Gallen zu empfangen und ihnen im Rahmen eines geselligen Abends die Gratulation für die hervorragenden Leistungen zu überbringen.

In seiner launigen Gratulationsrede würdigte der Regierungsrat jedoch nicht nur die sportlichen Leistungen der erfolgsverwöhnten Joner Damen, sondern lobte auch den Joner Faustball für seine grosse Arbeit im Ganzen, sowohl im organisatorischen wie auch sportlichen Bereich. Insbesondere strich er die so wichtige Nachwuchsarbeit hervor und liess auch nicht unerwähnt, auf die hervorragenden Infrastruktur-Anlagen in Rapperswil-Jona hinzuweisen. Alles in allem ein mehr als gelungener Anlass, welcher hoffentlich in den kommenden Jahren aufgrund weiterer sportlicher Erfolge im TSV Jona eine Neuauflage erfährt.


20170302 staatskeller tn

Unsere Frauen setzten sich im Finale zur Hallenmeisterschaft in einem engen Spiel gegen Diepoldsau mit 3:1 (11:3/8:11/11:6:11:9) durch. Damit gelingt die erfolgreiche Verteidung des Hallentitel. Der bereits 7. nationale Titelgewinn (4x Feld und 3x Halle) unserer erfolgreichen Frauen.

Das kleine Final gewinnt Oberentfelden-Amsteg klar 3:0 gegen Embrach und sichert sich die Bronzene Auszeichnung. Bei den Männern gewinnt Diepoldsau den Meistertitel im Finale mit 4:2 gegen Wigoltingen. Den dritten Platz sichert sich Elgg-Ettenhausen.


2017 halle nla frauen meister tn

 

Final-Event (Siggenthal)
Halbfinale: TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg
Platzierungsspiel: TSV Jona - ??? (Finale oder Spiel um Platz 3)

Das Damen-Team des TSV Jona bestreitet am Samstag in der GoEasy Arena (Siggenthal) das Halbfinale um die Schweizer Hallenmeisterschaft im Faustball.

3. Runde (Jona)

TSV Jona - FB Neuendorf
TSV Jona - STV Schlieren
TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg

Zum Abschluss der diesjährigen Qualifikation treffen die Damen des TSV Jona im Rahmen ihrer Heimpremiere auf drei Ligakonkurrenten.